Sharing is caring!

Wandern in Bosnien ist ein Traum für jeden Outdoor Liebhaber. Von schroffen Berggipfeln in der Herzegowina über üppige Wälder Zentral und Nordbosniens, bis hoch auf den Maglić (2,368m), den höchsten Berg des Landes. Viele Wanderwege durchziehen die Landschaft, die sich perfekt für eintägige Wandertouren oder mehrtätige Abenteuer durch die Dinarischen Alpen eignet.

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du zu dem Thema: Wandern in Bosnien wissen musst.

Bosnien und Herzegowina- Ein Wanderparadies

 

Das erste Mal zum Wandern nach Bosnien und Herzegowina

Bosnien ist als Destination zum Wandern und Bergsteigen, trotz unzähliger Gebirge und zwölf Zweitausendern noch relativ unbekannt. Wo wir schon Mal bei dem ersten, riesigen Pluspunkt wären.

Viele Wanderwege hast du so gut wie für dich alleine und kannst authentische Erfahrungen in einem, der noch unbekanntesten Wanderziele Europas erleben. Ein weiterer großer Reiz beim Wandern in Bosnien, ist die einzigartige Kombination aus Natur und Wildnis, der Mix aus schroffen Gebirgen und den üppig bewaldeten Landschaften Zentralbosniens, die in Europa einzigartig ist. 

Wenn du ein einmaliges Outdoor Erlebnis in spektakulärer Natur suchst, dann bist du in Bosnien und Herzegowina genau richtig.

 

Landschaft in der Herzegowina

Geführte Wanderungen in Bosnien oder auf eigene Faust? 

Den Möglichkeiten zum Wandern in Bosnien, sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Ob auf eigene Faust oder mit Guide. Die Anzahl an möglichen Routen und Wanderwegen ist einfach gigantisch. Wander- und Trekkingausflüge lassen sich auch perfekt mit einem Sightseeing Trip in Sarajevo oder Mostar verbinden.

Hier lassen sich mittlerweile auch viele gute Veranstalter finden, die Touren im Umland oder zu den Nationalparks anbieten. Besonders zu empfehlen ist hier Green Visions, die Geführte Touren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden anbieten und sich ganz dem Thema: Nachhaltiges Reisen verschrieben haben. 

 

Berge und Wanderwege in Bosnien

Hier eine Liste mit den schönsten Bergen und Wanderwegen in Bosnien. Für Anfänger ebenso wie für Profis.

 

1. Prenj

Prenj ist für viele Wanderer, eines der schönsten aber auch eines der herausforderndsten und schroffsten Gebirge des Landes. Es befindet sich im Herzen des Dinarischen Gebirges, in einer wunderschönen Karstlandschaft.

Der Berg ist von natürlichen und künstlichen Seen umgeben, darunter: Boračko Jezero und Jablaničko Jezero (Jezero=See). Zahlreiche wunderschöne Flüsse, wie die smaragdgrüne Neretva umgeben das Gebirge. Unweit des Gebirgsmassivs befinden sich die Städte: Jablanica, Konjic und Mostar, von wo aus auch die meisten Touren starten.

 

Wandern in Bosnien
Gebirge Prenj in Bosnien

 

Der höchste Gipfel ist der Zelena Glava, mit einer Höhe von 2155 m, was den Prenj zu einem der höchsten Gebirge, des Landes macht. Das Massiv hat insgesamt 11 Gipfel die über 2000 m hoch sind und wird deswegen auch als bosnischer Himalaya bezeichnet. Weitere nennenswerte Berge sind: Otiš, 2099 m, Velika Kapa (2007 m) und Lupoglav (2.102 m). Vom Gipfel hat man einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge. 

Der Prenj ist als einer der schwierigsten Berge, in ganz Bosnien bekannt. Mit einem guten Bergführer ist eine Tour aber auch für Anfänger möglich. Für eine Wanderung auf den Gipfel sollte man am besten einen Tagestrip oder 2 Tage einplanen. Unbedingt gute Wanderschuhe mitnehmen. Der Gipfel kann in ca. 5 Stunden von der Vrutak-Hütte oder in ca. 3 Stunden von der Jezerce-Hütte erreicht werden.

HINWEIS: Der Weg erfordert ein mittleres Maß an Fitness. Beim letzten Aufstieg auf die Zelena Glava ist etwas Vorsicht geboten.

 

2. Čvrsnica-Blidinje Nature Park

Wandern in Bosnien und Herzegowina

 

Der Blidinje Nature Park befindet sich im Hochgebirge, der zentralen Dinariden, unweit der Stadt Mostar (70km) und in direkter Umgebung zur Kleinstadt Jablanica. Er umfasst das Gebiet, der Bergmassive von Čvrsnica und Vrana.

Der Blidinje Nature Park ist einer, der schönsten Naturparks Bosnien und Herzegowinas und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Naturphänomene wie z.B.: den höchstgelegen Bergsee Bosniens auf einer Höhe von 1180 m über dem Meeresspiegel und die Stećak Grabsteine von Dugo Polje.

Der höchste Berg des Čvrsnica-Massivs ist der 2228 Meter hohe Pločno. Für eine Besteigung vom Ausgangspunkt Masna Luka wo sich auch die Kirche Sveti Ilija befindet, sollte man mit Pausen ca. 6,5 Stunden einplanen. Radfahrer können sich zu fairen Preisen ein Mountainbike ausleihen. Wer den Park lieber auf vier statt auf zwei Rädern entdecken will, kann sich beim Quad fahren probieren (Spaß garantiert.) 

 

Hajdučka vrata

Hajdučka vrata in Bosnien
Hajdučka vrata

 

Die Hajdučka vrata ist eine Art Felsenring und eines der bekanntesten und meist fotografierten Naturphänomene Bosniens.

Hajdučka vrata, was so viel wie Heiduken-Tor heißt, befindet sich am Rande der Diva Grabovica-Schlucht auf einer Höhe von 2000 m über dem Meeresspiegel. Oben angekommen kann man einen, der atemberaubendsten Ausblicke Bosniens genießen, mit Blick auf die Diva Grabovica-Schlucht, sowie die Berge Velež, und Prenj. 

Das Heiducken-Tor liegt auf halber Strecke zum Gipfel des Pločno und kann je nachdem von welchem Ausgangspunkt man startet, in einer ca. 3-stündigen Wanderung erreicht werden. Eine der häufigsten Startpunkte ist der Vitlenica (1460m).

Die Wanderung zum Haiduken-Tor und auf den Pločno ist mittelschwer und eine der beliebtesten unter den Wanderern und Bergsteigern Bosniens.

 

3. Maglić – Sutjeska Nationalpark 

Maglic Bosnien
Maglic, der höchste Berg Bosniens

 

Der 2386 m hohe Maglić, ist der höchste Berg in Bosnien und Herzegowina und befindet sich im wunderschönen Sutjeska Nationalpark, der zu den größten des Landes zählt. Doch das ist nicht alles. Ein wahres Juwel des Parks, ist der Perućica Urwald, welcher zu den letzten Urwäldern Europas zählt. Somit hat man gleich drei Highlights, die für einen Besuch des Nationalparks sprechen.

Sutjeska ist der perfekte Ort um die Urkraft der Natur zu erleben. Bei so einer großen Vielfalt an Flora und Fauna ist das auch nicht verwunderlich. Über 66% des Nationalparks sind von Wäldern bedeckt, während der verbleibende Teil aus saftigen Bergwiesen mit den verschiedensten Wild- und Heilkräutern bewachsen ist. 

 

Wandern in Bosnien
Darko Gavric, CC BY-SA 3.0

 

Benannt ist der 1962 gegründete und 17.250 ha, große Park nach dem Fluss Sutjeska, welcher sich seinen Weg durch den Park schlängelt.

Aufgrund seiner Artenvielfalt, in Kombination mit den wunderschönen Bergen, Seen und der unberührten Wildnis, gehört dieser Nationalpark, zu den prächtigsten in Europa.

 

Maglić Besteigung

Ein Teil des Bergmassivs befindet sich auf montenegrinischer Seite und einige Routen sind grenzüberschreitend, weshalb beim Wandern immer ein Ausweisdokument/Reisepass mit sich getragen werden sollte.  

Es gibt zwei Hauptrouten auf den Maglić, eine aus Prijevor und die andere aus Dernećište, der sogenannte Postareva-Pfad. Prijevor ist einer der beliebtesten und landschaftlich reizvollsten Routen. Diese führt euch auch am wunderschönen Trnovačko See vorbei.

 

 

Wandern in Bosnien
Der Trnovacko See auf montenegrinischer Seite, Milisavljevic02, CC BY-SA 4.0

 

Aus Prijevor gibt es auch noch eine anspruchsvollere Route für erfahrene Bergsteiger. Für diese mit Felsabschnitten gespickte Route, benötigt man jedoch einiges an zusätzlicher Kletterausrüstung und sollte Erfahrungen beim Klettern haben. 

 

Schlacht an der Sutjeska 

Der Sutjeska Nationalpark ist außerdem noch für die Schlacht an der Sutjeska bekannt, die hier während des Zweiten Weltkriegs, zwischen den Achsenmächten und Titos Partisanen tobte. Die Schlacht galt als Wendepunkt für Jugoslawien im Zweiten Weltkrieg und verhalf Tito zu seinem späteren Ruhm. Im sogenannten Tal der Helden in Tjentište befindet sich ein riesiges und sehr beeindruckendes Denkmal, welches an diese Schlacht erinnert. 

 

Perućica Urwald

Perućica ist einer, der letzten echten Urwälder Europas und ein wahres Wunder der Natur. Bis zu 60 m hohe Fichten, Buchen und Kieferbäume bewachsen den felsigen Untergrund. Der Wald ist um die 20.000 Jahre alt und viele seiner Bäume haben ein Alter weit über 300 Jahre. An vielen Stellen ist der Wald so dicht, dass ein Durchkommen so gut wie unmöglich ist. 

 

Perucica Urwald in Bosnien

 

Der Urwald ist außerdem Heimat vieler bedrohter Tierarten. Darunter: Wölfe, Wildschweine, Marder, Braunbären und etliche Wildziegen. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der 75m hohe Wasserfall Skakavac, welcher bereits von weiten sichtbar ist.

Aufgrund seiner Einzigartigkeit wurde der Perućica Urwald zum strengen Naturreservat erklärt und kann von daher nur auf einer geführten Tour mit Park-Rangern besucht werden.

 

Wandern in Bosnien, Perucica Urwald

 

Hinweis: Wer zum Sutjeska Nationalpark will muss sich tief in den Süden Bosniens begeben. Der nächstgelegene Ort ist Tjentište unweit der Stadt Foča. Fahrtzeit von Mostar oder Sarajevo. ca. 2-3 Stunden. Von kroatischer Seite führt die Straße Dubrovnik-Višegrad an Foca vorbei. 

 

4. Zelengora

Das Gebirge der Zelengora gehört ebenfalls zum Sutjeska Nationalpark und wird durch die sehr beeindruckende Sutjeska Schlucht von den Bergen des Maglic und Volujak getrennt. Zelengora ist bekannt für seine idyllisch grünen Wiesen und Weiden, sowie seine 8 Gletscherseen, die auch als die acht Augen des Zelengora bekannt sind. 

 

Zelengora in Bosnien
Die grünen Wiesen und Gletscherseen von Zelengora

 

Die bekanntesten der Seen sind: Kotlaničko See, Orlovačko See und Štirinsko See von dehnen einer beeindruckender ist als der andere und Zelengora, zu einem der schönsten Gebirge und Ausflugsziele Bosniens machen.

Anders als beim Prenj oder den Gebirgen: Maglic und Volujak, ist Zelengora (grüner Berg) bekannt als eines, der sanftesten Gebirge Bosniens. Durch seine gut markierten Wanderwege und seine idyllische Landschaft, ist das Gebirge auch ein perfektes Ausflugsziel für Familien. Hier lässt es sich außerdem perfekt Heilkräuter pflücken oder in einem der Seen plätschern. Bei einem Besuch, sollte man unbedingt, dass super leckere Essen probieren, welches in den kleinen Berghäusern angeboten wird.

 

5. Bjelašnica 

Bjelašnica Gebirge in Bosnien
Das wunderschöne Bjelašnica Gebirge in Bosnien

 

Der Bjelašnica ist neben dem Igman und der Jahorina einer der Hausberge Sarajevos. 1984 stand das Gebirge, als Austragungsort der Olympischen Winterspiele in Sarajevo, im Blickpunkt des Weltgeschehens. Bjelašnica (2067) liegt nur ca. 20 km von Sarajevo entfernt und gilt aufgrund seiner guten Infrastruktur mit zahlreichen Berghütten, als eines der beliebtesten Ausflugsziele der bosnischen Hauptstadt. Im Winter verwandeln sich die Gipfel, der Bjelašnica in ein Ski- und Snowboard Paradies. 

Eine wunderschöne Wanderung führt über prächtige, begrünte Täler zu den Bergdörfern Umoljani und Lukomir, wo die Bevölkerung noch auf traditionelle Art und Weise lebt und viele Lebensmittel selber herstellt. 

 

Lukomir 

Wandern in Bosnien

 

Wer sich schon immer Mal gefragt hat, wie das Leben, in einem abgeschiedenen, bosnischen Bergdorf, früher ausgesehen haben muss, ist in Lukomir genau richtig. Denn hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Ihn 1500 m über dem Meeresspiegel, an den Südhängen des Bjelašnica Gebirges, befindet sich, dass wohl interessanteste Bergdorf Bosniens. Es ist die höchstgelegene Siedlung des Landes und verschlägt jedem Besucher durch seine traumhafte Lage, die Sprache. Das Dorf fasziniert aber auch durch seine Bewohner, die in der Tradition ihrer Vorfahren in alten Steinhäusern leben.

Viele Lukomirer sichern sich ihren Lebensunterhalt, mit dem Verkauf von Strickwaren oder Käse an Besucher. Einige andere sind Hirten, die von den Produkten ihrer Schafe leben.  Lukomir ist nur zwischen den Monaten April und November von Konjic oder Sarajevo aus zu erreichen. Im November verlassen die meisten Bewohner das Dorf und kehren erst wieder im Frühling zurück. Mittlerweile hat Lukomir, als letzte Halbnomaden-Siedlung in BiH, an Bedeutung gewonnen und ist ein beliebtes Ausflugsziel von Sarajevo. Der Blick über die Rakitnica-Schlucht, auf dessen Hängen sich Lukomir befindet, ist spektakulär.

 

Wandern in Bosnien

 

Eine Wanderung nach Lukomir, startet meistens vom Dorf Umoljani und dauert ca. 3-4 Stunden. Das malerische Bergdorf besucht man am besten im Sommer. Im Winter verlassen die meisten Bewohner das Dorf und durch den starken Schneefall ist dieses dann abgeschnitten. 

 

Anreise nach Bosnien

Wie du am besten nach Bosnien kommst, sowie alle weiteren, wichtigen Tipps, die du für deine Planung benötigst, findest du unter Bosnien Reisetipps.

 

Die beste Jahreszeit zum Wandern in Bosnien und Herzegowina

Die besten Temperaturen zum Wandern in Bosnien, herrschen zwischen Mai bis Oktober. Man sollte allerdings, vor allem in der Herzegowina, die Temperaturen, in den Monaten wie Juli und August nicht unterschätzen. Diese schatten- und wasserarme Gebirgsregion kann dem ein oder anderen zusetzen.

Trotz aller Entdeckerfreude ist es ratsam in freier Natur auf markierten Wanderwegen zu bleiben oder auf einen ortskundigen Führer zurückzugreifen, da seit Kriegsende noch nicht alle Minen beseitig worden sind.

 

Fazit: Wandern in Bosnien

Wer neue Pfade entdecken will, ist in Bosnien genau richtig. Gut ausgeschilderte Wanderwege oder allzu viele Berghütten, wie in den Alpen, sollte man jedoch nicht erwarten, dafür wandert man aber in einer Landschaft wie aus dem Bilderbuch und das oft für sich allein. Wer beim Wandern auf nachhaltiges und authentisches Reisen aus ist, findet in den Bergen und Tälern Bosniens, die Erfüllung seines Traums. 

 

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen und Ihr konntet mehr über die wunderschönen Gebirge Bosniens erfahren. Falls ihr Fragen zum Beitrag haben solltet, könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben. Hier findet Ihr weitere Beiträge zu unvergesslichen Reiszielen Bosniens 🙂

Author

Hi, ich bin Aleks, der Gründer von A Secret Called Bosnia, dem ersten Blog ausschließlich über Bosnien und den Balkan. Du willst nach Bosnien oder auf den Balkan reisen? Dann bist du hier genau richtig ✓

Write A Comment