0 In Serbien

Legendäre Eisenbahnstrecken. Die Verbindung Belgrad-Bar.

Bahnstrecke Belgrad-Bar

Sharing is caring!

Lust auf eine spektakuläre Zugfahrt? Dann dürft ihr die Bahnstrecke Belgrad-Bar auf keinen Fall verpassen. Die 476 km lange Strecke, gehört nämlich zu den schönsten Bahnstrecken und beeindruckendsten Gebirgsbahnen, Europas und führt euch von der serbischen Hauptstadt Belgrad, in die montenegrinische Hafenstadt Bar.

Auf dem Weg durchquert man wunderschöne Canyons, unzählige Tunnel und die höchste Eisenbahnbrücke Europas. Um nur einige der Spektakel zu nennen, die euch auf dieser Fahrt erwarten. 

Bahnstrecke Belgrad-Bar Landschaft

Landschaft der Strecke beim Morača Canyon /  Pavle Cikovac,CC BY-SA 4.0

 

Die Verbindung von der serbischen Hauptstadt, an die Adriaküste, gehörte zu einem der größten Infrastrukturprojekte Jugoslawiens, neben dem Bau, der Jadranska Magistrala (adriatische Küstenstraße). Außerdem war es eines der größten Eisenbahnprojekte, der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Europa. 

Alles, was ihr sonst noch zu dieser Traumstrecke wissen müsst, erfahrt in diesem Beitrag. 

 

Romantische Eisenbahnstrecken in Serbien

 

Reise mit der Belgrad-Bar Bahn

Zugfahren am Balkan ist ein richtiges Abenteuer und diese Strecke ist der beste Beweis dafür. Auf 476 km, welche die Donauebene Belgrads mit der Adriaküste bei Bar verbindet, durchquert man die Dinarischen Alpen in unzähligen Tunneln und riesigen Canyons. 

Unglaubliche Zahlen

Insgesamt gibt es 254 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 114,4 km, was 24% der Länge der Eisenbahn entspricht. Außerdem überquert man während der Fahrt 234 Brücken mit einer Gesamtlänge von 14,6 km. 

Bei diesen Fakten kann man sich gut vorstellen, was für ein Kraftakt, der Bau, dieser Bahnstrecke gewesen sein muss. Man geht davon aus, das während dem Bau, 106 Menschen ihr Leben verloren haben. 

 

Die höchste Eisenbahnbrücke Europas – Das Mala Rijeka Viadukt

 

Das Mala-Rijeka-Viadukt (Kleiner-Fluss-Viadukt) ist mit einer Länge von 498,8 m und einer Höhe von 198 m über dem Talgrund, die höchste Eisenbahnbrücke Europas und bis 2001, sogar die höchste der Welt. Der Blick aus dem Zug ist fantastisch und unvergesslich zu gleich. 

 

Geschichte der Bahn

Geschichte der serbischen Eisenbahn

Bei der Eröffnung der Bahnstrecke  ©Orjen 1976, CC BY-SA 4.0

 

Der Bau dieser Eisenbahnstrecke kann als Mammutprojekt bezeichnet werden, welches sich über ein viertel Jahrhundert hinzog. Als Prestigeprojekt des sozialistischen Jugoslawiens diente die Trasse auch der Außendarstellung und Wahrnehmung der technologischen Fähigkeiten des Landes, was insbesondere gegenüber den blockfreien und sozialistischen Staaten von Bedeutung war. 

 

Einweihung

Die Einweihung der Trasse wurde als Staatsakt am: 28. Mai 1976, mit der Eröffnungsfahrt, des Plavi voz (Blauer Zug), durch Josip Broz Tito und seiner Frau Jovanka, sowie allen Ministerpräsidenten, der jugoslawischen Republiken begangen. Entlang der Strecke warteten tausende von Menschen, um Tito zu begrüßen. Am 30. Mai wurde die Trasse dem allgemeinen Verkehr übergeben. 

 

Titos Blauer Zug bei der Eröffnung der Bahnstrecke Belgrad-Bar

Tito bei der Eröffnung mit seiner Frau Jovanka ©CC BY-SA 4.0

 

Streckenverlauf Belgrad-Bar

Diese Zugfahrt ist ein Fest für die Augen und versetzt nicht nur Eisenbahn-Romantiker ins Staunen. Das ist noch Reisen mit allen Sinnen, doch genügend Zeit sollte man einplanen. Denn für die 476 km dieser Traumstrecke werden ca. 11 Stunden benötigt. Das gute daran: Man kann ungestört und in Ruhe die wunderschöne Landschaft betrachten. Slow-Travel vom Feinsten.

Bahnstrecke Belgrad-Bar Streckenverlauf

Alexrk2, CC BY 3.0

 

Denn schönsten Streckenabschnitt zu benennen ist nicht Mal so leicht. Viel leichter hingegen ist es, die ganze Fahrt als ein einziges Highlight zu bezeichnen. Hier mal ein kurzer Ausschnitt für euch. 

 

                                                                                             ©Pavle Cikovac, CC BY-SA 4.0

 

Doch es gibt drei Abschnitte, die besonders schön sind. Da wäre die Durchquerung des Zlatibor Gebirges und dem Canyon beim Fluss Morača, sowie die Fahrt über den Skutarisee. Hier führt die Bahnstrecke über einen Damm und quer über den See, vorbei an einer verfallenen, osmanischen Festung (Fort Lesendro). Der am Grenzgebiet zwischen Montenegro und Albanien liegende Skutarisee (Skadarsko Jezero) ist außerdem der größte See der Balkanhalbinsel.

 

Skadarsko Jezero

Der Skutarisee ist ein wahres Naturparadies und mit 270 verschiedenen Vogelarten, eines der größten Vogelschutzgebiete Europas. Der See welche viele Namen trägt, darunter: Skadar See, Skadarsko jezero, Lake Skadar oder Skadar lake ist umgeben von steilen Bergen und bekannt für seine schwimmenden Seerosen und historischen Klosterinseln.

 

Lake Skadar

 

Am besten lässt sich der 48 km lange und 14 km breite See mit einer kleinen Bootstour und einem Local Guide erkunden. Diese findet man in dem kleinen Ort Virpazar, von wo aus die meisten Bootstouren starten.

Von Virpazar kann man einen Ausflug nach Rijeka Crnojevića unternehmen, ein winzig kleiner Ort, bekannt für seine pittoresken Steinhäuser und die in der Nähe liegende Ruine, der Festung von Žabljak. Diese gehörte dem einstigen Staatsgründer von Montenegro, Ivan Crnojević.  Außerdem lässt es sich hier auch super Wandern und Mountainbike fahren. 

 

Fluss Crnojevic

 

Fahrplan Belgrad-Bar

Da der Hauptbahnhof in Belgrad, seit längerer Zeit im großen Stil umgebaut wird, starten die Züge vom kleineren Bahnhof Topčider (Stadtteil Belgrads). Im Moment besteht bedingt durch die Covid-19-Pandemie, jedoch eingeschränkter Verkehr, dieser konzentriert sich nur auf die Nachtzüge.

Belgrad-Bar

Normalerweise starten die Züge ab Topčider um 9.00 Uhr und kommen um 19.56 Uhr in der Bar an.

Bar-Belgrad

Von Bar fährt ein Zug um 9.00 Uhr ab und kommt um 19.55 Uhr in Topčider an. 

 

Belgrad Topcider Bahnhof, Startpunkt der Strecke Belgrad -Bar

Der kleine Bahnhof von Topcider                                                                                        Jcornelius CC BY-SA 4.0,

 

Hinweis: Für den Beitrag habe ich mir die aktuellen Zeiten vonseiten der serbischen Eisenbahn bestätigen lassen. Hier findet ihr die offizielle Webpräsenz der serbischen Eisenbahn, sowie weitere Informationen: https://www.srbvoz.rs/ und hier den aktuellen Fahrplan.

Falls ihr euer Zug-Abenteuer am Balkan, auf die Nachbarländer ausweiten wollt und Länder wie: Mazedonien, Montenegro, Bosnien und Griechenland ebenfalls bereisen möchtet, könnt ihr das mit dem Balkan Flexipass günstig tun.

 

Titos Blauer Zug: Plavi Voz

Tito Blue Train in Belgrade

Plavi Voz  ©www.srbvoz.rs/plavi-voz/

 

Titos Zug, ist so wie der große Staatsmann selbst, eine Legende im ehemaligen Jugoslawien. Tito nutze seinen Zug für Staatsbesuche und für den Empfang anderer Staatsoberhäupter. In den Jahren von 1947 bis 1980, während Tito an der Macht war, empfing er viele Größen der Welt im Blauen Zug, darunter: Arafat, Nehru, Nasser, Mitterand, Brandt, Breschnew und Gaddafi um nur einige zu nennen. Viele Staatsoberhäupter hatten sogar ihren eigenen Waggon, wie die britische Königin Elisabeth II.

 

Tito Blue Train

© www.srbvoz.rs/plavi-voz/

 

Im Inneren des Zugs herrschte Luxus-Pur. Für das Interior wurde feinstes Mahagoni, Birnen- und Walnussholz, luxuriöse Wollteppiche, Plüsch und Seide verwendet. Tito liebte seinen Zug und verbrachte so viel Zeit, wie möglich in ihm. Angaben zufolge hat er insgesamt über 600.000 km mit dem Plavi Voz (Blauer Zug) auf seinen Reisen und Staatsbesuchen zurückgelegt.

 

Josip Broz Tito

Josip Broz Tito. Staatsoberhaupt Jugoslawiens auf Lebenszeit.

 

Heute kann der Zug, am Bahnhof von Topčider besucht werden. Das Ticket dafür kann man sich an der kleinen Station, am Bahnhof kaufen. Der Eintritt beträgt 300 Dinar (2,50 EUR) für Erwachsene und 150 Dinar für Kinder. Der Zug kann außerdem gemietet und für Sonderfahrten genutzt werden. Weitere Informationen erhaltet ihr hier.

 

Fazit zur Bahnstrecke Belgrad-Bar

Wer Serbien und Montenegro auf authentische Art und Weise bereisen möchte und dabei eine der schönsten Landschaften des Balkens entdecken will, macht mit dieser Zugfahrt eine einzigartige Erfahrung. Zwar sind einige Züge etwas in die Jahre gekommen, doch konnten sie dem Ruf der Gebirgsbahn, eine, der schönsten Europas zu sein, keinen Abbruch anhaben. Außerdem fördert die serbische Eisenbahn, die Revitalisierung der Bahnstrecke. 

 

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar gute Tipps, zu einer der schönsten Bahnstrecken, des Balkans geben. Falls ihr Fragen zu dem Beitrag haben solltet, könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben. Weitere Beiträge über den Balkan findet ihr hier.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply