Author

Aleks

Browsing

Wer sich im Netz auf die Suche nach den Sehenswürdigkeiten von Sarajevo in Bosnien begibt, findet meistens nur eine kleine Auswahl davon, was die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina wirklich bietet. Dabei ist Sarajevo ein Schmelztiegel der Kulturen und verzaubert jeden Besucher mit einer Vielzahl, an reich verzierten Moscheen und Kirchen, unglaublich leckeren Restaurants und einem Hauch von Orient.

Ein Großteil der Sehenswürdigkeiten befindet sich in der Altstadt von Sarajevo, auch besser bekannt als Bascarsija (Baščaršija). Hier findet man auch die berühmte Latainerbrücke (Latinska Curprija), die Gazi-Husrev-Beg Moschee, sowie das spektakuläre Rathaus der Stadt, Vijecnica genannt.

Die Trebevic-Seilbahn (Zicara) führt hoch auf Sarajevos Hausberg, welcher neben der gelben Bastion, im Stadtteil Vratnik, als einer der besten Aussichtspunkte der Stadt gilt. Neben der gelben, gibt es auch noch die weiße Bastion (Bijela Tabija), die hoch oben auf einem Felsen thront.

Sarajevo Altstadt
Blick auf die Innenstadt von Sarajevo, mit den Ausläufern des Berg Trebevic

Wer sich jedoch auf einen Spaziergang entlang der Miljacka und außerhalb der Altstadt begibt, entdeckt noch einige Wunden aus dem Bosnienkrieg, der 90er Jahre, aber auch das “untouristische Sarajewo”, welches an Authentizität von keiner anderen europäischen Hauptstadt getoppt werden kann. 

Bei einem kleinen Ausflug abseits der Stadtmitte entdeckt man beispielsweise spektakuläre Sehenswürdigkeiten wie: Das Tunnel-Museum (auch bekannt als Sarajevo-Tunnel), die Quelle des Flusses Bosna (Vrelo Bosne), sowie den berühmten Skakavac Wasserfall.

Mit diesem Sarajevo Reiseführer kann euer Urlaub nur ein Highlight werden 😀

Viel Spaß in der bosnischen Hauptstadt!

p.S: Außerdem findet Ihr in diesem Beitrag alle wichtigen Informationen zu den Themen: Unterkünfte und Hotels in Sarajevo, Anreise / Flug, Auto mieten, sowie Tipps zu den besten Restaurants in Sarajevo.

Sarajevo Steckbrief

  • Sarajevo hat ca. 290.000 und ist die größte Stadt Bosnien und Herzegowinas.
  • Die bosnische Hauptstadt setzt sich aus 4 Stadtteilen zusammen. Centar, Stari Grad, Novo Sarajevo und Novi Grad.
  • Gegründet wurde die Stadt 1461 von Isa-Beg Ishaković.
  • Die Währung, ist die Bosnische Konvertible Mark (BAM) auch KM abgekürzt.
Sarajevo Fluss Miljacka
Der Fluss Miljacka -Die Lebensader Sarajevos
Bosnien Reiseplanung

Sarajevo Sehenswürdigkeiten

Sarajevo bietet eine Vielzahl von spektakulären Sehenswürdigkeiten. Manche davon sind weltberühmt, manch andere warten nur darauf, von euch entdeckt zu werden. Egal wo ihr eure Entdeckungsreise startet, zu sehen gibt es reichlich.

Aufgrund des jahrhundertelangen Zusammenlebens der unterschiedlichen Menschen und der Koexistenz, der verschiedenen Religionen, wird Sarajevo nicht ohne Grund als “Jerusalem Europas” bezeichnet. Das reiche kulturelle Erbe sieht man der Stadt auch heute noch bei einem Besuch an und man spürt es in jeder seiner Gassen.

Sarajewo war außerdem Austragungsort der Olympischen Winterspiele im Jahr 1984. Grund dafür sind wunderschöne Gebirge wie: Jahorina, Bjelasnica (Bjelašnica) und Igman, welche mit ihren super Skipisten auch heute noch zahlreiche Skifahrer zum Wintersport locken.

Die alte Bobbahn der Olympischen Winterspiele und das verlassene Hotel Igman, sind als coole Lost Places bekannt.

Top-Sehenswürdigkeiten (Must Sees) 1-2 Tage

Sarajevo Altstadt- Die Baščaršija

Sarajevo Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt, auch besser bekannt als Bascarsija oder Baščaršija-Markt ist das kulturelle Herz Sarajevos. Ausgesprochen wird der Zungenbrecher so: Baschtscharschija (viel Spaß damit 😀). Ein Besuch der bosnischen Hauptstadt, ist nicht vollständig, wenn man nicht einmal durch den alten Basar mit seinen zahlreichen kleinen Handwerksläden und den Kupferschmieden spaziert ist.

Neben den kleinen Geschäften und Souvenirläden, befinden sich hier auch zahlreiche Restaurants und Cafés, für welche die Innenstadt Sarajevos, aber besonders dieses Viertel bekannt ist.

Die Baščaršija grenzt an die beliebte Fußgänger-Promenade, der Ferhadija Straße. Der “Meeting of Cultures Point” bildet die Grenze zwischen, dem türkischen Viertel und dem Österreich-ungarischen ausgebauten Teil der Innenstadt.

Wer der Ferhadija weiter folgt, entdeckt die Ferhadija Moschee, die man auch leicht übersieht. Die Ferhadija verläuft an ihrem Ende in die Maršala Tita, benannt nach Josip Broz Tito, dem ewigen Maršal von Jugoslawien. Genau an diesem Eck befindet sich die “Ewige Flamme” (Vijecna Vatra), als Andenken an die Gefallen, des Volksbefreiung – bzw. Partisanenkriegs.

p.s.: Wer Zeit über hat, kann im Gazi-Husrev-Begov Bezistan (einer kleinen überdachten Markthalle) shoppen gehen oder sich die Überreste des Tašlihan, einer alten Karawansarei aus dem 16. Jahrhundert anschauen. Frisches Obst und den besten Käse bekommt man am Markala Markt oder der Markthalle.

Essen in der Altstadt von Sarajevo

Cevapcici

Die Baščaršija ist auch der erste Ort der Wahl, wenn man die besten Ćevapčići der Stadt essen möchte. Der Besuch einer Ćevabdžinica (ein kleines traditionelles Restaurant, welches auf Ćevapčići spazilisiert ist) gehört zum absoluten Pflichtprogramm in Sarajevo. Hier die Top 3, der besten Ćevabdžinica ‘s der Altstadt.: 🔰 Ćevabdžinica Željo, Kundurdžiluk 19 🔰Ćevabdžinica Mrkva, Bravadžiluk 13 🔰Ćevapčići Grill Petica Ferhatovič, Bravadžiluk 21

Häufig gestellte Fragen

  • Ist Sarajevo in der EU?

    Bosnien und Herzegowina hat seinen EU-Beitrittsantrag am 15.02.2016 eingereicht, ist jedoch noch kein Mitglied der Europäischen Union.

  • Wo liegt Sarajevo?

    Sarajevo ist Hauptstadt und Regierungssitz von Bosnien und Herzegowina und befindet sich ziemlich zentral im Landesinneren.

  • Welche Sprache spricht man in Sarajevo?

    Kurz ausgedrückt könnte man sagen, in Bosnien wird Bosnisch gesprochen, jedoch vertritt diese Meinung nicht die Gesamtbevölkerung des Vielvölkerstaats. Denn wenn es nach einigen Anhängern, der verschiedenen Volksgruppen und dem Abkommen von Dayton geht, wird in Bosnien Herzegowina neben Bosnisch auch Serbisch und Kroatisch gesprochen. Also doch drei verschiedene Sprachen? – Nicht ganz.

  • Wie viele Tage Sarajevo?

    Sarajevo eignet sich perfekt als verlängerter Wochenendtrip, aber dank der zahlreichen Sehenswürdigkeiten auch für einen längeren Aufenthalt.

  • Was ist besonders an Sarajevo?

    Der Hauch von Orient mitten in Europa und der Mix an den verschiedenen Kulturen.

Sebilj

 Sebilj

Der Sebilj, ist das Herz des alten Basars und wird umgeben von zahlreichen Restaurants. Der Kiosk-förmige Brunnen ist das Wahrzeichen von Sarajevo. Einer Legende zufolge, wird jeder, der aus diesem Brunnen trinkt, ein zweites Mal in seinem Leben nach Sarajevo kommen.

Einst soll es über 200 von diesen Brunnen in der Stadt an der Miljacka gegeben haben. Die meisten davon wurden jedoch bei der großen Belagerungen von 1697 unter dem Kommando des Feldmarschalls Prinz Eugen von Savoyen zerstört. Als die ganze Stadt unter der Feuer stand.

Ein Reiterstandbild des Prinz Eugen von Savoyen befindet sich auf dem Wiener Heldenplatz.

Kujundžiluk – Die Gasse der Schmiede

Kujundžiluk - Die Gasse der Schmiede

Als Kujundžije wurden die Goldschmiede bezeichnet, von welchen es im 18. Jahrhundert mehrere Hundert, allein in der Altstadt gab. Das Schmiedehandwerk galt als eines des angesehensten im osmanischen Reich. Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum das alte Handwerk bis in die heutige Zeit überlebt habt.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde Gold durch Kupfer ersetzt. Gefertigt werden oft, die kleinen Dzezvas. Das sind die traditionellen Kupferkannen, in welchen der bosnische Kaffee zubereitet wird und eines der besten Andenken, welches man sich mitnehmen kann.

Sarajevo-Tunnel (Tunnel of Hope)

Sarajevo-Tunnel (Tunnel of Hope)

Während der Belagerung von Sarajevo (1992-1995) galt der Sarajevo-Tunnel ab dem Juli 1993, als einzige Verbindung der belagerten Stadt mit der Außenwelt. Über 6 Monate dauerte die Ausgrabung des Kriegstunnels.

Die unterirdische Verbindung verlief unter der Start- und Landebahn des Flughafens und zwischen dem durch serbische Streitkräfte belagerten bosnisch-kroatischen Teil der Hauptstadt und einer nicht belagerten Gemeinde. Jahrelang diente er zur Flucht und zur Versorgung der eingekesselten Stadt.

Sarajevo Kriegstunnel
Im Inneren des Tunnels

Heute befindet sich das Haus im Besitz der Familie Kolar und ist ein Museum. Zu besichtigen gibt es, viele Originalgegenstände aus der Zeit, während der Besatzung, sowie Überreste des Tunnels, von ungefähr 20 m.

Der Tunnel hatte eine ursprüngliche Länge von 800 m und eine Breite von ca. 1 m. Wer sich für die Geschichte der Stadt interessant, sollte das Tunnel-Museum auf keinen Fall verpassen.

Das Tunnelmuseum liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums, am Flughafen von Sarajevo. Kann für den ein oder anderen jedoch schwer zu finden sein, wenn man sich in der Innenstadt aufhält. Hier die Adresse. BA, 1, Tuneli, Sarajevo, 71000, Bosnien und Herzegowina 🚕 Taxi Preis ca. 15 BAM = 7,5 EUR

Lateinerbrücke (Latinska Cuprija)

Latainerbrücke Sarajevo (Latinska Cuprija)
Der Schauplatz, welcher die Welt für immer veränderte

Die osmanische Steinbogenbrücke über die Miljacka, ist eine der ältesten Brücken und zugleich einer der geschichtsträchtigsten Orte von Sarajevo. Denn genau hier, am Nordende der Brücke, ereignete sich am 28. Juni.1914 das Attentat auf den Thronfolger Österreich-Ungarns, den Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sofie. Was in die Geschichte als das Attentat von Sarajevo einging.

Zu Zeiten Jugoslawiens trug die Brücke den Namen des Attentäters Gavrilo Princip. Heute wird wieder der alte Name Lateinerbrücke genutzt. Dieser bezieht sich auf das alte Viertel links der Miljacka, welches aufgrund seiner katholischen Bevölkerung als “Latinluk” bezeichnet wurde. Die Brücke galt als kürzeste Verbindung zwischen dem Viertel und der römisch-katholischen Kathedrale.

Franz Ferdinand Denkmal
Das sogenannte “Sühne-Denkmal”

Bis zu Gründung des Königreichs Jugoslawien 1918, befand sich an der Stelle des Attentats, das sogenannte “Sühne-Denkmal” für Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sofia. Nach der Demontage wurde es ins Nationalmuseum von Bosnien und Herzegowina gebracht, von wo es in den 1970er Jahren unter mysteriösen Umständen verschwand.

Gazi-Husrev-Beg Moschee (Begova Dzamija)

Gazi-Husrev-Beg-Moschee

Die Gazi-Husrev-Beg Moschee ist die größte Moschee Sarajevos und eine der größten Bosnien und Herzegowinas. Sie ist untrennbar mit der Altstadt verbunden, und zählt neben der Kaisermoschee (Careva džamija) zu den schönsten und ältesten Moscheen der Stadt. Mit Ihrem 47 m hohen Minarett überragt sie das Häusermeer der Altstadt. Im Innenhof der Moschee, befindet sich die Türbe des Gazi Husrev Beg, dem Erbauer, und Neffen des Sultan Beyazid.

Gazi-Husrev-Beg Moschee Eingangsportal
Das reich verzierte Eingangsportal, sowie der Brunnen für die Rituelle Waschung.

Uhrturm – Sahat Kula

Uhrtum  - Sahat Kula

Der Uhrturm von Sarajevo befindet sich in direkter Nachbarschaft zur Gazi-Husrev-Beg-Moschee und stammt aus dem 17. Jahrhundert. Der Uhrturm, ist die einzig noch bekannte öffentliche Uhr der Welt, welche die Zeitmessung “A la Turca“ führt. Das ist eine Methode zur Messung der Zeit, mit der die Stunden ab dem Moment des Sonnenuntergangs zu zählen beginnen, nicht wie in der heutigen Zeit um Mitternacht. 

Das Rathaus von Sarajevo – Vijećnica

Sarajevo Rathaus - Vijecnica

Wer zum ersten Mal, das historische Rathaus erblickt, könnte meinen er wäre in Istanbul oder Kairo. Das prächtige Bauwerk im neo-maurischen Stil, ist eines, der spektakulärsten Gebäude der Stadt und befindet sich am Ufer, der Miljacka. Das Rathaus wurde 1894 nach Plänen, des österreichischen Architekten Alexander Wittek erbaut und gilt als eines der größten Hinterlassenschaften aus, der Österreich-ungarischer Zeit.

Sarajevo Rathaus von innen
Das prächtige Innere des Rathauses

In erster Funktion diente es als Rathaus und in zweiter als Nationalbibliothek. Während der Belagerung von Sarajevo wurde die Bibliothek durch Beschuss, schwer beschädigt und brannte daraufhin fast vollständig aus.

Mit dem Brand ging auch ein Großteil, der über zwei Millionen Bücher, Dokumente und alten Schriften verloren. 1996 begann man unter großen Anstrengungen mit der Restauration, welche im Jahr 2014 feierlich abgeschlossen wurde. Heute erstrahlt die Vijećnica wieder in ihrer ganzen Pracht, und bietet eine Reihe an Ausstellungen über die Stadt.

Die Gelbe Bastion – Žuta tabija

Sarajevo Aussichtspunkt Gelbe Bastion

Die Gelbe Bastion ist ein Teil der alten Festung im Stadtteil Vratnik und gilt als einer der besten Aussichtspunkte der Stadt. Die Festung befindet sich auf einem Hügel und wurde zwischen 1727 und 1739 zum Schutz gegen drohende Angriffe seitens Österreich-Ungarns angelegt.

Die Trebevič Seilbahn

Trebevic Seilbahn

Weitere spektakuläre Aussichtspunkte Sarajevos bietet die Seilbahn hoch zum Berg Trebevič. Seit dem 6. April 2018 führt die Seilbahn wieder Fahrgäste auf den Gipfel. Die erste Gondelbahn wurde bereits 1959 eröffnet, jedoch während des Krieges zwischen 1992 und 1995 zerstört.

Die 2,1 km lange Strecke beginnt im Stadtteil Bistrik unweit des Alifakovac Friedhofs und bringt die Fahrgäste in 7 Minuten in eine Höhe von 1160 m zur Bergstation „Ramo Biber“. Oben angekommen, kann man super wandern gehen oder einfach, die Seele baumeln lassen und den Ausblick genießen. Alle die sich für Lost Places interessieren können die Überreste der Bobbahn bestaunen. Diese wurde für die Olympischen Winterspiele 1984 errichtet.

Sarajevo Bobbahn Olympia 1984

Die Rosen von Sarajevo

Die Rosen von Sarajevo

Jede einzelne, der über 200 Rosen dient als Mahnmal für die Opfer, der Belagerung. Fast vier Jahre lang litt die Stadt fast täglich unter Artilleriebeschuss. Ursprünglich haben die Bewohner der Gegend, die Krater der Granateinschläge mit rotem Harz markiert. Damit wollte man erinnern, dass an dieser Stelle ein Mensch gestorben ist.

Kathedrale Herz Jesu

Sarajevo Herz-Jesu Kathedrale

Die Herz-Jesu Kathedrale im neugotischen Stil ist die größte römisch-katholische Kirche der Stadt. Das Gotteshaus beeindruckt mit seinen schlichten Formen von außen, welche im Kontrast zur farbenfrohen Ornamentik im Inneren stehen. Der Platz um die Kathedrale ist mit seinen vielen Cafés sehr beliebt

Die Kaisermoschee – Careva Džamija

Sarajevo Kaisermoschee

Die Kaisermoschee verzückt nicht nur durch ihre schöne Lage am Ufer der Miljacka. Wer einen Blick in den Innenhof wirft, entdeckt zahlreiche Gräber bedeutender Persönlichkeiten. Die erste Moschee, welche sich auf dem Platz befand, wurde im Jahr 1560 zerstört. Der heutige Bau geht auf den Sultan Süleyman, den I. zurück, welcher auch besser unter dem Namen Süleyman der prächtige bekannt ist.

Das Nationalmuseum von Bosnien und Herzegowina

Bosnisches Nationalmuseum

Die Gründung des Museums geht auf die Initiative des bosnischen Franziskaners Ivan Franjo Jukic, im Jahre 1850 zurück. Bevor das erste Museum Bosnien und Herzegowinas jedoch seine Türen öffnen konnte, vergingen noch einige Jahrzehnte und unzählige Kostbarkeiten verließen zu dieser Zeit, in dubiosen Kreisen das Land.

Der größte Schatz des Museums ist sicherlich die Haggadah (hebräisch für Geschichte, Bericht). Der Museumsschatz ist eine Sammlung religiöser Regeln und Traditionen, festgehalten in einem reich verzierten Buch. Es gilt als eines, der schönsten seiner Art und zählt, zu den größten Buchschätzen, jüdischer Buchkunst.

Das Zemaljski Muzej, wie es auf bosnisch heißt, befindet sich im Stadtteil Marijan Dvor und wurde vom Tschechen Karil Parik entworfen, welcher als einer der bedeutendsten Architekten in der Geschichte Sarajevos gilt.

Der Fluss Miljacka

Sarajevo Miljacka
Das Ufer der Miljacka

Kann man einen Fluss als Sehenswürdigkeit betiteln? Im Fall, des Flusses Miljacka muss man das unbedingt. Untrennbar ist die Geschichte der Stadt, mit diesem Fluss verbunden, welcher in unzähligen Liedern besungen wurde. Über ein Dutzend Brücken verbinden seine Ufer, und erzählen ihre eigenen Geschichten.

Die bedeutendsten darunter sind die: Šeherčehaja Brücke, die Čumurija Brücke, die bereits erwähnte Lateinerbrücke, die außergewöhnliche Festina Lente, welche sich an der Akademie der Bildenden Künste befindet und die Drvenija Brücke, welcher ihren Namen, der Holzkonstruktion zu verdanken hat.

Jugendstil Haus in Sarajevo
Jugendstil Haus am Ufer der Miljacka

Die Straße, welche entlang des Ufers der Miljacka führt, nennt sich “Obala Kulina Bana” (dt. das Ufer des Kulin Ban) und ist bekannt für ihre zahlreichen schönen Häuser im Jugendstil. Hier fährt auch die Tram Sarajevos, welche zu den ältesten Straßenbahnen der Welt zählt.

Zu erwähnen sind hier Bauwerke wie das Despića-Haus (Despića kuća), das Gebäude, der Universität von Sarajevo und das Nationaltheater, welches einmal im Jahr, den Schauplatz für das Sarajevo Film Fest bildet.

Sarajevo Film Festival
Das Sarajevo Film Festival gilt als das bedeutendste Film Festival Südosteuropas

Am anderen Ufer der Miljacka findet man das Trotz-Haus, besser bekannt als Inat Kuca, die Synagoge von Sarajevo (Aschkenasim Synagoge) und in der Mitte, den kleinen At Majdan Park, welcher ein wahres Juwel in der Stadt ist und für Abkühlung an den heißen Sommertagen sorgt.

At Majdan Park Sarajevo
Die Mitte des At Majdan Park, beherbergt ein Pavillion

Mariä-Geburt-Kathedrale

Serbische Kirche Sarajevo

Die serbische Mariä-Geburt-Kathedrale befindet sich zwischen dem Freiheitsplatz, Alija-Izetbegovic (Trg oslobođenja – Alija Izetbegović) und der Straße Zelenih Beretki (Grüne Barette) und gilt als, das größte serbisch-orthodoxe Gotteshaus der Stadt. Erbaut wurde sie von 1863 bis 1874.

Ein Großteil der Finanzierung wurde durch Spenden orthodoxer Bürger aus Stadt und Umland selbst erbracht. Auch viele serbische Kaufleute aus Dubrovnik, Wien und Belgrad leisteten ihren Beitrag zum Bau, sowie Sultan Abdul Aziz selbst, der einen Anteil von 556 Dukaten spendete und die Baugenehmigung erteilte.

Funny Fact: Der Platz vor der Kathedrale genießt Kultstatus. Hier treffen sich nämlich, die besten (selbst ernannten) Schachspieler Sarajevos regelmäßig zum Freiluftschach. 😀♟️

Sarajevo Sehenswürdigkeiten Karte

Hier noch eine Karte mit ein paar der besten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Sarajevo.

Sarajevo Sehenswürdigkeiten Karte

Sarajevo Sehenswürdigkeiten Video

Hier ein kurzes Video zu den 5 schönsten Orten Sarajevos, für alle, die das Format Video statt Text bevorzugen. 😉

Die Geschichte Sarajevos

Sarajevo früher

Viele große Ereignisse hat die Stadt in ihrer Jahrhunderte alte Geschichte erlebt. Einst bekannt als blühender Handelsplatz, zu Zeiten des osmanischen Reichs, erlebte Sarajevo, seine dunkelsten Tage, während der Belagerung im Bosnienkrieg.

Der Name Sarajevo geht auf die türkischen BegriffeSaray Ovası zurück. Was so viel, wie: Hof und Feld um den Hof heißt. Gegründet wurde die Stadt 1461, von Isa-Beg Ishaković, einem osmanischen Feldherren, welcher um dem Vorgängerbau, der heutigen Kaisermoschee (Careva Dzmaija), einen Markt und zahlreiche Gebäude errichten ließ.

Das Attentat von Sarajevo

Das Attentat von Sarajevo
Am Tag des Attentats

Das Attentat auf den Thronfolger von Österreich-Ungarn, Franz Ferdinand und seine Frau Sophie, am 28. Juni.1914 gilt auch heute noch als das vielleicht bedeutendste Ereignis, welches mit der Geschichte von Sarajevo in Verbindung gebracht wird. Es galt als eines der Auslöser, des Ersten Weltkriegs und veränderte die Welt für immer.

An der Stelle, an welcher der Attentäter Gavrilo Princip, den Erzherzog Franz Ferdinand ermordete, befindet sich das Museum „Sarajevo 1878-1919“ . Dieses bietet einen Einblick, in die Zeit, während der Österreich ungarischen Herrschaft und welchen Einfluss diese auf die Stadt hatte.

Sarajevo Museum 1978-1914
Das Museum 1978-1914

War Childhood Museum – (Muzej ratnog djetinstva)

⌚️ Mo-So 11-19 Uhr, 30-32, Logavina

Sarajevo hat so einige gute Museen, diese sollte jedoch auf keinen Fall verpasst werden. Das Museum thematisiert, das Leben der Kinder zur Zeit des Bosnienkrieges. Anhand von Gegenständen aus ihrer Kindheit erzählen Betroffene ihre Geschichten. Der Besucher erhält so eine Sicht auf die Kinder, welche diese schreckliche Zeit miterlebten mussten. Eine berührende Ausstellung. Das Museum wurde außerdem mit dem Museumspreis des Europarates 2018 ausgezeichnet. Eine, der renommiertesten Auszeichnungen in der Museumsbranche.

Sarajevo Sehenswürdigkeiten für 3-4 Tage

Die Altstadt Sarajevos bietet weit mehr Sehenswürdigkeiten, als dass man alle innerhalb von 1-2 Tagen abklappern könnte. Und wer denkt, er hätte bereits alles gesehen, der irrt sich. Wer sich 3-4 Tage in der Stadt aufhält, sollte auf keinen Fall Orte wie: die Gallery 11/07/05, das Svrzo House oder den alten jüdischen Friedhof verpassen.

Außerdem beherbergt Sarajevo ein paar Museen von Weltformat. Dazu gehören bspw.: das Museum der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Genozid, das Museum der optischen Illusionen (Muzej Optičkih Iluzija) oder das Nationalmuseum von Bosnien und Herzegowina.

Brauerei Sarajevo

Sarajevo Brauerei

1864 wurde hier bereits das erste Bier gebraut, seitdem hat die Brauerei wechselvolle Jahre hinter sich. Das Bierbrauen wurde allerdings zu keiner Zeit eingestellt, so hat man zur osmanischen Zeit ebenso produziert, wie in der K u. K Epoche oder in der sozialistischen Tito Ära.

Die Brauerei ist auch aufgrund, der Architektur sehenswert, in welche orientalische sowie europäische Stilrichtungen einfließen. Eine Besichtigung kann man super mit einem Essen im hauseigenen Restaurant verbinden, in welchem gelegentlich live Musik gespielt wird.

Sarajevo Geheimtipps – Der jüdische Friedhof von Sarajevo (Jevresko Groblje)

Sarajevo jüdischer Friedhof (1)

Etwas außerhalb der Altstadt, am Hang des Berges Trebević gelegen, findet man ein, wichtiges Zeugnis jüdischer Geschichte in Sarajevo. Angelegt wurde der Friedhof bereits im Jahre 1630. Er gilt als einer der größten jüdischen Friedhöfe Europas.

Unter, den vielen Grabsteinen finden sich auch Inschriften in “Judezmo“ und “Ladino“. Als Juden spanisch bezeichnet, hat die Sprache heute weltweit weniger als hunderttausend Sprecher. Während der Belagerung der Stadt wurde der Friedhof in Mitleidenschaft gezogen und aufgrund seiner Lage vermint. Die Minenräumung erfolgte 1998 und seit 2004 gilt er als nationales Denkmal.

Das Svrzo House

Sarajevo Museum

Das Svrzo Haus gibt einen Einblick in das Leben einer wohlhabenden, bosniakischen Familie, des 18. und 19. Jahrhunderts. Es ist ein typisches Beispiel für die Architektur, der damaligen Zeit. Das Haus wurde 1960 der Öffentlichkeit freigegeben und über mehrere Phasen renoviert. Jedes einzelne der schönen Zimmer erzählt seine eigene Geschichte.

Aussichtspunkte in Sarajevo

Sarajevo Aussichtspunkt

Sarajevo bietet aufgrund seiner Lage unzählige schöne Aussichtspunkte, die sich perfekt dafür eignen, ein paar wunderschöne Erinnerungsfotos zu machen. Neben der bereits erwähnten gelben Bastion bietet sich der Avaz Twist Tower an. Mit seinen 175 m gilt er als höchste Gebäude Bosniens. Der Blick von der Aussichtsplattform ist genial.

Oft sieht man auch Cafés, oder Schilder, die den Namen “Vidikovac” tragen. Was meistens ein Zeichen für einen Aussichtspunkt ist.

Sarajevo Sehenswürdigkeiten 1 Woche und mehr

Wer eine ganze Woche für Sarajevo eingeplant hat, kann sich nicht nur viele Geheimtipps in der Stadt anschauen, sondern kann auch tolle Ausflüge in die Umgebung von Sarajevo unternehmen. Neben den wundervollen Gebirgen, welche im Sommer zum Wandern und im Winter zum Skifahren einladen. Gibt es wahre Naturperlen wie: die Quelle des Flusses Bosna (Vrelo Bosne) oder den Wasserfall Skakavac zu entdecken.

Sehenswertes in der Umgebung von Sarajevo

Vrelo Bosne, Ilidza

Bosnaquelle in Ildza

Adresse: Ilidza, Vrelo Bosne (Bosnaquelle)

Vrelo Bosne oder auch besser bekannt als, die Bosnaquelle. Sie gilt als eines der schönsten Ausflugsziele in der Umgebung von Sarajevo. Hier entspringt der Fluss Bosna, welcher dem Land seinen Namen gab. Kleine Landinseln sind mit zahlreichen Brücken verbunden und machen diesen Ort zu einer grünen Oase nur 15 km entfernt von dem Stadtzentrum Sarajevos. Eine Kutschenfahrt auf der über 3 km “Großen Allee” (Velika Aleja), sollte man sich nicht entgehen lassen.

Außerdem einen Besuch wert in Ilidža, ist das Thermalbad Rivijera (Termalna Rivijera), welches als eine der größten Therme Bosniens bekannt ist. Die alte Römerbrücke (Rimski Most) unweit der Bosna Quelle, ist bei Fotografen und Geschichtsfans sehr beliebt, denn Ilidza war bereits seit der Antike besiedelt.

Tipp: Wenn der Hunger packt, sollte unbedingt das Restaurant Brajlovic besuchen. Dieses ist bekannt für seine großen Fleischplatten und seinen exzentrischen Besitzer Sejo. Am Wochenende unbedingt reservieren!

Naturpark Skakavac – Sarajevos spektakulärer Wasserfall

Nur 13 km von Sarajevo entfernt befindet sich der spektakuläre Wasserfall Skakavac. Von einer Höhe von beeindruckenden 98 m fällt das Wasser in die Tiefe und macht diesen Ort zu einem der schönsten Ausflugsziele Sarajevos.

Anfahrt Skakavac: Von dem kleinen Ort Nahorevo sind es ca. 6, 5 km mit dem Auto zum Wasserfall. Wer komplett mit dem Auto anreist, sollte am besten ein geländetaugliches Fahrzeug besitzen, da der Weg nicht asphaltiert ist. Für alle, die lieber wandern wollen, können Ihr Auto beim letzten Parkplatz, ca. 1 km vom Wasserfall entfernt lassen. Aus dem Stadtzentrum starten täglich Busse nach Nahorevo.

Wandern rund um Sarajevo – Bjelašnica

Sarajevo Wandern - Bjelašnica

Die Umgebung Sarajevos bietet unzählige, wunderschöne Wanderziele. Eines der schönsten ist aber definitiv, die Wanderung von Umoljani in das entlegene Bergdorf Lukomir im Bjelašnica Gebirge. Die Wanderung verläuft entlang der Rakitnica-Schlucht und durch atemberaubende Landschaften bis auf eine Höhe von ungefähr 1890 m.

Das Bergdorf Lukomir

Bergdorf Lukomir

Das Bergdorf Lukomir gilt als die letzte Halbnomaden Siedlung Bosniens und ist über 600 Jahre alt. Das Dorf ist nur im Frühling und Sommer zu erreichen. In der Winterzeit verlassen die Bewohner ihr Dorf und leben in der Stadt.

Vor Ort kann man sich einen guten Einblick in das Leben früherer Tage verschaffen. Die meisten Bewohner Lukomirs bestreiten ihren Lebensunterhalt mit der Bewirtung der Gäste und dem Verkauf handgemachter Produkte, vor allem Strickwaren.

Tour mit Sarajevo Funky Tours

Bjelasnica Gebirge

Für alle, die auf so einer Wanderung nichts verpassen wollen und sich mit einem erfahrenen Reiserührer sicherer fühlen, dehnen sei Sarajevo Funky Tours zu empfehlen.

Bosnien

Der Reiseveranstalter, gehört zu einem der ersten überhaupt in Sarajevo, welcher sich dem Bereich des Outdoor Tourismus gewidmet hat. Daneben gibt es noch mehrtägige Touren in allen Teilen Bosniens und länderübergreifende Balkan Touren. Genau das richtige für alle, die das echte Bosnien kennenlernen wollen.

Tour-Klasse: Mittel
Gehstrecke: 16 km
Mindesthöhe : 1275m
Maximale Höhe: 1896 m
Höhenunterschied: 621m

Sarajevo Funky Tours

Besarina čikma 5, 71000 , www. sarajevofunkytours.com, +387 62 612 612. Bei Kontakt per Mail, den Rabatt Code: Secret Bosnia angeben, mit welchem Ihr euch 5% Rabatt auf jegliche gebuchte Tour sichert.

Skifahren in Sarajevo

In den Bergen Sarajevos lässt es sich nicht nur sehr gut Wandern, sondern ebenso gut Skifahren. Mit den Bergen Bjelasnica, Jahorina und Igman, kann die direkte Umgebung Sarajevos gleich mit drei Weltklasse Skigebieten punkten. Das war auch einer der Gründe, warum Sarajevo als Standort für die Olympischen Winterspiele 1984 (8. bis 19. Februar 1984) ausgewählt wurde.

Sarajevo Skigebiet
Das Skigebiet Bjelašnica

Gesegnet, mit zahlreichen Bergen und wunderschönen Pisten, ist Bosnien, die perfekte und preiswerte Alternative zu den teuren und leider auch oft überlaufenen Winterzielen West- und Zentraleuropas. Hier findet ihr weitere Informationen zum Skifahren in Bosnien und Herzegowina.

Funny Fact: Jugoslawien war somit das erste sozialistische Land in der Welt überhaupt, auf dessen Boden, die Olympischen Spiele ausgetragen wurden.

Restaurants und essen in Sarajevo

Bosnisches Essen

Wer sich auf die Suche nach Restaurants in Sarajevo begibt, hat die Qual der Wahl. Die Auswahl an leckerem Essen ist fast unendlich. Zu den bosnischen Spezialitäten zählen: Burek, Pita oder Dolma. Der Klassiker und Nationalgericht heißt jedoch Ćevapčići.

Die bosnische Küche ist ein Mix aus verschiedensten Einflüssen. Große Spuren hat vor allem die türkische, österreichische und mediterrane Küche hinterlassen. Ebenso gibt es Ähnlichkeiten zu den Speisen, der Nachbarländer, wie: Kroatien oder Serbien. Essen gehört in Bosnien zum Lifestyle.

Hier noch ein paar Restaurant Tipps in Sarajevo und Umgebung

Restaurant Kod Bibana – Hosin Brijeg 95, 71000. Mo-So 11-22 Uhr. Wer leckeres Essen mit einer überragenden Aussicht genießen will, sollte hier unbedingt vorbeischauen.

Avlija – Avde Sumbula 2, 71000. Authentische bosnische Küche in einem wunderschönen begrünten Innenhof.

Piccolo Mondo – Kotromanića 5, 71000. Wer eine kleine “Fleischpause” einlegen möchte und auf der Suche nach einer super Pizza ist, der kann ohne bedenken die Pizzeria Piccolo Mondo aufsuchen.

Nachtleben

Sarajevo Nachtleben

Sarajevo bietet zahlreiche Bars und Clubs und das Nachtleben ist gut, kann jedoch nicht ganz mit den pulsierenden Ausgehvierteln Belgrads oder Zagrebs mithalten. Angesagte Bars wie das Tesla Pub oder das Cheers, sowie zahlreiche andere Bars finden sich in der Muvekita Straße, Ecke Zelenih Beretki.

Unterwegs in Sarajevo

Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Altstadt oder in den angrenzenden Vierteln und sind so relativ gut zu Fuß erreichbar.

Straßenbahn & Bus

Sarajevo Straßenbahn
© Milan Suvajac – WikiCommons

Eine Fahrt mit der Straßenbahn Sarajevos, ist aufgrund der Tatsache, dass es sich hierbei um eine der ersten Straßenbahnen Europas handelt, fast schon ein Muss. Neben dem Nostalgie-Faktor ist der öffentliche Personennahverkehr erfreulicherweise relativ gut ausgebaut und bringt einen für 1,80 KM (Straßenbahn u. Bus) in alle Ecken der Stadt.

Fahrpläne findet man unter: https://gras.ba/bs/

Taxi

Eine Fahrt mit dem Taxi ist im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten deutlich günstiger. Der Startpreis beträgt 1,90 KM, und jeder weitere Kilometer 1,20 KM.

Hier ein paar Durchschnittspreise für euch

Flughafen - Baščaršija: 17-20 km
Flughafen - Ilidža: 6-8 km
Bahnhof / Busbahnhof - Baščaršija: 6-8 KM
Zentrum - Igman / Bjelašnica: ca. 60 KM
Zentrum- Jahorina: ca. 60 KM
Baščaršija - Trebević: 14 - 16 KM

Sarajevo Taxi – www.sarajevotaxi.com.ba (+387) 33 660 666 / (+387) 33 660 970 

Žuti Taxi (gelbesTaxi) – (+387) 33 663 555 / Crveni Taxi – (+387) 33 760 600

Auto mieten – rent a car

Sofern die Anreise mit dem Flugzeug geschieht, ist es gar nicht abwegig, direkt in einer der zahlreichen Autovermietungen am Sarajevo Flughafen (SJJ) zu buchen. Hier gibt es neben den großen Anbietern wie: SixtEuropcar und Avis auch einige kleinere Mietwagen-Vermittler, die mit einem breiten Angebot an Klein- und Mittelklasse wägen, sowie guten Preisen überzeugen.

Die meisten Autovermietungen (Rent  A Cars) am Flughafen, haben ein großes Kontingent an Fahrzeugen. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, sollte immer im Voraus reservieren.

Falls ihr euch in Sarajevo oder Bosnien ein Auto mieten möchtet, findet ihr in diesem Beitrag, Tipps zu den besten Angeboten, sowie zu den Standorten der Autovermietungen. Auto mieten in Bosnien.

Anreise nach Sarajevo

Mit dem Auto

Mit dem Auto nach Sarajevo? Wie lange dauert das? Und was muss man aktuell beachten, wenn man nach Bosnien mit dem Auto will?

Genau solche und weitere Frage werden euch in diesem Beitrag, über die Anreise nach Bosnien und Herzegowina mit dem Auto beantwortet. Außerdem erfahrt ihr hier alles, was es zu berücksichtigen gibt, wenn man am Balkan mit dem Auto oder dem Mietwagen unterwegs ist. Mit dem Auto nach Bosnien.

Mit dem Bus

Täglich starten Busse, der Anbieter: Eurolines und Flixbus aus zahlreichen deutschen Großstädten, sowie von Städten Österreichs und der Schweiz. Daneben gibt es noch zahlreiche kleinere Anbieter wie Touring.

Die Anreise mit dem Bus ist allerdings langwierig und vergleichsweise nicht viel kostengünstiger als ein Flugticket. Wer früh bucht, kommt mit einigen Airlines schon mal günstiger davon. Wer die Anreise per Bus wählt, muss sich außerdem auf längere Wartezeiten an den Grenzübergängen einstellen.

www.eurolines.de, www.flixbus.de

Mit dem Flugzeug – Internationaler Flughafen Sarajevo (SJJ)

Kurta Schorka 36, www.sarajevo-airport.ba

Die Hauptstadt Sarajevo wird von mehreren deutschen Städten direkt angeflogen. Darunter von der Lufthansa, welche von München (MUC) aus fliegt oder Eurowings, die von Stuttgart (STR), Köln/Bonn (CGN) oder Berlin-Tegel (TXL) startet. Besonders günstig erreicht man Bosnien und Herzegowina mit den Billigairlines Ryanair und WizzAir, welche von Memmingen (FMM) starten und Städte wie Banja Luka und Tuzla ansteuern. Außerhalb von Deutschland findet man im deutschsprachigen Raum sehr gute Verbindungen von Wien (VIE) oder Zürich (ZRH). Die Flugzeit beträgt ca. 1:20 Std.- 1:55 Std. je nach Standort.

Vom Flughafen in die Stadt

Für 5 KM (2,50 EUR) gibt es einen Shuttlebus vom Flughafen zur Altstadt. Dieser startet direkt vor der Ankunftshalle und benötigt für die Fahrt ca. 30 Minuten. Der erste Bus startet um 6:20, der letzte um 22:30 Uhr. Die Busse starten in 2 Stunden Abschnitten. (Dasselbe in die andere Richtung). Eine andere Möglichkeit ist die Trolley-Buslinie 103 (Ticket: 1,90 KM beim Fahrer). Diese fährt alle 5 Minuten von der Station Dobrinja (ca. 1 km vom Flughafen entfernt) bis zum Trg Austrije, der nur ein paar Gehminuten vom Zentrum entfernt liegt. Empfehlung. Ein Taxi kostet nicht die Welt und ist die einfachste Lösung, vor allem wenn man mit viel Gepäck unterwegs ist. Eine Fahrt vom Flughafen in die Stadt kostet ungefähr 20 KM (10 EUR).

Empfehlenswerte Vergleichsportale wären hier: www.skyscanner.de, www.momondo.de

Mit dem Zug

Eine direkte Verbindung von Deutschland aus bestand zu dem Zeitpunkt der Recherchen nicht. Früher gab es eine internationale Verbindung über die kroatische Hauptstadt Zagreb, die leider im Dez 2016 vorübergehend eingestellt wurde. Mittlerweile arbeitet man jedoch wieder dran, Trassen zu revitalisieren.

Eine weitere Möglichkeit, mit dem Zug in das Land einzureisen, war die Strecke Budapest – Tuzla – Sarajevo, die ebenfalls nicht mehr im Betrieb ist. Genauso wie die Strecke Belgrad – Sarajevo. Somit ist das Land nicht grenzüberschreitend mit dem Zug zu erreichen (Stand2022). Das Fehlen von internationalen Verbindungen, sowie der schlechte Zustand des Personenverkehrs im Land selbst, haben mehrere Gründe. Vor allem im Bosnienkrieg wurde das Schienennetz genauso, wie die allgemeine Infrastruktur schwer beschädigt und es hat lange gedauert, bis große Teile des Schienennetzes wieder in Betrieb genommen werden konnten. Nichtsdestotrotz haben sich einige Strecken erhalten, die einem die Sprache verschlagen und die nicht nur Eisenbahnromantiker ins Staunen versetzen.

Tipp

Eine Fahrt von Sarajevo nach Mostar mit dem Zug unternehmen

Sarajevo Mostar Zug

Bei dieser Zugfahrt entdeckt man eine der reizvollsten Landschaften Bosniens und des gesamten Balkans. Dabei fährt man entlang des wunderschönen, türkisfarbenen Flusses Neretva und durchquert traumhafte Canyons und unzählige Tunnel. Die englischen Zeitungen The Guardian und The Telegraph wählten die Strecke zu einer, der schönsten Zugstrecken weltweit. Der Weg führt einen von Sarajevo über Konjic und Jablanica nach Mostar und endet nahe der kroatischen Grenze in Čapljina. Die Strecke wurde in den letzten Jahren revitalisiert und mit neuen Talgo Zügen ausgestattet.

Ein Einzelticket kostet 11,80KM (ca.6EUR). Tickets und Fahrplanauskünfte gibt es unter: www.zfbh.ba

Eine weitere schöne Strecke führt von Sarajevo ins nördliche Bihac. Diese Strecke ist auch besser bekannt als die Una-Bahn.

Unterkünfte in Sarajevo

Unterkünfte findet man leicht in Sarajevo. Viele Apartments werden von super freundlichen Locals betrieben, welche Reisende gerne für kleines Geld, eine schöne und gemütliche Unterkunft zur Verfügung stellen. In den letzten Jahren wurden auch einige größere Hotels und Resorts gebaut, diese befinden jedoch eher außerhalb der Stadt und nicht im Stadtzentrum selbst. Um eine Unterkunft zu finden, nutzt man am leichtesten die gängigen Übernachtungsportale wie Booking.com oder Air bnb.com.

Hier ein paar sehr empfehlenswerte Hotel

Hotel Old Sarajevo Bravadžiluk 38, modernes Hotel mit traditioneller Note in bester Altstadtlage und direkter Umgebung zu den Sehenswürdigkeiten, sowie dem alten Rathaus.

Hotel Libris, Bentbaša 7 Vielleicht die beste Lage, wenn man es gerne zentral aber dennoch ruhig haben möchte. Parkplätze nach der Anmeldung im Preis inbegriffen. Gold wert für diese Lage!

Pino Nature Hotel. Preislich im etwas höheren Segment überzeugt das Pino durch seine Traumlage am Berg Trebevic, mitten in der Natur und nur einen Katzensprung von der berühmten Seilbahn entfernt.

Hostels

Eine  Weile lang haben Hostels in Sarajevo geboomt und ständig sind neue dazu gekommen. Mittlerweile hat sich die Situationen normalisiert und man kennt die „Places to stay“.

Hostel Franz Ferdinad Jelića 4, Sarajevo 71000. Das Franz Ferdinand befindet sich mitten im Geschehen, in einer ruhigen Nebenstraße, zur Herz-Jesu Kathedrale. Schnelles Wifi und kostenloses Frühstück inbegriffen.

The Good Place Hostel Ćemaluša 7. Laut Hostelworld eines der am besten bewerteten Hostels in Sarajevo. Zur Auswahl stehen 4er und 6er-Bett Dorms. Das ganze für 10,- EUR die Nacht.

Sarajevo shopping

BBI Centar |Trg djece Sarajeva 1,71000, www.bbicentar.ba 9-22 Uhr |Modernes Einkaufszentrum im Herzen von Sarajevo Centar.

Fazit

Sarajevo ist eine Stadt, wie sie es kein zweites Mal gibt. Der Ort, an dem sich Orient und Okzident treffen, ist heute auf dem besten Weg sich zu einem der attraktivsten City-Trip-Ziele Europas zu entwickeln.

via GIPHY

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen. Falls Ihr Fragen zu Sarajevo habt oder ihr auf der Suche nach einer individuellen Bosnien Reise mit samt Beratung seid. Steht euch das Team von Secret_Bosnia und unsere Partner aus Bosnien gerne zur Seite. 😀

Kontakt 👉secretbosnia@e.mail.de

Mit dem Auto nach Bosnien? Wie lange dauert das? Und was muss man aktuell beachten, wenn man nach Bosnien mit dem Auto will?

Genau solche und weitere Frage werden euch in diesem Beitrag, über die Anreise nach Bosnien und Herzegowina mit dem Auto beantwortet. Außerdem erfahrt ihr hier alles was es zu berücksichtigen gibt, wenn man in Bosnien mit dem Auto oder dem Mietwagen unterwegs ist, sowie die aktuellen Einreise Bestimmungen. Des weiteren erhaltet ihr alle wichtigen Informationen, zu den bosnischen Autobahnen und den Grenzübergängen nach Bosnien. Also packt schon Mal die Schlüssel ein und vergesst nicht eure Cam, es erwarten euch faszinierende Ausblicke 😉 

Bosnien Einreise Corona

Mehr Infos zur aktuellen Situation im Land, findet ihr unter Corona in Bosnien.

Bosnien mit dem Auto
Einige Straßen führen entlang atemberaubender Berge. Hier die Strecke zum Vlašić Gebirge.

Bosnien Einreise

Die Einreise nach Bosnien ist mit einem gültigen Reisepass, Personalausweis oder bei Kindern mit einem Kinderreisepass mit Lichtbild möglich. Um auf Nummer sich zu gehen, sollte man aber immer seinen gültigen Reisepass mit sich führen. Dieser sollte noch ein mindestens drei Monate gültig sein.

Ausländer müssen bei der Einreise über Mittel von mindestens 150,- KM (entspricht ca. 75,-EUR) pro Aufenthaltstag verfügen. Der Nachweis dieser finanziellen Mittel für die Dauer des Aufenthalts kann in bar (in der Landeswährung oder in EUR) oder mit Kreditkarte nachgewiesen werden. Ein Nachweis welcher allerdings nur sehr sehr selten auch wirklich eingefordert wird. Bei mir persönlich noch nie. Alle Backpacker mit begrenzten Mitteln können von daher entspannt bleiben!

Bosnien Visum 

Für die Einreise nach Bosnien benötigen Deutsche Staatsangehörige sowie Bürger, der Schweiz, Österreichs und der restlichen EU, kein Visum. Ihr dürft euch innerhalb eines Zeitraums von 90 Tagen visumfrei in Bosnien und Herzegowina aufhalten. Über diesen Zeitraum hinaus muss man über einen Aufenthaltstitel verfügen.

Von Deutschland mit dem Auto nach Bosnien

Route 1: München – Salzburg (A) – Villach – Ljubljana (SLO) – Zagreb (HR)- Banja Luka (BIH) 733 km / Fahrtzeit: ca. 10 Stunden +/-

Die erste Route ist sowas wie der “Klassiker” unter allen in Deutschland lebenden Balkanern, eingeschlossen Kroaten und Serben. Unzählige Male habe ich selber diese Strecke überquert und habe mich immer wieder über den Anblick, der wunderschönen Alpen erfreut. Der Weg führt euch an wunderschönen Städten wie Salzburg und der slowenischen Hauptstadt Ljubljana vorbei, die sich ideal für einen kleinen Stopp anbieten. In Österreich und Slowenien solltet ihr unbedingt an eure Vignetten denken, sonst wird es schnell teuer. 

Die slowenische Hauptstadt
Die wunderschöne Altstadt von Ljubljana

Seit ihr erstmal in Kroatien angekommen und habt Zagreb hinter euch gelassen, bietet sich der Grenzübergang bei Gradiška für eine Einreise nach Bosnien an. Die A3 (Zagreb – Belgrad) führt einen bis 11 km nach Okucani an die bosnische Grenze.

Außerdem ist Gradiška nur ca. 48 km von Banja Luka entfernt. Die zweitgrößte Stadt des Landes, bietet sich perfekt als Ausgangspunkt für eine Reise nach Bosnien und Herzegowina an. 

Vorteil: Diese Route ist eine der schnellsten Wege um nach Bosnien und Herzegowina einzureisen. Außerdem führt der Weg in die zweitgrößte Stadt Bosniens mittlerweile komplett über Autobahnen.

Info: Am Karawanken Tunnel und an den slowenischen Grenzübergängen kann es öfters zu Staus kommen. 

Route 2: München – Salzburg (A) – Wels – Graz – Maribor (SLO) – Zagreb (HR) – Slavonski Brod – Doboj (BIH) – Zenica – Sarajevo / 947 km / ca. 15 Stunden

So etwas wie eine Alternativstrecke ist Route 2. Mittlerweile nutzte ich diese Strecke, obwohl sie ein paar Kilometer länger ist fast lieber. Im Vergleich zur Route 1 gibt es hier meistens nicht so viel Stau und man durchquert die grüne Steiermark mit der wunderschönen Hauptstadt Graz. 

Der Grenzübergang bei Maribor ist außerdem meistens nicht so überfüllt wie der bei Bregana, wenn man den Weg über Ljubljana nimmt. 

Ihr könnt beide Strecken nutzten, um nach Kroatien zu gelangen. Kurz vor Zagreb verbinden sich beide Routen.

Wer direkt Sarajevo anpeilt, muss nach der Einreise in Bosnien, ca. 4-5 Stunden mit Stopps rechnen, um die bosnische Hauptstadt zu erreichen. Es gibt immer wieder kurze Stellen mit Autobahn wie um Doboj und ein kleines Stück um die Industriestadt Zenica. Der Großteil der Strecke besteht jedoch aus der “Schnellstraße M17”. Die Betonung liegt hier auf dem Wort schnell.  😅  

Von Wien mit dem Auto nach Bosnien 

Wien – Wiener Neustadt – Graz – Maribor (SLO) – Zagreb (HR) – Gradiška (BIH) 

Für alle die sich aus dem schönen Wien nach Bosnien mit dem Auto aufmachen, empfiehlt sich die Route 2. Mit dem Grenzübergang bei Maribor. Danach muss man sich entscheiden, ob man den Weg über Gradiška oder über Slavonski Brod zur Einreise nach Bosnien nimmt.

Außer den zwei bekannten Grenzübergängen gibt es noch zahlreiche kleinere wie Kostajnica oder Kozarska Dubica. Die Anfahrt dauert dann aber meistens länger und die Straßenzustände sind um einiges schlechter. Wer aber Zeit hat und bisschen rumkommen will, kann auch einen der kleineren Grenzübergänge nutzen. 

Grenzübergänge nach Bosnien

Hier Mal einen Überblick für euch, mit den wichtigsten Grenzübergängen von Kroatien nach Bosnien. Hinter dem Namen der Stadt befindet sich die Bezeichnung der Autobahn bzw. der Straße.

Einige Grenzübergänge verbinden auch das dalmatinische Hinterland und bieten sich besonders an, wenn ihr zuvor in Kroatien am Meer wart. Im Folgenden findet ihr eine Auflistung mit den wichtigsten Grenzübergängen für den Personenverkehr. 

Eine Besonderheit ist der Grenzübergang zwischen Bosnien  und Kroatien bei Neum an der Adria. Dieser Teilt Kroatien in zwei Teile und macht aus Dubrovnik eine Exklave.

Bosnien                              Kroatien

BrčkoGunja
Orašje / M -1.8Županja 88
ŠamacSlavonski Šamac
GradiškaStara Gradiška
Velika Kladusa / M-4.2Maljevac / 216
Novi Grad / M-4Dvor / 6
Bosanski BrodSlavonski Brod
KostajnicaHrvatska Kostajnica
Gorica / M-6Vinjani Donji /60
NeumKlek

Grenze Neum Bosnien
Grenzübergang Neum zwischen Kroatien und Bosnien

Die Pelješac Brücke

Die seit 2007 im Bau befindliche Brücke ist ein Mega-Bauprojekt und soll das kroatische Festland mit der Halbinsel Pelješac verbinden und somit die Gespanschaft Dubrovnik-Neretva mit dem Rest Kroatiens unter Umgehung des Neum-Korridors verknüpfen. Die Brücke soll eine Länge von insgesamt 2.467 m haben und im Frühjahr 2022 eingeweiht werden. 

Auto fahren in Bosnien und Herzegowina 

Als erstes vorweg. Reisen in Bosnien dauert immer seine Zeit. Und das nicht nur aufgrund der bescheidenen Straßenverhältnisse. Vielerorts fährt man durch tiefe Wälder und entlang wunderschöner Flüsse. Der Anblick solch wunderschöner Landschaften verleitet zum Stehen bleiben und staunen.

Die Straßenzustände wechseln von gut, über mit Schlaglöchern verseht bis hin zu nicht asphaltiert. Deswegen sollte man während der Fahrt immer beide Augen offen halten und defensiv fahren. Viele Straßen sind außerdem extrem kurvenreich  bieten jedoch unglaubliche Ausblicke. Besonders schön ist die Strecke von Mostar nach Jajce entlang den wunderschönen Flüssen Neretva und Vrbas.

Straßen in Bosnien
Strecke entlang der wunderschönen Neretva

Tipp: Falls man das erste Mal in Bosnien unterwegs ist oder sich nicht gut auskennt, sollte man aufgrund von schlechter Straßenverhältnisse und vielerorts fehlenden Beleuchtungen, sowie ungenügenden Straßenmarkierungen auf Nachtfahrten verzichten. 

Hier findet ihr weitere Informationen vom ADAC, falls ihr euch mit dem Auto nach Bosnien aufmacht. 

Mietwagen in Bosnien 

Wem das selber fahren und die lange Anfahrtszeit zu stressig sein sollte, kann sich auch ohne weiteres einen Mietwagen in Bosnien ausleihen. In jeder größeren Stadt kann man sich ohne Probleme einen Leihwagen organisieren. Büros finden sich im Stadtzentrum oder direkt am Flughafen. Bei Sixt erhält man z. B. einen Mietwagen bereits ab ca. 40,- pro Tag in Sarajevo. 

Einen Vergleich an den günstigsten und besten Leihwägen in Bosnien und Herzegowina, inklusive der Hauptstadt Sarajevo, findet ihr in dem Beitrag:  Auto mieten in Bosnien 2021 – sicher und preiswert!


Bosnien

Navigation in Bosnien

Hier ein wichtiger Tipp für jeden der ein Navigationssystem im Auto beispielsweise ein Tom Tom benutzt. Nicht alle von gängigen Navigationssystemen vorgeschlagenen Routen sind auch tatsächlich befahrbar oder beispielsweise für den Grenzübertritt zugelassen. Deswegen solltet ihr öfters Mal bei Locals oder auf Tankstellen nachfragen, falls ihr euch nicht sicher seid.

Außerdem kann es nicht Schaden sich vor Reiseantritt eine günstige Landkarte von Bosnien und Herzegowina zu holen. Die Karten von Google Maps sind mittlerweile auch in Bosnien sehr zuverlässig. Viele Straßenmarkierungen sind häufig ungenügend oder nicht vorhanden, was das ganze manchmal zu einem richtigen Abenteuer macht und man sich fast wie auf einem Trip durch Teile Südostasiens fühlt.

Bosnien Autobahn

Bisher ist das bosnische Autobahn Netz noch nicht sehr ausgebaut, was vor allem mit den landschaftlichen Gegebenheiten und den finanziellen Mitteln des Landes, im Bausektor zu tun hat. Die jetzigen Autobahnen konzentrieren sich vor allem um die Städte:

Sarajevo, Zenica, Mostar und das erst vor kurzem vollendete Stück zwischen Banja Luka und Doboj und umfassen etwa 200 km. Es gibt jedoch Pläne weitere 230 km Autobahn in den kommenden 5-6 Jahren zu vollenden.

Autobahn in Bosnien
Hier eine Übersichtskarte. Blau die bisher fertig gestellten Teile.

A1 Autobahn

Das größte Projekt ist die 323 km lange A1 die teilweise fertiggestellt ist und durchs ganze Land führen soll. Die A1 verläuft in Nord-südlicher Richtung und folgt dabei weitestgehend dem Streckenverlauf der Magistralstraße M17 entlang der Flüsse Bosna und Neretva.

Die Autobahn führt unter anderem an den wichtigen Städten Doboj, Zenica, Sarajevo und Mostar vorbei. Südlich der Staatsgrenze geht sie seit Ende 2013 an der Grenze zu Kroatien in die Autobahn A10 über und stellt die Verbindung zur dortigen A1 her. Die Autobahn soll nach Vollendung die Fahrt von Ungarn/Ostkroatien an die Adria wesentlich kürzer gestalten.

Bosnien Autobahn Maut

Mautpflichtig sind mehrere fertig gestellte Abschnitte der Autobahn A1 bei Sarajevo und südlich von Mostar (Föderation Bosnien und Herzegowina), außerdem die E661 zwischen Banja Luka und Gradiška sowie die Autobahn “Autoput 9. Januar” von Banja Luka nach Doboj in der Republika Srpska. 

Die Mautpreise sind jedoch nicht sehr hoch in Bosnien und belaufen sich meistens nur auf ein paar Konvertible Mark.

Tanken in Bosnien 

Tanken in Bosnien ist um einiges günstiger als im Nachbarland Kroatien. Der Preis für den Liter bleifrei beläuft sich zurzeit bei 1,85 BAM was 0,94 € entspricht. Mit anderen Worten so gut wie leer rein und voll raus 🙂.  Zahlen könnt ihr so gut wie überall auch mit der kroatischen Kuna und dem serbischen Dinar, falls ihr aus den Nachbarländern kommt. In diesem Beitrag erfahrt ihr alles über die Währung Bosniens und wo man Geld abheben kann. 

Grüne Versicherungskarte für Bosnien

(Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr)

Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr
Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr / CC BY-SA 3.0

Bei der Einreise nach Bosnien und Herzegowina mit dem eigenen Pkw sollte man darauf achten, dass man seine Grüne Versicherungskarte mit sich führt. Die wird gelegentlich immer noch kontrolliert, so wie in den meisten anderen Balkanstaaten. Die Grüne Karte gilt international als Nachweis, dass ein Auto, ordnungsgemäß haftpflichtversichert ist und kann kostenlos beim Versicherungsanbieter beantragt werden.

Verkehrskontrollen 

Vor allem vor Orts Ein- oder Ausgängen werden öfters Verkehrskontrollen durchgeführt. Diese sind meistens jedoch harmlos und beschränken sich bei zu schnellem Fahren auf ein kleines Verwarngeld. An selbigen stellen wird auch gerne Mal geblitzt. Wo wir schon beim nächsten Thema wären.

Tempolimits 

Die Geschwindigkeitsbegrenzung in Bosnien und Herzegowina beträgt innerhalb geschlossener Ortschaften 60 km/h und auf Landstraßen 80 km/h. Abblendlicht sollte man auch am Tag an sein. 

Mit diesen ganzen Tipps dürfte bei eurer Reise mit dem Auto nach  Bosnien nichts mehr schiefgehen. Falls dennoch einige Fragen bei euch offen geblieben sind, schreibt mir einfach ein Kommentar in die Kommentarbox unter dem Beitrag. 🙂

Mit dem Auto nach Bosnien
https://www.pinterest.de/pin/820710732094543531/

Mehr Tipps und praktische Informationen zu eurer vielleicht ersten Reise nach Bosnien findet ihr unter Bosnien Reisetipps.  Weitere Beiträge zu den schönsten Reisezielen in Bosnien und auf dem Balkan gibt es: Secret_Bosnia.

Ist ein Urlaub in Bosnien gefährlich? Tatsächlich ist das auch heute noch, über 25 Jahre nach dem Krieg in Bosnien, eine der ersten Fragen für viele, die mit dem Gedanken spielen, Urlaub in Bosnien zu machen. Um mit solchen Ängsten aufzuräumen und euch den Beweis zu liefern, dass ihr sogar lebend aus Bosnien wieder rauskommt, ist der Beitrag perfekt für alle, die aus Sicherheitsgründen noch etwas Zweifel an einem Urlaub in Bosnien haben. 🙂

Gefährlich, Gefährlicher Bosnien?

Viele verbinden Bosnien immer noch mit Krieg oder der Belagerung von SarajevoDafür sind zum Teil auch die Medien schuld, welche meistens noch negativ über das kleine Balkanland berichten. Um euch hier von dem Gegenteil zu überzeugen, beziehe ich mich auf etliche Male, welche ich selber in Bosnien Urlaub gemacht habe und jede einzelne Reise genossen habe, sowie auf die Auswärtigen Ämter, welche meistens etwas (zu) vorsichtig sind. 

Es gibt aber tatsächlich einige Sachen, die bei einem Urlaub in Bosnien gefährlich sein können. Diese haben aber nichts mit Ehrenmorden oder Kidnapping mit anschließendem Organverkauf zu tun. 🙂

Ist eine Reise nach Bosnien gefährlich?

https://www.pinterest.de/pin/820710732094835603/

Doch erstmal zu den Fakten

Im europäischen Vergleich ist eine Reise nach Bosnien nicht gefährlicher als nach Frankreich, Schweden oder auf die Balearen und ist für Backpacker, die das Land auf eigene Faust bereisen, genauso ungefährlich wie für Singlefrauen oder für Familien mit Kiddies. Ein Spaziergang durch die Städte Bosniens ist auch alleine spätabends noch möglich.

Bestes Beispiel ist die Hauptstadt Sarajevo. Obwohl es während und nach dem Bosnienkrieg zu vielen Auswanderungen kam, gilt Sarajevo immer noch als Schmelztiegel der Kulturen und beherbergt neben einer bosniakisch-muslimischen Mehrheit, eine kroatische, serbische und jüdische Minderheit. Trotz dieser kulturellen Vielfalt ist das jüdische Gemeindehaus, die Synagoge und das jüdische Museum nie angegriffen worden. Sarajevo ist wohl die einzige Stadt in Europa, wo keine Polizisten vor jüdischen Einrichtungen zu wachen brauchen. Das soll schon was heißen.

Kriminalität in Bosnien 

Ich persönlich bin nie Opfer eines Gewaltverbrechens in Bosnien geworden, mir ist auch kein Fall im Freundes- oder Verwandtenkreis bekannt. Dennoch macht Gelegenheit Diebe und man kann so etwas nicht zu 100 % ausschließen.  Ich zitiere hier mal das Deutsche Auswärtige Amt, mit ihrer (Standard) Aussage, die ebenso für alle anderen europäischen Länder gilt. 

Die Kriminalitätsrate ist niedrig, Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl kommt insbesondere an touristisch frequentierten Orten wie in Sarajewo und anderen Städten vor.
Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen oder Mietwagen sind bevorzugtes Ziel von Autodiebstahl und Einbrüchen.

  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtige Dokumente sicher auf und lassen Sie die übliche Sorgfalt walten.
  • Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst nur in verschlossenen Garagen oder auf bewachten Parkplätzen ab.
  • Lassen Sie – auch bei nur kurzfristigen Abwesenheiten – keine Wertsachen, Reisedokumente oder anderes Gepäck im geparkten Fahrzeug zurück, auch nicht im Kofferraum.

Hier der Link zu den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

Die Reisehinweise des österreichischen und Schweizer Auswärtigen Amtes ähneln dem Deutschen. Hier würde ich jedoch zwei Punkte ernst nehmen. Auf diese gehe ich später noch ein. 

Die Wunden des Krieges in Bosnien

Was den Anschein einer Gefahr erweckt, jedoch nicht wirklich gefährlich ist, sind die Narben des Bosnienkrieges, welcher zwischen 1992 und 1995 wütete. Vielerorts, so wie in Sarajevo oder Mostar entdeckt man immer noch Einschusslöcher in vielen Häusern. Durchquert man das Land mit dem Auto, kommt man immer wieder an verlassenen und einsturzgefährdeten Häusern vorbei. Der Krieg hat Bosnien zwar einige Narben hinterlassen, aber auch hier sieht man wieder Licht am Ende des Tunnels. 

Bosnien Haus mit Einschusslöchern

Dank der Hilfe vieler Organisationen, darunter auch der UNESCO konnten viele, der im Krieg beschädigten Denkmäler wieder errichtet werden und lassen die alten historischen Städte, aus osmanischer Zeit, in neuem Glanz erstrahlen und das Land in eine bessere Zukunft blicken. 

Weitere Tipps für das das Unterwegssein mit dem Auto in Bosnien findet ihr unter  Mit dem Auto nach Bosnien an. 

Halte ich persönlich Urlaub in Bosnien für gefährlich?

Nun zu meinen eigenen, langjährigen Erfahrungen 

Um ehrlich zu sein, fühlte ich mich auf Reisen, in einigen Ländern Südostasiens wie z. B.: den Philippinen oder Kambodscha, bei weitem nicht so sicher wie auf einer Reise durch Bosnien und dem Balkan. Zwar spreche ich selber die Landessprache, doch auch Besucher aus allen Teilen der Welt fühlen sich in Bosnien wohl und sicher aufgehoben. Das zeigen auch die stetig wachsenden Touristenzahlen, die im europäischen Vergleich wohl nur von Island überboten werden. Ein Grund für das sichere Gefühl. 🤔⬇️

Die unglaubliche Gastfreundlichkeit der Bosnier

Bosnier Gastfreundlichkeit

Dank der gastfreundlichen und sehr hilfsbereiten Art der Bosnier, fühlt man sich sogar oft willkommener und besser aufgehoben als in einigen anderen und nach unseren Vorstellungen mehr entwickelten Teilen Europas. Die Art der Gastfreundlichkeit, jeden Besucher wie einen Teil der Familie aufzunehmen beschränkt sich jedoch nicht nur auf Bosnien, sondern reicht von Kroatien bis nach Albanien. 

Doch nun zu den Punkten, die man wirklich beachten sollte, um den Urlaub in Bosnien nicht selber gefährlich zu machen

Minen in Bosnien 

Leider wurden bisher noch nicht alle Minen lokalisiert und geräumt. Auch wenn der bosnische Tourismusverband beruhigt, dass bisher noch kein Tourist zu Schaden gekommen ist, sollte man verlassene Gebäude und Dörfer, zum Teil auch einige Wiesen, Wälder und alte Kriegsruinen, (außer es handelt sich um Lost-Places, die andere Reisende auch besuchen) meiden. Gelegentlich sieht man auch rote Schilder mit einem Totenkopf und der Aufschrift “Pazi Mine“, Vorsicht Minen. Diese Gebiete, die meist von rot-gelben Flatterbändern markiert werden, sollten auf keinen Fall betreten werden.

Die National- sowie die Naturparks, kann man natürlich problemlos besuchen. Falls es jemanden von euch mal doch raus in die Wildnis zum Wandern verschlagen sollte, könnt ihr euren Trip am besten mit einem der lokalen Wander- oder Bergführer unternehmen. So vermeidet ihr jegliches Risiko und könnt, die atemberaubende Natur Bosniens sicher genießen. Weitere Informationen findet ihr auf der Seite des Bosnia Mine Action Centre.

Autodiebstahl und Einbrüche in Bosnien 

Früher, jedoch vor allem in den Jahren nach dem Krieg, bestand eine gewisse Gefahr für Autodiebstahl, sowie für Einbrüche, besonders bei Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen. Doch auch hier hat sich in den vergangenen Jahren vieles getan, sodass auch dieses Risiko minimal ist. Dennoch solltet ihr euer Auto (vor allem Nachts) am besten in verschlossenen Garagen oder auf bewachten Parkplätzen abstellen, vor allem wenn ihr ein komisches Bauchgefühl mit der Gegend verbindet. Außerdem sollte man keine Reisedokumente und Wertsachen im Auto lassen. Was ich persönlich auch bei einer Reise in anderen Balkanstaaten so halte. 

Auto fahren in Bosnien 

Alle Tipps welcher ihr benötigt, wenn man mit dem Auto in Bosnien unterwegs ist, findet ihr hier.

Fazit: Ist ein Urlaub in Bosnien gefährlich?

Wie ihr seht, ist ein Urlaub in Bosnien nicht viel gefährlicher als in anderen europäischen Ländern und sogar, um einiges sicherer als in vielen Ländern Südostasiens, die meistens ganz weit oben auf der Bucket List stehen. Dennoch gibt es einige Punkte, die man beachten sollte. Geht man jedoch mit etwas Vorbereitung an die Sache ran und erkundigt sich davor, können auch diese “Gefahren” so gut wie ausgeschlossen werden.

Falls ihr Fragen habt oder vielleicht andere “gefährlichere Erfahrungen” bei euren Bosnien Reisen gesammelt habt, hinterlasst ein Kommentar 💬😉. 

Weitere Reisetipps zu Bosnien findet ihr hier: Bosnien Reisetipps.

Das kleine Gradačac ist eine sympathische und traditionsreiche Stadt und den Bosniern vor allem als, der Geburtsort des Drachen von Bosnien (Zmaj od Bosne) bekannt, einem bosnischen Unabhängigkeitskämpfer zu Zeiten des osmanischen Reichs.

Husein-Kapetan Gradaščević, so sein richtiger Name, genießt in Bosnien und Herzegowina, so etwas wie einen Legenden-Status. Von Gradačac aus begann sein Feldzug für ein unabhängiges Bosnien und hier steht auch seine Burg.

Gradačac Kapitänsturm
Der sogenannte Kapitänsturm von Gradačac

Außerdem ist Gradačac von einer prächtigen, satt grünen Landschaft mit Seen umgeben und bekannt für seinen Pflaumenanbau.

Der Drache von Bosnien (Zmaj od Bosne)

Schon zu Lebzeiten eine Legende, gilt Gradaščević heute als bosnischer Nationalheld und als eine, der wichtigsten Persönlichkeiten, der bosnischen Geschichte.

Aufgrund seines Mutes und seiner Toleranz bekam er den Namen

Drache von Bosnien” (Zmaj od Bosne) verliehen.

Der Drache von Bosnien

Husein-Kapetan Gradaščević (geboren 1802 in Gradačac und verstorben 1834 Istanbul) war Feldherr und Großwesir des osmanischen Reichs und bei den Osmanen aufgrund seines Mutes und Eigensinns gefürchtet. Er war der Anführer eines Aufstands, dessen Ziel eine weitreichende Autonomie Bosniens innerhalb des Osmanischen Reichs war.

Bosnien karte 1800, osmanisches Reich.
Alte Mappe Bosniens (rot) um das Jahr 1800. Zu dieser Zeit hieß es noch Eyâlet Bosnien, in den Grenzen des osmanischen Reichs.

1831 besiegte er in einer Schlacht den Statthalter von Travnik und ließ sich daraufhin, in der Kaisermoschee in Sarajevo zum Großwesir Bosniens ernennen. Noch im selben Jahr besiegte er die Truppen des Großwesirs Mustafa Reschid Pascha auf dem Kosovo vernichtend. Aufgrund fehlenden Verhandlungsgeschicks und einer angelegten Großoffensive aus Istanbul, verließ Gradaščević Bosnien und lebte eine Zeit lang in Osijek, Kroatien.

Aus dieser Zeit stammt auch eines der wenigen Gemälde, welches zu Lebzeiten von ihm gezeichnet wurde.

Husein kapetan Gradascevic Slika

Zu Friedensgesprächen reiste er über Belgrad nach Istanbul, wo ihm der Sultan eine Begnadigung und den Titel eines Paschas anbot, wenn dieser die Reformen des Sultans annehme, was er jedoch ablehnte.

Gradaščević sah Bosnien nie wieder. Es wird angenommen, dass er 1834 in Istanbul vergiftet wurde.

Der Tod von Husein-Kapetan Gradaščević

Es wird angenommen, dass sich seine sterblichen Überreste auf dem berühmten Eyüp Friedhof in Istanbul befinden. Und schon öfter wurde überlegt, diese in einer feierlichen Zeremonie zurück nach Gradačac zu holen.

Eines seiner berühmtesten Zitate stammt aus einem Gespräch mit einem mächtigen Provinz-Gouverneur und lautet so:

„Es gibt kein Bosnien mehr, und es wird auch keine Bosnier mehr geben! Husein … Du stirbst für einen Staat, der nie existiert hat und niemals existieren wird.“

Ihr irrt Euch. Es gibt Bosnien und Bosnier hier Beglerbeg. Es gab sie bereits vor Euch, und so Gott will, wird es sie auch nach Euch geben.

Drache von Bosnien

Gradačac Sehenswürdigkeiten

Gradacac Sehenswürdigkeiten

Neben den Legenden um den Drachen von Bosnien, bietet Gradačac noch eine sehr hübsche Altstadt und zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die man sich bei einem Besuch nicht entgehen lassen sollte.

Das bekannteste Wahrzeichen der Stadt, ist ganz klar die Festung, welche sich auf einem Hügel, im Zentrum der Stadt befindet und aufgrund des strahlend, leuchtenden Kapitänsturm bereits von weitem sichtbar ist.

Husein (Husejna) Moschee

Gradacac Moschee

Der große Feldherr und späterer Großwesir Gradaščević ließ außer der beeindruckenden Burg noch weitere Bauwerke errichten. Darunter auch die prächtige Husejna Moschee, welche zu den bedeutendsten Moscheen Bosniens zählt.

Diese befindet sich direkt vor dem Eingangstor zum Festungsberg und wurde 1826 erbaut. Aufgrund des farbenprächtigen Inneren, welches jeden Besucher ins Staunen versetzt, stellt die Moschee einen vielleicht noch größten architektonischen Beitrag dar, insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich um eine der größten Moscheen in Bosnien handelt.

Bosnien

Früher umfasste sie noch eine Bibliothek. Jedoch stellte diese bereits 1883 ihren Betrieb ein und das Schicksal der Büchersammlung ist unbekannt. Außerdem gibt es mehrere Nišan-Grabsteine ​​im Harem der Moschee, von dessen einer dem Sohn des Großwesirs, Mohamed gewidmet ist.

Zu erwähnen gilt noch: Dass die Moschee aktuell renoviert wird und ich nur durch einen glücklichen Zufall in ihr inneres kommen konnte. Die Renovierungsarbeiten sollen jedoch bereits noch dieses Jahr abgeschlossen werden.

Das Geburtshaus von Hussein-Kapitän Gradaščevic

Bosnien

Das Haus wurde 1786 erbaut und ist eines der besten Beispiele für ein gut erhaltenes traditionelles Stadthaus aus osmanischer Zeit in Gradačac. Heute ist das Haus ein Familienmuseum und der Eingang zu seinem Inneren ist eine Rückkehr, 200 Jahre in die Vergangenheit. 

Zahlreiche Generationen der angesehenen Familie Gradaščević sind in dem Haus aufgewachsen. Das Haus ist auch heute noch im Besitz der Familie und wurde im Jahre 2015 zum Nationaldenkmal erklärt.

Hazna See

Bosnien

Der kleine See befindet sich nur ein paar Gehminuten von der Burg entfernt. Er eignet sich zwar nicht zum Schwimmen, aber für einen Spaziergang oder ein gutes Essen im anliegenden Restaurant kann man auf jeden Fall vorbeischauen.

Am besten lässt man seinen Besuch in Gradačac allerdings mit einem Panoramablick, von der Festung auf die herrliche Altstadt ausklinken.

Ich hoffe, Euch hat der Beitrag gefallen. Falls Ihr Fragen zu Reisezielen in Bosnien und Herzegowina habt oder ihr auf der Suche nach einer individuellen Bosnien Reise mit samt Beratung seid. Steht Euch das Team von Secret_Bosnia und unsere Partner aus Bosnien gerne zur Seite. 🙂

Kontakt secretbosnia@e.mail.de

Bosnien Reiseziele, kennt ihr welche?  In diesem Beitrag möchte ich euch 10 wunderschöne Reiseziele vorstellen, die man auf keinen Fall verpassen sollte, wenn man das kleine Balkanland bereist. 10 Orte, die euch zu einem wahren Bosnien Fan machen werden. 

Der Mix aus unberührter Natur, atemberaubenden Landschaften und geschichtsträchtigen Orten, fasziniert jeden. Egal ob Urlaub mit der Familie, verlängertes Wochenende zu zweit oder auf eigene Faust mit dem Backpack. Bosnien bietet für jeden etwas. 

Was erfreulich dazu kommt: Der Massentourismus hat das Land noch nicht erreicht, dadurch hat sich Bosnien seine Authentizität und seine unberührte Natur bewahrt. Außerdem ist das Preiß-Leistungsverhältnis bombastisch, besonders beim leckeren Essen. 

Bosnien Reiseziele:

1. Mostar

Wunderschöne Orte und Reiseziele in Bosnien

Mostar…, der Name dieser Stadt, ist wie ein Versprechen an alles Schöne und Geheimnisvolle, was Bosnien zu bieten hat. Es gibt wohl keine andere Stadt in Bosnien und Herzegowina, die das Land und seine Kultur so versinnbildlicht wie diese Stadt. Das ist nur einer von vielen Gründen, warum Mostar, ein Top-Reiseziel in Bosnien ist.

Mostar ist die Hauptstadt, sowie kulturelles und politisches Zentrum der Herzegowina und bietet neben seiner wunderschönen Lage, umgeben von Bergen, eine Reihe an Sehenswürdigkeiten, darunter natürlich die Alte Brücke, welche als Symbol der Stadt gilt und Touristen aus aller Welt anzieht. Der Smaragd grüne Fluss Neretva teilt die Stadt in einen christlich-kroatischen und einen muslimisch-bosniakischen Teil, bis an dem Punkt wo “Stari Most” (die Alte Brücke) die Menschen wieder vereint. Einfach einzigartig!

Mostar Altstadt

Erkundet die Stadt zu Fuß und fühlt euch bei einem Spaziergang, durch die kleinen Gassen der Altstadt mit ihren Handwerksläden und alten Steinhäusern wie in eine andere Zeit versetzt. 

Tipp: Der magische Ort Blagaj 

Blagaj in Bosnien

Nur 12 km südlich von Mostar entfernt, liegt der fast schon magische Ort Blagaj. Wer hier zum ersten Mal, die Quelle der Buna (Vrelo Bune) erblickt, wird sofort von diesem Ort in seinen Bann gezogen. Der Fluss entspringt hier mit einer Schüttung von 43.000 Litern pro Sekunde. Was die Buna zu einer der größten Karstquellen Europas macht. 

Ein osmanischer Wesir sei so von diesem Ort fasziniert gewesen, dass er ein Derwisch Kloster (tekija) direkt neben der Quelle errichten ließ.

Malerisch schlängelt sich das Kristall blaue Wasser entlang durch den kleinen Ort, an dem es sich herrlich Forelle in einem der Restaurants essen lässt. Wer ein paar Tage in Mostar verbringt, sollte Blagaj nicht verpassen.

2.Die Kravica Wasserfälle

Wasserfall in bosnien und herzegowina

Unweit von Mostar entfernt, bietet sich dem Besucher, mit den Kravica-Wasserfällen, eines der atemberaubendsten Naturphänomene der Herzegowina. Die Wasserfälle erreichen eine Höhe zwischen 26 und 28 Metern und eine Breite von 120 Metern. Schwimmen ist im glasklaren Wasser ebenfalls möglich.

Die Wasserfälle sind aufgrund einer guten Ausschilderung in der Umgebung leicht zu finden und weisen einem den Weg zu dem großen Parkplatz, welcher sich am Ortseingang befindet. Der Eintritt für einen Erwachsenen beträgt 10 KM (5 EUR).

3. Der Blidinje Nature Park

Blidinje Nature park

Egal ob Wanderer, Radfahrer, Bergsteiger, Skifahrer oder einfach nur Naturliebhaber, in diese atemberaubende Landschaft verliebt sich jeder. Auf euch warten: traumhafte Berge, unentdeckte Täler und Hochebenen, erfrischende Quellen, mehrere kleinere und größere Seen, wunderschöne, hundertjährige Kiefern- und Tannenwälder und das alles in einem Naturpark. Das ist Blidinje.

Falls ihr mehr über dieses wunderschöne Naturjuwel erfahren wollt, dann schaut euch den Beitrag Blidinje Nature Park an.  

4. Sarajevo – Die Hauptstadt Bosniens

The Capital of Bosnia and Hercegovina

Schon seit jeher gilt Sarajevo als ein wahrer Schmelztiegel der Kultur und Religionen. Es gibt wohl keine andere Stadt Europas, in der Moscheen, Kirchen und Synagogen in so enger Nachbarschaft zueinander stehen wie hier, wo der Gebetsruf des Muezzins ebenso zum Alltag gehört, wie das Läuten der Kirchenglocken. 

Sarajevo wird auch immer beliebter, das zeigt sich an den steigenden Übernachtungszahlen und an Travellern, die bereits aus den Emiraten und dem fernen Japan anreisen. 

Schöne Orte und Reiseziele in Bosnien

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten erwarten euch sowie ein Mix aus europäischer und orientalischer Kultur und Architektur. Das Essen in Sarajevo ist kurz und knapp: ein Traum.

Falls Ihr die coolste Plätze Sarajevos, sowie die besten Tipps zu den Sehenswürdigkeiten sucht. Dann solltet ihr unbedingt einen Blick auf unseren Ultimativen Guide zur bosnischen Hauptstadt werfen. Hier findet ihr alle wichtigen Infos für einen perfekten Urlaub in der Stadt an der Miljacka. Sarajevo, Bosnien: Alle Sehenswürdigkeiten und Tipps.

Meet Bosnia Tours

Bosnien Sehenswürdigkeiten 

Hier ein kurzes Video zu einigen bekannten und unbekannten Orten in Bosnien und Herzegowina, für alle, die das Format Video statt Text bevorzugen. 😉

5. Der Sutjeska Nationalpark

Sutjeska Nacional Park

Der älteste Nationalpark Bosniens wurde bereits 1962 gegründet und fasziniert mit seiner reichen Pflanzen- und Tierwelt sowie mit dem Perućica-Urwald, welcher zu den letzten Urwäldern Europas zählt. Wow!

Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 16.052,34 Hektar, von denen mehr als 66 % bewaldet sind und zählt zu den vielfältigsten Ökosystemen in ganz Südosteuropa.

Sutjeska Nationalpark, Bosnien Reieseziele und Orte

Das Naturwunder, welches in Deutschland so gut wie unbekannt ist und an der Grenze zu Montenegro liegt, beheimatet den Berg Maglić, der mit seinen 2386 m, der höchste Berg in Bosnien und Herzegowina ist. Die Infrastruktur des Nationalparks ist noch nicht so gut ausgebaut wie vielerorts in anderen Nationalparks Westeuropas, was meiner Meinung nach, den Reiz des Parks, noch verstärkt. 

Nicht verpassen: den 75 m hohe Wasserfall Skakavac des Flüsschens Perućica und die beeindruckende Schlucht der Sutjeska. 

6. Wunderschönes Trebinje

Die Stadt Tebinje in Bosnien ist ein wunderschöner Ort.

Diese Stadt strotzt nur so von Charme. Trebinje befindet sich 26 km entfernt vom kroatischen Dubrovnik, was sich perfekt mit einem Tagesausflug zur “Perle Adrias” verknüpfen lässt. Die Stadt besticht mit ihrer malerischen Altstadt, Jahrhunderte alten orthodoxen und katholischen Kirchen, sowie der Arslanagić-Brücke aus dem 16. Jahrhundert, die als Meisterwerk osmanischer Baukunst gilt. 

Trebinje, eine der schönsten Orte Bosniens

Die Idylle vollendet der kleine Fluss Trebišnjica, welcher sich langsam durchs Stadtzentrum schlängelt und sich perfekt für eine entspannte Kanufahrt anbietet. 

Trebinje gilt, mit 260 Sonnentagen und dem mediterranen Klima, als eine der wärmsten Städte Bosniens, was man dem Gemüt der super freundlichen Bewohner anmerkt. 

Weitere Informationen findet ihr auf gotrebinje.

7. Jajce – Stadt der bosnischen Könige

Wunderschöne Orte in bosnien

Wie viele Städte können sich damit rühmen, einen Wasserfall, mitten im Stadtzentrum zu haben?! Jajce ist eine davon und das vielleicht weltweit. Außer diesem Naturwunder bietet die Stadt eine große Dichte an historischen Bauwerken. Das ist nicht verwunderlich, denn Jajce galt in vorosmanischer Zeit, als Sitz der bosnischen Könige. 

Die Altstadt Jajces ist außerdem ein Kandidat für die Aufnahme, in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

8.Travnik – Das Historische und Grüne Herz von Bosnien

Travnik in Bosnien
Julian Nyča, CC BY-SA 3.0

Alle Geschichtsinteressierten und Hobby-Historiker sind in Travnik genau richtig. Während der osmanischen Zeit wurden die Geschicke Bosniens für 150 Jahre von hier aus gelenkt, als Travnik Residenzstadt eines Wesirs war. Somit trug die Stadt noch vor Sarajevo den Titel Hauptstadt. 

In der Altstadt gibt es zahlreiche gut erhaltene Bauwerke aus osmanischer sowie Österreich-Ungarischer Zeit zu entdecken. Darunter auch die Bunte Moschee (Šarena džamija), die als eine der schönsten des Landes gibt. 

Die Bunte Moschee in Bosnien
Fassade der Bunten Moschee

Die Lage Travniks ist ebenfalls ein Traum, im grünen Herz Zentralbosniens, umgeben von dichten Wäldern, bietet sich die Stadt im Tal der Lašva perfekt für weitere Entdeckungen des Landes an. 

Tipp: Bei einem Besuch von Travnik unbedingt das Geburtshaus von Ivo Andrić besuchen. Der Nobelpreisträger, welcher besonders für sein literarisches Meisterwerk “Die Brücke über die Drina” (Na Drini ćuprija) bekannt ist, widmete der Stadt seinen Roman “Wesire und Konsuln” und gilt als einer der größten Söhne der Stadt.

 

9.Neum – Die einzige Stadt in Bosnien mit Zugang zum Meer

Neum in Bosnien

Neum ist die einzige bosnische Stadt mit einem Zugang zum adriatischen Meer und darf von daher nicht in der Liste fehlen. Der Großteil der Strände besteht aus kleineren und größeren Steinstränden und bieten eine sehr gute Wasserqualität. Neum verfügt über zahlreiche Unterkünfte für jeden Geldbeutel.

10. Banja Luka – Hauptstadt der Republika Srpska

Banja Luka in Bosnien
Saša Knežić CC BY-SA 4.0

Banja Luka ist mit ca. 190 000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Bosniens und die Hauptstadt der Republika Srpska (die Republika Srpska, ist neben der Föderation von Bosnien und Herzegowina einer der zwei Teilstaaten von Bosnien). Die Stadt am wunderschönen Fluss Vrbas ist sehr reich an Parks, Alleen sowie Grünflächen, weshalb sie auch als “grüne Stadt” bekannt ist.

Banja Luka ist eine der schönsten Städte Bosniens
Die Festung von Banja Luka “Kastel” genannt. Malesevic Darija, CC BY-SA 4.0

Des Weiteren hat die Stadt den Ruf ein wahres Schlemmerparadies zu sein und bietet unglaublich viele kulinarischen Köstlichkeiten. Neben den schicken Restaurants ist Banja Luka auch wegen seiner zahlreichen Clubs und Bars bekannt, welche ein Grund für das gute Nachtleben der Stadt sind. 

Nicht verpassen: Die Christ-Erlöser-Kathedrale (Bild), diese gilt als eine der schönsten orthodoxen Gotteshäusern Bosniens. 

Die nach dem Bosnienkrieg wieder errichtete Ferhadija-Moschee.  

Welche Sprache wird in Bosnien gesprochen?

Wenn es nach einigen Anhängern der drei großen Volksgruppen geht, könnte man sagen, dass in Bosnien: Kroatisch, Bosnisch und Serbisch gesprochen wird. Je nach Sichtweise kann man diese drei Sprachen, die sich nur gering voneinander unterscheiden, als Serbokroatisch, also als eine Sprache zusammenfassen. Denn größten Unterschied gibt es bei den Alphabeten. In der Föderation von Bosnien und Herzegowina ist das lateinische vorherrschend, in der Republika Srpska das kyrillische dominierend.

Mit Englisch kommt man vor allem in größeren Städten wie Sarajevo oder Mostar und vor allem bei der jüngeren Generation gut durch.  Mit Deutsch kann man sich vielerorts ebenfalls oft verständigen. 

Essen in Bosnien

Cevapcici in Bosnien

Wer Bosnien besucht hat die Wahl zwischen unzähligen Köstlichkeiten wie z.B.: Burek, Pita oder Sarma. Der Klassiker und Nationalgericht heißt jedoch Ćevapčići. Jeder der in den Genuss dieser Spezialitäten kommt, stellt sich die Frage: warum habe ich nicht schon vor Jahren dieses kleine Land im Herzen des Balkan besucht?

Bosnien und Herzegowina Essen
Das Gegrillte Lamm in Bosnien, ist einfach ein Traum.

Das Essen in Bosnien ist generell relativ deftig und herzhaft. Gegrillt wird oft und zu jeder Tageszeit. Besonders lecker ist das original gegrillte bosnische Lamm vom Spieß, das vielerorts angeboten wird. Vegetarier finden in Bosnien aber natürlich auch was Leckeres für sich. 

Der bosnische Kaffee – Die Seele Bosniens

Original bosnischer Kaffee

Er ist stark, schwarz und wird zu jeder Tageszeit getrunken. Das Trinken von Kaffee hat in Bosnien einen sehr hohen Stellenwert und wird nicht auf die schnelle und nebenbei vollzogen. Kaffee trinken in Bosnien, ist eher etwas wie ein Ritual, bei welchem man über Gott und die Welt redet und über das Leben philosophiert. 

Traditionell wird er immer in einem Kupferkännchen (Džezva) mit Rahatlokum (einer Süßigkeit) und großem Zuckerwürfeln serviert. Dazu ein Glass Wasser. 

Eine Einladung zum Kaffee trinken in Bosnien, ist auch oft eine Einladung zum Kennenlernen. Doch nur mit der Ruhe und mit Genuss (sa ćejfom).

Bosnien, welche Religion?

Eine Frage ,die sich sehr viele Menschen stellen.

Ein Nebeneinander der verschiedenen Religionen und Glaubensrichtungen existiert in Bosnien schon seit Jahrhunderten und ist schon beinahe so alt wie das Land selbst. Die meisten Einwohner gehören einer der zwei großen Religionsgemeinschaften an: dem Islam und dem Christentum.

Religion in Bosnien

Die Religionszugehörigkeit wird fast immer mit der Volkszugehörigkeit gleichgesetzt. So bezeichnet sich ein Großteil der muslimischen Bevölkerung als Bosniaken, die orthodoxen Christen als Serben und die Kroaten sind wiederum römisch-katholisch. Daneben gibt es noch eine kleinere jüdische Gemeinde in Bosnien. 

Genau diese reiche Kombination aus verschiedenen Kulturen, Religionen und Brauchtümern macht den Reiz Bosniens mit aus. 

Praktische Tipps

Alle Informationen, die ihr für eure, vielleicht erste Reise nach Bosnien benötigt, wie z.B.: Anreise, Währung, Wetter und noch viel mehr, findet ihr in dem Beitrag: Bosnien Reisetipps.

Bosnien Outdoor Aktivitäten

In diesem Punkt ist Bosnien und Herzegowina wirklich eine Supermacht, die für jeden Naturliebhaber oder Adrenalin Junkie was zu bieten hat. Ob zum Wandern, Bergsteigen, Rafting oder auf zwei Rädern, hier kommt jeder auf seine Kosten.

Wintersportler kommen auch nicht zu kurz, wenn sich Bosnien im Winter, zu einem Schneeparadies verwandelt. Dann locken Berge wie: Jahorina, Bjelasnica, mit ihren Traumpisten.

Wandern in Bosnien und Herzegowina
Wandern in der Herzegowina

Von schroffen Berggipfeln in der Herzegowina über üppige Wälder Zentral und Nordbosniens, bis hin zur Pannonischen Tiefebene. Viele Wanderwege durchziehen die Landschaft, die sich perfekt für eintägige Wandertouren oder mehrtätige Abenteuer durch die Dinarischen Alpen eignet.

Atemberaubende Flüsse wie die Neretva, Tara, Vrbas oder die Una laden mit ihrem Kristall klaren Wasser, welches sich durch spektakuläre Schluchten schlängelt, zum Rafting ein.

Landscape in Bosnien

Auch bei Radfahrern und Mountainbikern erfreut sich das Land immer größerer Beliebtheit. Was aufgrund der Anzahl an schönen Routen, mit grandiosen Aussichtspunkten nicht verwunderlich ist.

Karte von Bosnien

Hier eine Karte für euch mit den schönsten Reisezielen Bosniens.

Bosnien Reiseziele: Fazit

Bosnien und Herzegowina gilt noch als richtiger Geheimtipp und das trotz malerischer Altstädte und traumhaft schöner Landschaften. Wer auf Nachhaltigkeit setzt und nach Corona, Europa neu entdecken will, sollte damit in Bosnien beginnen. Im Vergleich zu vielen Ländern Westeuropas, wurde Bosnien, sowie der Großteil des Balkans, bisher vom Massentourismus verschont.

Erfreulicherweise ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut, was Bosnien auch für Backpacker mit geringem Budget interessant macht.

Wer also ein Land besuchen möchte, das quasi vor der Haustür liegt und für viele dennoch unbekannter ist, als die meisten Länder Südostasiens, sollte unbedingt das kleine Land im Herzen des Balkans besuchen. 

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen. Falls Ihr Fragen zu Reisezielen in Bosnien und Herzegowina habt oder ihr auf der Suche nach einer individuellen Bosnien Reise mit samt Beratung seid. Steht euch das Team von Secret_Bosnia und unsere Partner aus Bosnien gerne zur Seite. 😀

Kontakt 👉secretbosnia@e.mail.de

In einer absoluten Bilderbuchkulisse, unweit der herzegowinischen Kleinstadt Livno befindet sich die größte Anzahl, der letzten echten Wildpferde Europas. Wer sich in diesem Teil Bosnien und Herzegowinas aufhält, sollte sich auf keinen Fall diesen majestätischen Anblick entgehen lassen.

Wo man die wilden Pferde genau zu Gesicht bekommt und ob man dieses Abenteuer auf eigene Faust oder mit einer geführten Tour unternehmen sollte, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Die wilden Pferde der Herzegowina

Wildpferde Bosnien

Es ist ein majestätischer Anblick, wenn man die wilden Pferde in einer Bilderbuchkulisse zum ersten Mal erblickt. Der Ursprung, der Wildpferde, geht auf die Siebzigerjahre zurück.

Zu dieser Zeit wurden Arbeitspferde, die in der landwirtschaftlichen Produktion eingesetzt wurden, durch Traktoren ersetzt. Anstatt die Tiere zu verkaufen, beschlossen die meisten Besitzer, sie einfach freizulassen.

Das Plateau Kruzi und das Cincar Gebirge

Die meisten der ungefähr 800 Wildpferde sind auf dem 150 km² großen Plateau Kruzi beheimatet, welches sich am Fuße des Cincar Gebirge befindet.

Gebirge Cincar

Diese karstige Gegend, mit ihren weiten Wiesen, bietet ausreichend Nahrung für die Tiere. Die Pferde haben sich im Laufe, der Jahre, als wahre Überlebenskünstler herausgestellt und lassen sich auch gelegentlich füttern.

Geführte Tour oder auf eigene Faust?

Beides ist möglich. Jedoch bietet sich aufgrund der schwer zugänglichen Landschaft und der Schotterpisten, eine geführte Tour mehr an. Besonders wenn man die Region oder generell Bosnien und Herzegowina, das erste Mal für sich entdeckt.

Außerdem benötigt man für das Gebiet, in welchem sich die Pferde aufhalten, einen Geländewagen.

Touren zu den Wildpferden

Wildpferde Bosnien Herzegowina

Bei einer Abenteuertour, die sich besonders im Frühling oder Sommer anbietet, bringen einen speziellen Reiseleiter mit Geländewagen in den Lebensraum, der Wildpferde. Hierbei bietet sich die Gelegenheiten für traumhafte Fotos oder einfach nur, um die Schönheit, der Landschaft zu genießen.

Wildpferde Tour mit Continental Adventure

Wildpferde Tour

Bei einer geführten Tour mit dem Team von Continental Adventures in Livno, könnt ihr außer der Begegnung mit den majestätischen Tieren auch die Offroad Fahrt durch diese Traumlandschaft genießen.

Zudem erhaltet ihr interessantes Hintergrundwissen, sowie ein super leckeres lokales Essen, falls ihr euch für ein Paket mit inklusive Mittagsessen entscheidet.

Fotosafari

Wilde Pferde Bosnien

Zu den bekanntesten Touren gehört die Fotosafari Tour. Bei dieser erhaltet ihr die Möglichkeit, in den Lebensraum der Wildpferde einzutauchen und könnt euch ein unvergessliches Andenken schaffen.

Die Tour startet in Livno und führt euch zuerst in auf die Hochebene Kruzi und zum Aussichtspunkt Drulj. Auf dem Weg dorthin erhaltet ihr auch wichtige Informationen, wie man sich bei einer Begegnung mit den Tieren verhalten soll.

Die Preise beginnen für eine einfache Tour (3-4 Stunden) bei 35,- EUR. Zu empfehlen ist eine Tour mit traditionellen bosnischen Speisen. Diese kostet 85,- EUR.

Gebt bei Kontakt per Mail oder Telefon mit Continental Adventure den Rabatt_Code: Secret_Bosnia an und erhaltet 5 % Rabatt auf jede gebuchte Tour.

Mehrtägige Touren

Bosnien

Wer die wunderschöne Herzegowina und die Region um Livno näher kennenlernen will, kommt bei einem mehrtägigen Abenteuer ganz auf seine Kosten.

Hierbei hat man die Wahl zwischen einem 7 oder 3-tägigen Trip bei welchem einem neben E-Bike-Touren und Kanufahrten auf dem Fluss Struba, die Entdeckung traumhafter Bergseen und kulturreichen Orten erwartet.

Außerdem besteht die Möglichkeit eines Tandem-Gleitschirmflugs vom Berg Tušnica.

Satorsko Jezero

Auf der Seite von Continental Adventures erhaltet ihr mehr Informationen zu den Reisepaketen und Preisen.

Gebt bei Kontakt per Mail oder Telefon mit Continental Adventure den Rabatt_Code: Secret_Bosnia an und erhaltet 5 % Rabatt auf jede gebuchte Tour.

FAQ’s

In welcher Jahreszeit ist es am besten, Wildpferde zu besuchen?

Besonders empfehlenswert ist die Zeit zwischen März und Dezember, wenn nicht viel Schnee am Berg liegt

Sind Wildpferde gefährlich?

Im Allgemeinen nein, aber sie können gefährlich werden, wenn man ihnen beim Kämpfen oder anderen extremen Bewegungen in die Quere kommt.

Livno – Ausgangspunkt der meisten Touren

Livno in Bosnien
Ausblick auf Livno

Livno zählt zu den sonnen reichsten Städten Bosnien und Herzegowinas und wird umgeben von Livanjsko Polje, einem riesigen Karstfeld. Die Stadt blickt auf ein reiches kulturelles Erbe zurück und war bereits zu Zeiten der Illyrer besiedelt, die sich auf diesem Gebiet zahlreiche Kriege mit den Römern lieferten.

Das heutige Stadtzentrum wird aus einem Mix aus Kirchen und Moscheen aus osmanischer Zeit, sowie einigen sozialistischen Gebäuden aus Titos-Ära geprägt.

Livno Sehenswürdigkeiten

Livno Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt von Livno punktet durch ihre sehr schöne Lage, gelegen an einem Hang und ist im Besitz zahlreichen, sakralen Sehenswürdigkeiten, aus den verschiedensten Perioden.

Einen Spaziergang durch die Stadt, startet man am besten am König-Tomislav-Denkmal, welches sich auf dem gleichnamigen Platz im Zentrum befindet. Von hier sind es nur ein paar Gehminuten zur Altstadt, die sich auf einem Berg verteilt und die sehenswerte Lala-Paša-Moschee von 1578, sowie die Hadži-Ahmet-Dukatar-Moschee beherbergt.

Bosnien
Hadži-Ahmet-Dukatar-Moschee

Von der ehemaligen Festung Bistrićki Grad sind nur noch Überreste erhalten geblieben. Ein Besuch lohnt sich aufgrund des schönen Ausblicks auf die Stadt dennoch.

Besonders sehenswert ist auch die Quelle des Flusses Bistrica, welcher auch besser unter dem Namen Duman bekannt ist.

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen. Falls Ihr Fragen zu Reisezielen in Bosnien und Herzegowina habt oder ihr auf der Suche nach einer individuellen Bosnien Reise mit samt Beratung seid. Steht euch das Team von Secret_Bosnia und unsere Partner aus Bosnien gerne zur Seite. 

📩Kontakt: secretbosnia@e.mail.de

Die Moschee von Kušlat in Konjević Polje bei der Stadt Zvornik, zählt zu den ältesten Moscheen des ganzen Balkans und soll bereits über 500 Jahre alt sein. Auf der Spitze eines riesigen Felsens errichtet, scheint es so als ob die Moschee von Kušlat schweben würde.

Wer jemals die Klöster von Meteora in Griechenland besucht hat, wird sofort eine gewisse Ähnlichkeit erkennen.

Bosnien Moschee: Kušlat bei Zvornik

Um die Moschee ranken sich viele Legenden, feststeht, dass dieser magische Ort
an dem, die Flüsse Drinjača und Jadar zusammen fließen, Gläubige bereits seit über 500 Jahren anzieht.

Kušlat  heißt auf Türkisch so viel wie: Vogelnest, was damit den unglaublichen Bauort perfekt beschreibt.

Kušlat Lage

Die Moschee befindet sich kurz vor der Ortschaft Konjević Polje, ungefähr 18 km von der Stadt Zvornik entfernt.

Es gibt nur einen Weg hoch zum Gipfel. Dafür sollte man ungefähr eine halbe Stunde einplanen. Man sollte diesen Ort auf keinen Fall verpassen, wenn man sich in der Gegend befindet. Der Ausblick und die Magie, ist einfach unbeschreiblich.

Oder wie der bekannte bosnische Schriftsteller Ivo Andrić sagte:  „Was für ein Bosnier ist man überhaupt, wenn man nicht Kušlat gesehen hat?“

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen. Falls Ihr Fragen zu Sarajevo habt oder ihr auf der Suche nach einer individuellen Bosnien Reise mit samt Beratung seid. Steht euch das Team von Secret_Bosnia und unsere Partner aus Bosnien gerne zur Seite. 😀

Kontakt 👉secretbosnia@e.mail.de

Weite Beiträge findet ihr hier: Bosnien und Herzegowina

Oft wird Europa in zwei Teile geteilt. Kulturell, aber auch in den Köpfen. In Westeuropa, welches wir gerne als die Wiege, der europäischen Kultur ansehen und in das oft nicht so beachtete Osteuropa, welches von “anderen Europäern” bewohnt wird, den sogenannten Slawen.

Dort wird auch ein anderes Alphabet genutzt: das „Kyrillische“. Die Sprache ist auch ganz anders (… da versteht man kein einziges Wort!). Außerdem haben die auch einen anderen Glauben. …ach, wirklich? – JA! Die meisten sind „orthodox” und als trinkfest gelten diese Slawen nebenbei auch.

Leider reichen bei vielen Menschen, welche sich nicht mit dem “anderen Teil Europas” beschäftigen, die Vorurteile wirklich nicht weiter, obwohl das letzte zum Teil sogar zufällig stimmt. Das bestätige ich als Slawe 😊😅

Doch Gott sei Dank gibt es da noch mehr zu wissen und vieles zu entdecken. Beispielsweise dass, die Slawen aus vielen verschiedenen Nationen und Völkern bestehen, darunter die: Russen, Weißrussen, Polen, Tschechen, Slowaken, Ukrainer und natürlich den ehemaligen Jugoslawen. Zu diesen zählen die: Slowenen, Kroaten, Bosnier, Serben, Montenegriner, Nordmazedonier und ihre Nachbarn die Bulgaren.

Slawen Karte

Slawen Karte
Slawische Staaten in Europa. Ostslawen, Westslawen, Südslawen @WikiCommons

Betrachtet man die Slawen außerdem als eine “Einheit” bzw. als ein großes Volk, mit demselben Ursprung (was sie auch sind, wie ihr später noch erfahrenen werdet). So zählen Sie ca. um die 330 Millionen Einwohner, was knapp die Hälfte der 746 Millionen Europäer (Stand 2021) ist.

In diesem Beitrag soll es jedoch nicht darum gehen, bestimmte Vorurteile über das Trink oder Essverhalten unserer östlichen Nachbarn aus der Welt zu schaffen. Viel mehr geht es mir, um wichtigere Themen.

Und zwar, aus welchem Gebiet diese Menschen abstammen, über dessen Geschichte und Vergangenheit, die wenigsten etwas wissen und das, obwohl genau diese Menschen einen Großteil Europas besiedeln und zu dessen Siedlungsgebieten sogar weite Teile Deutschlands und ein Großteil Griechenlands einmal zählten.

Daneben erfahrt ihr, was es mit der Donauzivilisation (“Alteuropa”) auf sich hat und lernt einiges über die VinčaKultur und die älteste Schrift der Welt. In die Geheimnisse der slawischen Mythologie werdet ihr natürlich auch eingeweiht.

Bosnien

Was erfahrt Ihr alles und wie ist der Beitrag aufgebaut?

Vorab. Ich verspreche euch, Ihr werdet Informationen erhalten, welche ihr nie zuvor gehört habt und die faszinierend und zugleich unglaublich klingen. In diesem Beitrag möchte ich einen groben Überblick über die Slawen und Ihre Mythen geben, woher Sie kommen, wer Sie sind und das ganze dann in einzelnen Themen genauer behandeln. Sozusagen werden alle weiteren Beiträge auf diesem aufbauen.

In Bezug auf die faszinierenden Fakten!

Hier eine Kostprobe 😉

Slawen und Germanen

Deutsche Städte, slawischen Ursprungs

Fangen wir doch mal bei der Hauptstadt an. Berlin geht auf das alte slawische Wort: Brla bzw. Brlin, Barlin zurück. Was auf die sumpfige Umgebung Berlins (z.B. Spreewald, Seen …) hindeutet. Auf bosnisch und anderen slawischen Sprachen heißt das Wort bis heute noch Bara. So dient das Berliner Wappentier, der Bär, nur dazu einen Bezug zum Namen aufzubauen.

Weitere Städte wären z.B.: Chemnitz – Kamenica / Erfurt – Brod / Oldenburg – Stari Grad. Das heutige Bundesland Brandenburg hieß beispielsweise Branibor.

Glaubt mir, ich könnte ewig so weiter machen, denn bis ins 12. Jahrhundert hinein, war der Großteil der Bevölkerung, östlich der Elbe, slawischen Ursprungs. Davon zeugen unzählige Toponyme bis heute. Außerdem berichten viele Autoren, vom 7. bis 12. Jahrhundert über Slawen in diesem Teil Europas, welche uns heute als gute Quelle dienen können.

Kap Arkona, Slawen Gott
Die Jaromarsburg auf Kap Arkona in Rügen. Gewidmet als Kultstätte dem vierköpfigen Gott Svantovit / Svetovit –
dem All sehenden.

Eine der beeindruckendsten Hinterlassenschaft der Slawen in Deutschland ist sicherlich die Jaromarsburg auf Kap Arkona auf der Insel Rügen. Diese war als Kultstätte dem vierköpfigen Kriegsgott Svantovit / Svetovit gewidmet. Die Lage der Burg am Hügel des Kaps ist überwältigend.

Slawen in Deutschland – Quellen

Eine der bekanntesten Quellen, welche über Slawen in Deutschland im frühen Mittelalter berichtet, ist die Fredegar-Chronik (7. Jahrhundert) , sowie der Chronist Einhard (770 im Maingau; † 14. März 840 Kloster Obermulinheim) welcher eine bedeutende Biografie über Karl den Großen verfasste.

Als verlässliche historische Quellen können auch viele arabische Autoren dieser Zeit dienen, da diese oft von Slawen besiedelte Gebiete bereisten. Einige dieser Chronist stammen sogar vom Hof des Kalifen von Córdoba. Zu nennen ist hier beispielsweise Ibrahim Ibn Yaqub. Im Arabischen wurden die Slawen als Saqaliba ( ṣaqālibaarabisch صقالبة) bezeichnet.

Zur Verdeutlichung, hier eine Karte Mitteleuropas um das Jahr 895. Deutlich zu sehen, die Grenze (ebenfalls ein Wort mit slawischen Wurzeln – granica) an der Elbe. Rechts davon eine Karte der Ostdeutschen Kolonisation, welche im 19. Jahrhundert bis weit in das heutige Polen reichte und das ehemalige Preußen erfasste. Das westslawische Volk der Prusen, diente den Preußen hierbei als Namensgeber.

Karte Europas Jahr 1000

Ein Großteil der slawischen Bevölkerung des heutigen Deutschlands wurde bis in 17. Jahrhundert so gut wie vollständig assimiliert. Wie ihr seht, haben sogar viele heutige Deutsche, allen voran die, welche seit mehreren Generationen östlich der Elbe beheimatet sind, slawische Wurzeln. Einzige Ausnahme bilden die Lausitzer Sorben, welche, wie der Name es bereits verrät, in der Lausitz zu finden sind. Die Namensähnlichkeit mit den Serben kommt nicht von ungefähr.

Doch um die Slawen und Germanen im heutigen Deutschland und außerhalb wird es in einem anderen Beitrag gehen. Ein unfassbar, spannendes Thema!

Slawen: Namensherkunft und Bedeutung

Kurze Etymologie des Begriffes Slawen. Hierbei sollte man noch erwähnen, dass in den slawischen Sprachen neben dem Begriff Sloven auch der Begriff Slaven verwendet wird.

Sloven (Slowen) ist derjenige, welcher spricht, weil mit ihm das Wort (Slowo) übermittelt wird.

Slaven: Der, welcher die Feier (Slava) feiert, ist, rumreich (Slavan). Da die Slava (Feier) die direkte Verbindung zu den rumreichen Vorfahren ist.

Da hingegen sind die, welche nicht dieselbe Sprache sprechen: Nijemi, niemy (stumm), was in Nijemac, Nemac als Bezeichnung für den Deutschen übergegangen ist.

In die restlichen europäischen Sprachen, werden die Begriffe: Sclavus, Sclaveni, Sklavenoi zu dieser Zeit (6. , 7. Jahrhundert) wahrscheinlich ein Synonym für Sklaven und das, obwohl die Slawen, zu dieser Zeit als das einzige Volk gelten, welches selbst nie Sklaven gehalten hat. Dasselbe wird in alten Schriften den Illyrern zugesagt. Hier kann man bereits eine gewisse Parallele sehen.

Ein möglicher Grund könnte der frühe arianische Glauben (Frühchristentum) oder der Glauben an die alten Gottheiten sein. Was natürlich von seitens Rom nicht toleriert wurde.

Zur slawischen Mythologie, welche sich bis in die heutige Zeit erhalten hat, kommen wir später.

Die Slawen: Wer sie sind und woher sie kommen

Slawen Aussehen
Slawische Trachten weisen meistens florale Muster auf. In diesem Falle eine ukrainische Tracht.
credits go to: Insta: etnophoto_by_svitlanalysceva

Woher kommt dieses Volk, welches vom Adriatischen Meer bis zum Baltikum lebt und von den Steppen Sibiriens bis nach Deutschlands reicht? Der Ursprung der Slawen, ist ein Thema, welches mich persönlich immer am meisten fasziniert hat.

So einige Historiker haben sich bereits der Frage, der slawischen Urheimat angenommen und sind doch, zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Außerdem ist diese lebhafte Diskussion bei langen noch nicht abgeschlossen. Viele Thesen, welche vor ca. 50 Jahren und mehr aufgestellt wurden, finden sich zwar noch in Schulbüchern, sind jedoch seit langem überholt.

Und hier sind wir beim ersten großen Problem. Gibt es ein bestimmtes Ursprungsgebiet, aus welchem alle Slawen stammen oder nicht?

Slawen – Die ersten Belege / Erwähnungen

Slawen tauchen in antiken und früh mittelalterlichen Quellen, neben dem Begriff Slawen (Sclaveni, Sklavenoi) auch öfters unter anderen Namen auf, welche mit ihnen in Verbindung gebracht werden. Darunter z. B.: Sarmati ,Veneti, Venti, Vendi, Anten, Geten [1] ( Jordanes um das Jahr 550 n. Chr.).

Erste Erwähnungen reichen bereits in das 1. Jahrhundert nach Christus.

Plinius der ÄltereJordanes [2], Tacitus und Ptolemäus von Alexandria erwähnen das Volk der “Veneter” in verschiedenen Schreibweisen. In diesem Zusammenhang steht auch die deutschsprachige Bezeichnung “Wenden”, welche ebenfalls ein Synonym für alle Slawen ist.

Jordanes, Getica: „Obwohl sie von einer Nation abstammen, sind sie jetzt unter drei Namen bekannt, den Veneti, Antes und Sclaveni“ (ab unastirpe exorti, tria nomina ediderunt, id est Veneti, Antes, Sclaveni. “

Als Slawen (Sclaveni, Sklavenoi) werden sie das erste Mal im 6. Jahrhundert von oströmischen (byzantinischen) Geschichtsschreibern wie: Prokopios von CaesareaAgathias sowie in der darauffolgenden Zeit von Menander Protektor erwähnt.

 [1] Jordanes: Getica 34f., Karte bei Sebastian Brather: Archäologie der westlichen Slawen. Siedlung, Wirtschaft und Gesellschaft im früh- und hochmittelalterlichen Ostmitteleuropa. 2. Aufl. Berlin 2008, S. 53.

[2]  Frank A. Kmietowicz (1976). Alte Slawen. Verlag Worzalla.

Serbi / Sorben / Sarb: Ein Überbegriff für Slawen?

Die Begriffe Serb, Srb und ähnliche Synonyme werden in alten Schriften, bereits vor den Slawen erwähnt. Es ist nicht auszuschließen, dass der Begriff Serb, Sarb, Srb bezeichnend für alle Slawen stand, bevor dieser ihn abgelöst hat.

Oft werden die Serben außerdem mit den Triballern und Thrakern gleichgestellt, welche in Illyrien lebten. Schriftliche Aufzeichnungen reichen hier bis in die Antike und zu dem Vater der Geschichte, Herodot, welcher diese Völker im 5. Jahrhundert vor Chr. erwähnt. [2]

[2] Herodots (ca. 490–424 v. Chr.) Historien (4,49)

Eine sehr interessante Karte. Leider ist nirgends eine Jahreszahl zu finden. Ich würde sie ungefähr auf das 5. oder 6. Jahrhundert vor Chr. datieren. Achtet bitte auf das Territorium Griechenlands. Und denkt an die vorhin erwähnten Veneter und Triballer.

Europa in der Antike Karte
Friedrich Wilhelm PUTZGERs historischer Schul-Atlas, 29. Auflage, Bielefeld u. Leipzig 1905, Tafel 2.
Triballer Karte

Homer (9. Jh. v. Chr.) nannte die Veneter in der Iliade Enetoi (das Griechische kannte keinen Buchstaben v). Herodot, Historiker (5. Jh. v. Chr.), beschrieb die illyrischen Veneter, sowie die Veneter am Unterlauf der Donau und im Nord adriatischen Gebiet. [3]

Somit sind höchstwahrscheinlich, die Slawen im 9. Jahrhundert gemeint, wenn die Rede von den Venetern oder Enetoi ist.

[3] Herodotus, History vol. 7 / G B Pellegrini, A L Prosdocimi, La lingua venetica, Padova 1967, V, 9.

Das sind bei langen nicht alle Toponyme / Ethnonyme, welche auf die Begriffe: Venti, Veneti, Vendi… zu finden sind.

Um noch einmal den Bezug zu Deutschland zu ziehen. Zahlreiche deutsche Ortsnamen wie Zscherben, Serbitz, Zerben, Serba, Sirbis, Serbitz,  Altscherbitz oder Zerbst enthalten Hinweise auf Sorben/Serben und zeugen damit von der weit über 1000 Jahre währenden Präsenz dieses Ethnonyms.

Die Urheimat der Slawen

Eine der Haupttheorien, über die Urheimat der Slawen, steht heute von vielen Seiten schwer in der Kritik. In dieser Theorie besiedelten die Slawen ursprünglich ein undefiniertes Gebiet nördlich der Karpaten in der Ukraine, von wo aus sie sich im 6. und 7. Jahrhundert aufgemacht haben, um halb Europa zu besiedeln bzw. einzunehmen.

Slawen Wanderung Karte
Karte über eine heute stark infrage gestellte Expansion der Slawen .

Mir persönlich kam diese Geschichte immer schon “zu fantastisch” vor. Ein Volk, welches aus einer undefinierten Region stammt, welche dazu noch sehr fruchtbar ist, formiert sich und nimmt ein Großteil Europas ein ohne auf große Gegenwehr zu stoßen und wischt dabei jegliche Spuren von anderen Zivilisation von dieser Welt… hmm, Okey.

In diesem Zusammenhang steht auch die sogenannte Landnahme am Balkan. Vielleicht eines der größten Mythen überhaupt, wenn wir über die Slawen sprechen. Diese Theorie bezweifele ich, neben der Christianisierung des Balkans, durch die Slawenapostel Kyrill und Method im 9. Jahrhundert am meisten.

Diesen Themen werde ich (falls gewünscht) extra Beiträge widmen.

Bosnien

Ich möchte hierzu noch sagen, dass ich die Möglichkeit eines “Umzugs”, einzelner Stämme und kleiner Gruppen nicht ausschließen möchte. Jedoch bezweifele ich eine Völkerwanderung in diesem Ausmaße, wie sie immer noch in vielen Schulbüchern in weiten Teilen Europas gelehrt wird. Denn diese ist von unserem heutigen Kenntnisstand überholt.

Das werde ich am Beispiel: “Der Landnahme der Slawen am Balkan” anhand von eindrücklichen Argumenten, historischen Quellen, der Linguistik und mittels DNA Analysen, (welchen Historikern und Wissenschaftler im 19. und 20. Jahrhundert nicht zur Verfügung standen) belegen.

Doch woher kommen nun die Slawen?

Halten wir uns weiter an historischen Quellen und fügen weitere Komponenten, wie archäologische Fundstücke und eine DNA-Analyse hinzu, deutet alles auf den Donauraum Südosteuropas hin.

Wenn sich alle uns bekannten Hochkulturen entlang von Flüssen wie dem Nil, dem Euphrat, dem Tigris oder den großen Strömen Indiens und Asiens entwickelt haben. Warum dann nicht auch bei uns in Europa. An der Donau?

Die Donauzivilisation – Die älteste Hochkultur Europas (vielleicht der Welt)

Donauzivilisation Fundstücke
Fundstücke in Lepenski Vir, Serbien
@https://www.serbia.travel/de/vidi-srbiju/die-kultur/arch-ologische-fundst-tten

Für viele, die sich nicht mit dieser Thematik beschäftigten, wird das kommende höchstwahrscheinlich unglaublich faszinierend klingen.

Auf dem Gebiet des heutigen Balkan und an der Westküste des Schwarzen Meeres entdeckte man eine der frühesten Hochkulturen der Menschheitsgeschichte. Die ersten Siedlungsspuren reichen nach neuesten Wissensstand bis ca. 9.000 Jahrtausend vor Chr. und mehr zurück.

Somit wäre diese Kultur, welche oft auch als “Alteuropa” oder “Donauzivilisation” bezeichnet wird, die älteste bekannte Hochkultur der Welt und bei weitem älter als die bisher uns angenommenen, ältesten Kulturen: Mesopotamiens, Sumers und des alten Ägypten.

Die Donaukultur wären von daher auch älter als die bisher ältesten europäischen Kulturen. Die Minoer (Minoische Kultur 2000 – 1600 v. Chr.) und die der Mykener, auch bekannt als Mykenische Kultur (1600 – 1200 v. Chr.).

Wieso weiß niemand davon?

Lepenski Vir Museum
Ausgrabungen in Lepenski Vir und Teil des heutigen Museums.

Wie einmal ein bekannter französischer Forscher sagte:

Hätten wir so etwas wie Lepenski Vir oder die Vinča Kultur, wir hätten daraus ein zweites Paris gemacht!

Jetzt gelangen wir wieder zum vorausgehenden Problem. Nehmen wir die Besiedlung der Slawen im 6. und 7. Jahrhundert als eine Art Dogma oder eine psychologische Grenze, so können wir keine Verbindung zu der heutigen Bevölkerung und den Fundorten wie Lepenski Vir, Vinča, Starčevo, Vučedol (HR), Butmir (Bih) und anderen Ausgrabungen im heutigen Balkan schlagen.

Dabei gibt es eine unglaubliche Anzahl an Funden, zahlreichen Belegen, und genetischen DNA Vergleichen, die eine Kontinuität gar nicht infrage stellen, sondern die uns viele Parallelen aufweisen.

Die Vinča Kultur – und die Entstehung der Schrift

Vinca-Kultur Fundstücke
Eine in Vinca ausgegrabene Figurine

1908 entdeckte man bei Ausgrabungen in dem kleinen Ort Vinča, ca. 14 km von Belgrad entfernt, eine der größten prähistorischen Siedlungen in Europa. Benannt wurde die Kultur nach dem Fundort und gleichnamigen Dorfs. Deshalb auch der Name Vinča-Kultur.

Am Ufer der Donau entdeckte man hier eine der ersten neolithischen Siedlungen der Welt und Fundstücke unschätzbaren Werts. Um 6000 v. Chr. beginnt hier ein Stadium unglaublichen Fortschritts, den es zu diesem Zeitpunkt (soweit uns bisher bekannt) in keinem anderen Teil der Welt zu finden gibt. Dieser Fortschritt ist auch in den Bereichen: Handwerk, Bauwesen, Ackerbau, Metallverarbeitung, sowie Sprache und Schrift erkennbar.

Den Einfluss der Kultur kann man im Altgriechischen sogar noch nachweisen.

So stellten Forscher fest, dass die Vinča-Kultur, eine Vorgängerkultur der Minoischen Kultur auf Kreta sein muss. Bester Beweis ist die Vinča-Schrift, welche bis zu 40-50 % in die minoische Schrift eingeflossen ist.

Die älteste Schrift der Welt
Die sogenannten Tontafeln von Tărtăria (Rumänien) werden auf etwa 5500–5300 v. Chr. datiert und enthalten Vinča Symbole.

Ein großer Vertreter der These, nach welcher die VinčaSchrift die älteste bzw. erste Schrift der Welt sein soll, ist der Forscher Harald Haarmann. Dieser zählt zu den angesehensten Sprachwissenschaftlern weltweit und hat als Autor bereits über 40 Bücher veröffentlicht. Darunter auch zur Donauzivilisation und Vinča.

Donauzivilisation Buch

Neben deutschen Autoren wie Haarmann gibt es auch zahlreiche Autoren aus dem südosteuropäischen Raum selbst, welche Bücher zu Alteuropa und dessen Errungenschaften im Schriftsystem verfasst haben. Zu erwähnen wäre hier Radivoje Pešić, welcher in seinem Buch Vinčansko pismo (das Vinča Alphabet) auch interessante Verbindungen zum etruskischen und heutigen Alphabeten und Schriftsystemen schlägt.

Die neolithische Revolution

Doch nicht nur auf dem Gebiet der Schrift war Alteuropa anderen Kulturen um Jahrtausende voraus. Heute kann man mit Sicherheit sagen, dass es im südosteuropäischen Raum eine enorme Entwicklung im neolithischen Zeitalter gab.

(Neolithikum Jungsteinzeit. Übergang von Jäger- und Sammlerkulturen zu Hirten- und Bauernkulturen)

Ein paar der herausragenden Leistungen Alteuropas zusammengefasst.

Es bilden sich die ältesten Großsiedlungen von Stadtgröße mit bis zu 10.000 Einwohner auf etwa 400 Hektar– bedeutend größer als Çatalhöyük in Anatolien oder die ältesten Städte Mesopotamiens.

Die Schmiede Alteuropas entwickeln Schmelzverfahren, zunächst für Kupfer, ab 4600 v. Chr. auch für Gold, sie schmelzen tonnenweise Kupfer ein und fertigen die ältesten Artefakte aus Gold in der Welt.

Die Technologie des Metallgusses (Verfahren zum Schmelzen von Kupfer) wird erstmals in Alteuropa angewandt, und zwar im ausgehenden 6. Jahrtausend v. Chr., und erst einige Jahrhunderte später auch in Anatolien.

Die ersten Brennöfen zur Herstellung hochwertiger Keramikprodukte, in denen die Temperaturen kontrolliert und reguliert werden konnten, werden in Alteuropa in Betrieb genommen.

Jahrtausende vor den Griechen wurde in Alteuropa Wein gekeltert und Olivenöl produziert, und lange vor den Griechen aßen die Alteuropäer Kirschen, Erbsen und Petersilie.

Wie man anhand der herausragenden Leistungen der Donauzivilisation erkennen kann, muss unser altes Weltbild, in welchem das antike Griechenland, als Wiege der Demokratie und Zivilisationen im Mittelpunkt steht, überdacht werden.

Den Zeitpunkt für eine Revision unserer alten Weltanschauung sieht auch der Sprachwissenschaftler Harald Haarmann gekommen. Diesem Thema widmete er eines seiner neueren Werke, mit dem Titel “Wer zivilisierte die alten Griechen?”.

Wer zivilisierte die alten Griechen?

Doch inwieweit Wissenschaftler, Historiker und auch die breite Masse bereit sind, ein altes Glaubenskonstrukt zu ändern, welches die Fundamente, unserer Weltanschauung bildet, ist fraglich.

Und das selbst, wenn neue archäologische Funde, linguistische Gemeinsamkeiten und der genetische Fingerabdruck gar kein Zweifeln mehr zu lassen.

Slawische Mythologie

Slawische Mythologie
Die Svantovit-Feier auf der Insel Rügen. Bild: Alfons Mucha – Das slawische Epos

Was war ich fasziniert, als mich meine Großmutter, als kleinen Jungen zu Bett brachte und mir die fantastischsten Geschichten von Feen, mystischen Orten und mächtigen Fabelwesen erzählte, welche angeblich auf der Erde leben und zu Vorschein kommen, falls man sonstiges oder jenes tut.

Ich denke jeder der aus dem Balkan-Raum oder dem östlichen Europa stammt, kennt solche oder ähnliche Geschichten und Überlieferungen, welche nicht nur Kindern erzählt werden, sondern sogar einen festen Platz in der slawischen Kultur einnehmen und das unabhängig vom Glauben.

Zu solchen Geschichten zählten auch die Berichte über Vampire (das vielleicht international, verbreitetste slawische Wort) und den Werwolf (Vukodlak).

Vor allem im 18. Jahrhundert wurden viele Vampir-Fälle gemeldet, überwiegend aus Dörfern in Südosteuropa. Nach dem Ende des letzten Türkenkrieges 1718 waren einige Landteile, z. B. Nordserbien und ein Teil Bosniens, Österreich zugefallen. Diese Landteile wurden mit christlich-orthodoxen Flüchtlingen besiedelt, die den Sonderstatus von abgabefreien Wehrbauern hatten. Dafür sorgten sie für die landwirtschaftliche Erschließung sowie für die Grenzsicherung, sodass erstmals Vampir Berichte auch in den deutschsprachigen Raum und somit in die heutige westliche Welt gelangten.

Die slawische Mythologie stammt aus der frühesten Zeit, nahm starken Einfluss auf die griechische und römische Mythologie und findet sich sogar in unserer heutigen Zeit noch wieder. Besonders im orthodoxen Glauben haben Heilige, die Rolle von alten Gottheiten übernommen und in diesem neuen Glaubenssystem eine ähnliche Funktion erhalten, was absolut faszinierend ist.

Selbst bei der katholischen und muslimischen Bevölkerung des Balkans, hat der neue Glaube, dem alt-eingewurzelten, ein zeitgemäßes Gewand gegeben.

Slawische Gottheiten

Im Folgenden, möchte ich euch anhand von einem Beispiel zeigen, wie alte slawische Gottheiten und Bräuche ihren Weg bis in unsere heutige Zeit gefunden haben.

Perun – Gott des Donners, der Gewitter und Blitze

Perun der Donnergott
Max presnyakov, Перун.1998г.Perun

Eine der mächtigsten Gottheiten der alten Slawen, war Perun, bekannt als Gott des Donners und des stürmischen Himmels. Der alte Glaube an Perun hinterließ zahlreiche Spuren in den Namen von Menschen, Orten, Bergen und sogar Pflanzen, z.B. die Pflanze Perunika (Schwertlilie), die auch Bogiša (božja biljka) genannt wird, also Gottespflanze. Hier ein paar Orte, welche von Perun abgeleitet worden sind: Perunac, Perunov Brijeg (Banja Luka), Prenj, Pernik (Bulgarien), um nur einige zu nennen.

Zu seinen Symbolen zählten die Axt, die Schwertlilie und die Eiche. Unter alten Eichen wurden auch öfters Riten für Perun abgehalten und Geschenke da gelegt.

Im Christentum hat die Rolle des Peruns, der Heilige Elija (sveti Ilija Gromovnik) übernommen.

Eichenhain
Eichenhain, Michail Klodt, 1863

Ilindan i Aliđun 

Folgendes ist besonders, für alle interessant, die ihre Wurzeln im ehemaligen Jugoslawien haben.

Bei den Christen ebenso wie bei den Moslems wird heute auf dem gesamten Balkan und speziell in Bosnien und Herzegowina, der Kult / Feier des Ilija bzw. des Alija gefeiert. Im Volksmund auch bekannt als Ilindan oder Aliđun.

Dieser Kult ist wohl der beste Beweis dafür, dass die slawische Mythologie bis in die heutige Zeit hin zum Teil überlebt hat.

Gefeiert wurde ursprünglich der Sommer und die Ankunft des Regens. Der Kult entstand um den Donnergott Perun. In der christlichen Tradition feierte man anstelle von Perun, den heiligen Elija, im Volksmund bekannt als Donnerer (gromitelj).

Bosnien
Der heilige Elija in einem brennenden Streitwagen. Eine häufige Darstellung.

Der heilige Elija ist in der Orthodoxie als strenger und unerschütterlicher Prediger ethischer Werte hoch angesehen, ist im Alten Testament und im Neuen Testament als Prophet präsent. Die Eigenschaften von Perun wurden im Christentum ehrfurchtgebietend übernommen und ihn in den neuen Glauben integriert.

Es wird angenommen, dass der heilige Elija nicht gestorben ist, sondern dass er lebendig in einem brennenden Streitwagen in den Himmel geflogen ist, sodass diese Szene auf den Feiertags-Ilindan-Ikonen dargestellt ist.

“Do podne Ilija, od podne Alija” – Bis zum Mittag Ilija, ab dem Mittag Alija.

In der bosniakisch-muslimischen Tradition ist der Feiertag als Aliđun (Alidschun) bekannt. Abgeleitet vom Namen Alija, der eine Variante des Namens Ilija ist.  Die Aliđun (Ilindan) Feier, wird in ganz Bosnien, doch vor allem in den Orten Večići (Kotor-Varoš) und in Gerzovo bei Šipovo gefeiert.

Hier befand sich auch die Türbe des Alija Đerzelez. Dieser galt den Bosniaken als Nationalheld und Märtyrer.

Alija Đerzelez
Eine Darstellung Alija Đerzelez, links im Bild

Durch die einfache Übersetzung von Ilindan zu Aliđun wollten die muslimische Bevölkerung den Ursprung nicht verbergen. Bestätigt wurde dies durch den Spruch: „Bis Mittag Ilija, ab Mittag Alija“, (“do podne Ilija, od podne Alija”) der die Erinnerung der Menschen an die vorislamische Zeit Bosnien und Herzegowinas, einschließlich vieler seiner Feiertage, in Gedenken hält.

So feiert man bspw.  Aliđun in Visoko und unweit davon entfernt in Ilijaš, feiern die Orthodoxen den Ilindan ebenso. Selbst die Katholiken feiern den Ilindan am 20. Juli, in etwas anderer Form. Besonders in Stolac, hat dieser Tag eine wichtige Bedeutung, da der heilige Elijah als Schutzpatron der Gemeinde gilt.

Südslawen, Jugoslawen, Balkan-Slawen

Besonders die Südslawen, also die Bewohner des ehemaligen Jugoslawiens (größtenteils), sind im Laufe der Zeit (vor allem in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts) in sehr vielen, neu gegründeten Nationen aufgegangen.

Schaut man sich die aktuelle Situation an und wirft einen Blick auf Länder wie Montenegro oder Nordmazedonien, was vor kurzem noch Mazedonien hieß, so scheint die Nationenbildung am Balkan noch nicht abgeschlossen zu sein.

Die Republika Srpska, welche als eine der Teilrepubliken von Bosnien und Herzegowina gilt, hegt ebenso Bestrebungen auf eine eigenständige Souveränität.

Serben, Kroaten und Bosnier – ein Volk? (Das Resümee)

Die aus dem 10. Jahrhundert stammende Nestor-Chronik, auch bekannt als „Erzählung der vergangenen Jahre“, ist eine der ältesten ostslawischen Schriften und eine der wichtigsten Quellen in Bezug auf die Entstehung der Kiewer Rus und der Ostslawen.

Laut dieser Chronik soll die Urheimat der Slawen das untere und mittlere Donaugebiet sein. Also zum Großteil, das Gebiet des heutigen Balkans. Von diesem Gebiet stammen auch die Kiewer Rus. Die Vorfahren der heutigen Russen, Ukrainer und Weißrussen.

Der Mönch Nestor aus Kiew berichtet auch von den Poljani / Poljanen, welche den Lebensraum des heutigen Polen besiedeln. Der Name leitet sich hier von “Polje” für das Feld ab.

Die Nestor-Chronik ist somit ein weiterer Beweis, neben den Fundstücken von Lepenski Vir und Vinca, für die Kontinuität des Donauraums als Urheimat der Slawen.

Nestor-Chronik
Ausschnitt aus der Radziwiłł-Chronik. Einem Teil der Nestor-Chronik.

Somit könnte man festhalten, dass Ost, West- und Südslawen selben Ursprungs sind und das somit auch auf die heutigen Serben, Kroaten und Bosnier zutrifft, die leider nur allzu gern neue Entstehungsmythen suchen und auch oft erfinden.

So werden z.b. alte gemeinsame Wörter, gern durch neue ersetzt (besonders beliebt bei den Kroaten), um nur ein Beispiel zu nennen. Die Liste könnte ewig weiter geführt werden.

Nach unzähligen Büchern (jeglichen Alters), Essays, sonstigen Schriften und Vorträgern, die ich zu diesem Thema bereits gelesen und gehört habe, fällt es mir ehrlich gesagt schwer, einen einzigen Autor zu nennen, welcher bis vor dem Ersten Weltkrieg, nicht von ein und demselben Volk spricht, wenn es um die Serben, Kroaten und Bosnier geht.

Zwar gibt es diese Namen, doch verstehen sich diese eher als Synonyme für ein und dasselbe Volk und deuten nur auf die jeweilige Region hin. Geteilt hat man die Südslawen nach dem Glauben und dass vor allem im 19. und 20. Jahrhundert aus dem imperialistischen Österreich-Ungarn, welche innere Unruhen ausnutzen wollten, um leichter herrschen zu können. Deswegen sollten Zagreb und Belgrad in ständigem Konflikt miteinander stehen.

Wohl wissend, dass eine Vereinigung der Südslawen höchstwahrscheinlich zum Ende des eigenen Imperiums und zum Untergang der k.u. k. Monarchie führen würde. Was mit der Niederlage des Ersten Weltkriegs auch eingetroffen ist.

Dieses Prinzip wird auch als “Balance of the Power” (Gleichgewicht der Kräfte) bezeichnet. Einen Begriff, welchen die Briten geprägt haben und nach welchem es sich am besten regieren lässt, wenn es viele kleine (schwache) Staaten, anstelle eines anderen starken Reichs auf der geopolitischen Landkarte gibt.

Wer hierzu ein sehr gutes Buch lesen will, empfehle ich “When Ethnicity Did Not Matter in the Balkans” von John Fine, einem hoch angesehen Slawisten, aus den Staaten vor.

Balkan Konflikte buch

Wer sich außerdem etwas tiefer mit der Vergangenheit der Südslawen bzw. Jugoslawen (finde diesen Begriff sehr passend) beschäftigen möchte und das vor allem zu der Zeit des frühen Mittelalters, zu welchen es wenige Quellen gibt, dem sei “Das Königreich der Slawen” (“Kraljevestvo Slovena”, “Kingdom of the Slavs”) von Mavro Orbini empfohlen.

Fazit

Das Thema Slawen und ihre Erscheinung auf den Landkarten vor dem 6. Jahrhundert ist noch längst nicht abgeschlossen und wird heiß debattiert. Meiner Meinung nach können sie nicht zufällig vom Himmel gefallen sein, um dann auf einmal halb Europa zu besiedeln.

Auch in Bezug auf die verschiedenen Konflikte in der “slawischen Welt”, aktuell Russland – Ukraine, oder vergangene Kriege, wie den in Jugoslawien, zeigt das Thema deutlich, die absolute Sinnlosigkeit von solchen Auseinandersetzungen.

Schaut man hinter die Fassade, eröffnen sich aber auch total interessante Fragen, wie z.B.: Wer war Alexander der Große wirklich? Slawischer Makedone oder doch ein Hellene / Grieche. Eine Frage, welche bis heute nicht vollends geklärt ist und einen Streitpunkt zahlloser Diskussionen darstellt.

Bosnien

Jetzt seid Ihr dran. Ich freue mich auch eure Kommentare, Anregungen und Fragen. Da ich meine Landsleute kenne, weiß ich, dass es sich für viele um ein “empfindliches” Thema handelt. Die Informationen, welche ich in dem Beitrag vorgelegt habe, sind gut recherchiert und durch Quellen belegbar.

Falls ihr jedoch andere Informationen zu einem der hier genannten Themen habt, bitte ich euch darum, euer Wissen in den Kommentaren zu teilen.

Falls sich jemand lieber privat äußern möchte, gerne unter: secrectbosnia@e.mail.de📩

Schreibt mir außerdem in die Kommentare, von welchem der Unterthemen im Beitrag, ihr euch einen einzelnen Beitrag wünscht. 😉

Weitere Beiträge zu geschichtlichen Themen in Bezug auf den Balkan findet ihr hier. History

Quellen: 

  • Jordanes Getica 34f., Karte bei Sebastian Brather: Archäologie der westlichen Slawen. Siedlung, Wirtschaft und Gesellschaft im früh- und hochmittelalterlichen Ostmitteleuropa. 2. Aufl. Berlin 2008, S. 53.
  • Florence Curta: Making of the Slavs. History and Archaeology of the Lower Danube Region, c. 500-700 A.D. Cambridge University Press, Cambridge 2001 (ausgezeichnet mit dem Herbert Baxter Adams Prize of the American Historical Association).
  • Georg Schreiber: Balkan aus erster Hand. 1971 Arena Verlag, Würzburg
  • Frank A. Kmietowicz (1976). Alte Slawen. Verlag Worzalla.
  • Heinrich Kunstmann, Die Slaven. Ihr Name, ihre Wanderung nach Europa und die Anfänge der russischen Geschichte in historisch-onomastischer Sicht. Franz Steiner Verlag, Stuttgart 1996
  • Ivo Vukcevic, Rex Germanorum, Populos Sclavorum: An Inquiry Into the Origin and Early History of the Serbs/Slavs of Sarmatia, Germania, and Illyria , 2007

Wandern in Bosnien ist ein Traum für jeden Outdoor Liebhaber. Von schroffen Berggipfeln in der Herzegowina über üppige Wälder Zentral und Nordbosniens, bis hoch auf den Maglić (2,368m), den höchsten Berg des Landes. Viele Wanderwege durchziehen die Landschaft, die sich perfekt für eintägige Wandertouren oder mehrtätige Abenteuer durch die Dinarischen Alpen eignet.

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du zu dem Thema: Wandern in Bosnien wissen musst.

Bosnien und Herzegowina- Ein Wanderparadies

Das erste Mal zum Wandern nach Bosnien und Herzegowina

Bosnien ist als Destination zum Wandern und Bergsteigen, trotz unzähliger Gebirge und zwölf Zweitausendern noch relativ unbekannt. Wo wir schon Mal bei dem ersten, riesigen Pluspunkt wären.

Viele Wanderwege hast du so gut wie für dich alleine und kannst authentische Erfahrungen in einem, der noch unbekanntesten Wanderziele Europas erleben. Ein weiterer großer Reiz beim Wandern in Bosnien, ist die einzigartige Kombination aus Natur und Wildnis, der Mix aus schroffen Gebirgen und den üppig bewaldeten Landschaften Zentralbosniens, die in Europa einzigartig ist. 

Wenn du ein einmaliges Outdoor Erlebnis in spektakulärer Natur suchst, dann bist du in Bosnien und Herzegowina genau richtig.

Landschaft in der Herzegowina

Geführte Wanderungen in Bosnien oder auf eigene Faust? 

Den Möglichkeiten zum Wandern in Bosnien, sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Ob auf eigene Faust oder mit Guide. Die Anzahl an möglichen Routen und Wanderwegen ist einfach gigantisch. Wander- und Trekkingausflüge lassen sich auch perfekt mit einem Sightseeing Trip in Sarajevo oder Mostar verbinden.

Hier lassen sich mittlerweile auch viele gute Veranstalter finden, die Touren im Umland oder zu den Nationalparks anbieten. Besonders zu empfehlen ist hier Sarajevo Funky Tours die Geführte Touren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden anbieten und sich ganz dem Thema.

Berge und Wanderwege in Bosnien

Hier eine Liste mit den schönsten Bergen und Wanderwegen in Bosnien. Für Anfänger ebenso wie für Profis.

1. Prenj

Prenj ist für viele Wanderer, eines der schönsten aber auch eines der herausforderndsten und schroffsten Gebirge des Landes. Es befindet sich im Herzen des Dinarischen Gebirges, in einer wunderschönen Karstlandschaft.

Der Berg ist von natürlichen und künstlichen Seen umgeben, darunter: Boračko Jezero und Jablaničko Jezero (Jezero=See). Zahlreiche wunderschöne Flüsse, wie die smaragdgrüne Neretva umgeben das Gebirge. Unweit des Gebirgsmassivs befinden sich die Städte: Jablanica, Konjic und Mostar, von wo aus auch die meisten Touren starten.

Wandern in Bosnien
Gebirge Prenj in Bosnien

Der höchste Gipfel ist der Zelena Glava, mit einer Höhe von 2155 m, was den Prenj zu einem der höchsten Gebirge, des Landes macht. Das Massiv hat insgesamt 11 Gipfel die über 2000 m hoch sind und wird deswegen auch als bosnischer Himalaya bezeichnet. Weitere nennenswerte Berge sind: Otiš, 2099 m, Velika Kapa (2007 m) und Lupoglav (2.102 m). Vom Gipfel hat man einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge. 

Der Prenj ist als einer der schwierigsten Berge, in ganz Bosnien bekannt. Mit einem guten Bergführer ist eine Tour aber auch für Anfänger möglich. Für eine Wanderung auf den Gipfel sollte man am besten einen Tagestrip oder 2 Tage einplanen. Unbedingt gute Wanderschuhe mitnehmen. Der Gipfel kann in ca. 5 Stunden von der Vrutak-Hütte oder in ca. 3 Stunden von der Jezerce-Hütte erreicht werden.

HINWEIS: Der Weg erfordert ein mittleres Maß an Fitness. Beim letzten Aufstieg auf die Zelena Glava ist etwas Vorsicht geboten.

2. Čvrsnica-Blidinje Nature Park

Wandern in Bosnien und Herzegowina

Der Blidinje Nature Park befindet sich im Hochgebirge, der zentralen Dinariden, unweit der Stadt Mostar (70km) und in direkter Umgebung zur Kleinstadt Jablanica. Er umfasst das Gebiet, der Bergmassive von Čvrsnica und Vrana.

Der Blidinje Nature Park ist einer, der schönsten Naturparks Bosnien und Herzegowinas und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Naturphänomene wie z.B.: den höchstgelegen Bergsee Bosniens auf einer Höhe von 1180 m über dem Meeresspiegel und die Stećak Grabsteine von Dugo Polje.

Der höchste Berg des Čvrsnica-Massivs ist der 2228 Meter hohe Pločno. Für eine Besteigung vom Ausgangspunkt Masna Luka wo sich auch die Kirche Sveti Ilija befindet, sollte man mit Pausen ca. 6,5 Stunden einplanen. Radfahrer können sich zu fairen Preisen ein Mountainbike ausleihen. Wer den Park lieber auf vier statt auf zwei Rädern entdecken will, kann sich beim Quad fahren probieren (Spaß garantiert.) 

Hajdučka vrata

Hajdučka vrata in Bosnien
Hajdučka vrata

Die Hajdučka vrata ist eine Art Felsenring und eines der bekanntesten und meist fotografierten Naturphänomene Bosniens.

Hajdučka vrata, was so viel wie Heiduken-Tor heißt, befindet sich am Rande der Diva Grabovica-Schlucht auf einer Höhe von 2000 m über dem Meeresspiegel. Oben angekommen kann man einen, der atemberaubendsten Ausblicke Bosniens genießen, mit Blick auf die Diva Grabovica-Schlucht, sowie die Berge Velež, und Prenj. 

Das Heiducken-Tor liegt auf halber Strecke zum Gipfel des Pločno und kann je nachdem von welchem Ausgangspunkt man startet, in einer ca. 3-stündigen Wanderung erreicht werden. Eine der häufigsten Startpunkte ist der Vitlenica (1460m).

Die Wanderung zum Haiduken-Tor und auf den Pločno ist mittelschwer und eine der beliebtesten unter den Wanderern und Bergsteigern Bosniens.

3. Maglić – Sutjeska Nationalpark 

Maglic Bosnien
Maglic, der höchste Berg Bosniens

Der 2386 m hohe Maglić, ist der höchste Berg in Bosnien und Herzegowina und befindet sich im wunderschönen Sutjeska Nationalpark, der zu den größten des Landes zählt. Doch das ist nicht alles. Ein wahres Juwel des Parks, ist der Perućica Urwald, welcher zu den letzten Urwäldern Europas zählt. Somit hat man gleich drei Highlights, die für einen Besuch des Nationalparks sprechen.

Sutjeska ist der perfekte Ort um die Urkraft der Natur zu erleben. Bei so einer großen Vielfalt an Flora und Fauna ist das auch nicht verwunderlich. Über 66% des Nationalparks sind von Wäldern bedeckt, während der verbleibende Teil aus saftigen Bergwiesen mit den verschiedensten Wild- und Heilkräutern bewachsen ist. 

Wandern in Bosnien
Darko Gavric, CC BY-SA 3.0

Benannt ist der 1962 gegründete und 17.250 ha, große Park nach dem Fluss Sutjeska, welcher sich seinen Weg durch den Park schlängelt.

Aufgrund seiner Artenvielfalt, in Kombination mit den wunderschönen Bergen, Seen und der unberührten Wildnis, gehört dieser Nationalpark, zu den prächtigsten in Europa.

Maglić Besteigung

Ein Teil des Bergmassivs befindet sich auf montenegrinischer Seite und einige Routen sind grenzüberschreitend, weshalb beim Wandern immer ein Ausweisdokument/Reisepass mit sich getragen werden sollte.  

Es gibt zwei Hauptrouten auf den Maglić, eine aus Prijevor und die andere aus Dernećište, der sogenannte Postareva-Pfad. Prijevor ist einer der beliebtesten und landschaftlich reizvollsten Routen. Diese führt euch auch am wunderschönen Trnovačko See vorbei.

Wandern in Bosnien
Der Trnovacko See auf montenegrinischer Seite, Milisavljevic02, CC BY-SA 4.0

Aus Prijevor gibt es auch noch eine anspruchsvollere Route für erfahrene Bergsteiger. Für diese mit Felsabschnitten gespickte Route, benötigt man jedoch einiges an zusätzlicher Kletterausrüstung und sollte Erfahrungen beim Klettern haben. 

Schlacht an der Sutjeska 

Der Sutjeska Nationalpark ist außerdem noch für die Schlacht an der Sutjeska bekannt, die hier während des Zweiten Weltkriegs, zwischen den Achsenmächten und Titos Partisanen tobte. Die Schlacht galt als Wendepunkt für Jugoslawien im Zweiten Weltkrieg und verhalf Tito zu seinem späteren Ruhm. Im sogenannten Tal der Helden in Tjentište befindet sich ein riesiges und sehr beeindruckendes Denkmal, welches an diese Schlacht erinnert. 

Perućica Urwald

Perućica ist einer, der letzten echten Urwälder Europas und ein wahres Wunder der Natur. Bis zu 60 m hohe Fichten, Buchen und Kieferbäume bewachsen den felsigen Untergrund. Der Wald ist um die 20.000 Jahre alt und viele seiner Bäume haben ein Alter weit über 300 Jahre. An vielen Stellen ist der Wald so dicht, dass ein Durchkommen so gut wie unmöglich ist. 

Perucica Urwald in Bosnien

Der Urwald ist außerdem Heimat vieler bedrohter Tierarten. Darunter: Wölfe, Wildschweine, Marder, Braunbären und etliche Wildziegen. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der 75m hohe Wasserfall Skakavac, welcher bereits von weiten sichtbar ist.

Aufgrund seiner Einzigartigkeit wurde der Perućica Urwald zum strengen Naturreservat erklärt und kann von daher nur auf einer geführten Tour mit Park-Rangern besucht werden.

Wandern in Bosnien, Perucica Urwald

Hinweis: Wer zum Sutjeska Nationalpark will muss sich tief in den Süden Bosniens begeben. Der nächstgelegene Ort ist Tjentište unweit der Stadt Foča. Fahrtzeit von Mostar oder Sarajevo. ca. 2-3 Stunden. Von kroatischer Seite führt die Straße Dubrovnik-Višegrad an Foca vorbei. 

4. Zelengora

Das Gebirge der Zelengora gehört ebenfalls zum Sutjeska Nationalpark und wird durch die sehr beeindruckende Sutjeska Schlucht von den Bergen des Maglic und Volujak getrennt. Zelengora ist bekannt für seine idyllisch grünen Wiesen und Weiden, sowie seine 8 Gletscherseen, die auch als die acht Augen des Zelengora bekannt sind. 

Zelengora in Bosnien
Die grünen Wiesen und Gletscherseen von Zelengora

Die bekanntesten der Seen sind: Kotlaničko See, Orlovačko See und Štirinsko See von dehnen einer beeindruckender ist als der andere und Zelengora, zu einem der schönsten Gebirge und Ausflugsziele Bosniens machen.

Anders als beim Prenj oder den Gebirgen: Maglic und Volujak, ist Zelengora (grüner Berg) bekannt als eines, der sanftesten Gebirge Bosniens. Durch seine gut markierten Wanderwege und seine idyllische Landschaft, ist das Gebirge auch ein perfektes Ausflugsziel für Familien. Hier lässt es sich außerdem perfekt Heilkräuter pflücken oder in einem der Seen plätschern. Bei einem Besuch, sollte man unbedingt, dass super leckere Essen probieren, welches in den kleinen Berghäusern angeboten wird.

5. Bjelašnica 

Bjelašnica Gebirge in Bosnien
Das wunderschöne Bjelašnica Gebirge in Bosnien

Der Bjelašnica ist neben dem Igman und der Jahorina einer der Hausberge Sarajevos. 1984 stand das Gebirge, als Austragungsort der Olympischen Winterspiele in Sarajevo, im Blickpunkt des Weltgeschehens. Bjelašnica (2067) liegt nur ca. 20 km von Sarajevo entfernt und gilt aufgrund seiner guten Infrastruktur mit zahlreichen Berghütten, als eines der beliebtesten Ausflugsziele der bosnischen Hauptstadt. Im Winter verwandeln sich die Gipfel, der Bjelašnica in ein Ski- und Snowboard Paradies. 

Eine wunderschöne Wanderung führt über prächtige, begrünte Täler zu den Bergdörfern Umoljani und Lukomir, wo die Bevölkerung noch auf traditionelle Art und Weise lebt und viele Lebensmittel selber herstellt. 

Lukomir 

Wandern in Bosnien

Wer sich schon immer Mal gefragt hat, wie das Leben, in einem abgeschiedenen, bosnischen Bergdorf, früher ausgesehen haben muss, ist in Lukomir genau richtig. Denn hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Ihn 1500 m über dem Meeresspiegel, an den Südhängen des Bjelašnica Gebirges, befindet sich, dass wohl interessanteste Bergdorf Bosniens. Es ist die höchstgelegene Siedlung des Landes und verschlägt jedem Besucher durch seine traumhafte Lage, die Sprache. Das Dorf fasziniert aber auch durch seine Bewohner, die in der Tradition ihrer Vorfahren in alten Steinhäusern leben.

Viele Lukomirer sichern sich ihren Lebensunterhalt, mit dem Verkauf von Strickwaren oder Käse an Besucher. Einige andere sind Hirten, die von den Produkten ihrer Schafe leben.  Lukomir ist nur zwischen den Monaten April und November von Konjic oder Sarajevo aus zu erreichen. Im November verlassen die meisten Bewohner das Dorf und kehren erst wieder im Frühling zurück. Mittlerweile hat Lukomir, als letzte Halbnomaden-Siedlung in BiH, an Bedeutung gewonnen und ist ein beliebtes Ausflugsziel von Sarajevo. Der Blick über die Rakitnica-Schlucht, auf dessen Hängen sich Lukomir befindet, ist spektakulär.

Wandern in Bosnien

Eine Wanderung nach Lukomir, startet meistens vom Dorf Umoljani und dauert ca. 3-4 Stunden. Das malerische Bergdorf besucht man am besten im Sommer. Im Winter verlassen die meisten Bewohner das Dorf und durch den starken Schneefall ist dieses dann abgeschnitten. 

Anreise nach Bosnien

Wie du am besten nach Bosnien kommst, sowie alle weiteren, wichtigen Tipps, die du für deine Planung benötigst, findest du unter Bosnien Reisetipps.

Die beste Jahreszeit zum Wandern in Bosnien und Herzegowina

Die besten Temperaturen zum Wandern in Bosnien, herrschen zwischen Mai bis Oktober. Man sollte allerdings, vor allem in der Herzegowina, die Temperaturen, in den Monaten wie Juli und August nicht unterschätzen. Diese schatten- und wasserarme Gebirgsregion kann dem ein oder anderen zusetzen.

Trotz aller Entdeckerfreude ist es ratsam in freier Natur auf markierten Wanderwegen zu bleiben oder auf einen ortskundigen Führer zurückzugreifen, da seit Kriegsende noch nicht alle Minen beseitig worden sind.

Fazit: Wandern in Bosnien

Wer neue Pfade entdecken will, ist in Bosnien genau richtig. Gut ausgeschilderte Wanderwege oder allzu viele Berghütten, wie in den Alpen, sollte man jedoch nicht erwarten, dafür wandert man aber in einer Landschaft wie aus dem Bilderbuch und das oft für sich allein. Wer beim Wandern auf nachhaltiges und authentisches Reisen aus ist, findet in den Bergen und Tälern Bosniens, die Erfüllung seines Traums. 

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen. Falls Ihr Fragen zum Thema: Wandern in Bosnien habt oder ihr auf der Suche nach einer individuellen Bosnien Reise mit samt Beratung seid. Steht euch das Team von Secret_Bosnia und unsere Partner aus Bosnien gerne zur Seite. 😀

Kontakt 👉secretbosnia@e.mail.de

Konjic ist der perfekte Ort, wenn man das erste Mal zum Rafting nach Bosnien kommt. Im Vergleich zu anderen Rafting Orten in Bosnien-Herzegowina, wie dem Fluss Una oder der spektakulären Tara (“Die Träne Europas”) an der Grenze zu Montenegro, ist die Neretva sehr einsteigerfreundlich. Der kleine Ort, mit seiner schmucken Altstadt aus osmanischer Zeit, ist jedoch auch für Titos Bunker (ARK D-0) bekannt. Das bahnbrechende Projekt galt als eines der teuersten im ehemaligen Jugoslawien und stand jahrelang unter strengster Geheimhaltung.

Die Holzschnitzer der Stadt gelten als Bewahrer alter Traditionen. Konjic bietet außerdem zahlreiche Sehenswürdigkeiten in der Umgebung und gilt als ein wahres Naturparadies. Punkten kann die Stadt an der smaragdgrünen Neretva auch dank ihrer traumhaft schönen Lage umgeben vom Prenj Gebirge.

Konjic in Bosnien: Gebirge Prenj
Im Vordergrund die smaragdgrüne Neretva und dahinter das Gebirge Prenj

Das Gebirgsmassiv des Prenj hat insgesamt 11 Gipfel, die über 2000 m reichen und wird deshalb auch oft “bosnischer Himalaya” genannt. Ziemlich mittig zwischen Sarajevo und Mostar gelegen, wird Konjic gerne als das “I” in Bosna i Hercegovina, wie das Land auf der Landessprache heißt, bezeichnet.

Zum Schwimmen laden gleich zwei traumhaft, schöne Seen in der Umgebung ein. Darunter der Boračko See am Fuße des Prenj und der Jablanica See (Jablaničko jezero) in Richtung der Kleinstadt Jablanica. Beide sorgen im Sommer für eine perfekte Abkühlung.

Worauf wartet ihr also noch? Ab ins Auto und Badehosen nicht vergessen. 😀🚣‍♀️

via GIPHY

Konjic Sehenswürdigkeiten

Konjic Bosnien

Obwohl Konjic immer noch als Geheimtipp gilt, bietet die Stadt und Ihre Umgebung zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die schmucke Altstadt ist bekannt für ihre alte Steinbrücke aus dem Jahr 1682. Diese überspannt die smaragdgrüne Neretva, welche sich in Konjic in all Ihrer Schönheit zeigt.

Für alle, die sich für Lost Places und mysteriöse Orte interessieren, führt kein Weg an Titos Bunker vorbei. Von außen lässt sich nur schwer annehmen, welche immense Größe das Tunnelsystem und die dazugehörigen Räume und Bunker annehmen.

Konjic Altstadt

Für alle, die sich für Kultur und Geschichte interessieren dürfen auf keinen Fall, die osmanisch geprägte Altstadt verpassen. Bei einem Spaziergang sollte man sich die Tekijska Moschee (Muhamed-Mehmed-čauševa džamija) unbedingt anschauen.

Konjic Sehenswürdigkeiten
Die Tekijska Moschee am Ufer der Neretva
@wikipedia Julian Nyča

Die Moschee befindet sich bereits seit mehreren Jahrhunderten am Ufer der Neretva und stammt aus dem Jahr 1682. Aufgrund ihrer Schönheit und dem reichen kulturellen Erbe, wurde die “Tekijska” im März 2006, in die Lister der Nationaldenkmäler Bosnien und Herzegowinas aufgenommen.

Die Alte Steinbrücke

Bosnien

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der alten Handelsstadt ist immer noch die alte Steinbrücke über die Neretva. Diese gilt nach der Brücke in Mostar (Stari Most) und der Brücke über die Drina in Višegrad, als eines der bedeutendsten Beispiele, osmanischer Brückenarchitektur in ganz Bosnien und Herzegowina.

Als Erbauer gilt Ali-aga Hasečić, welcher die Brücke zwischen den Jahren 1682 und 1683 errichten ließ. Das Fundament bilden sechs, sehr elegante Spitzbögen. Beim Rückzug der deutschen Wehrmacht im Jahre 1944, wurde die Brücke stark in Mitleidenschaft gezogen, konnte jedoch aufgrund des noch vorhanden Fundaments, im Jahr 2009 wieder feierlich eröffnet werden.

Konjic Steinbrücke
Die provisorische Brücke, zu Zeiten Jugoslawiens. ©https://historija.info/

Titos Bunker

Titos Bunker

Die Sehenswürdigkeit welche wohl, die meisten Besucher anzieht, ist Titos Bunker (ARK D-o). Er sollte, der jugoslawischen Führungsebene für den Fall eines Atomkrieges, Schutz bieten. Das Mammutprojekt kostete über 4,5 Mrd. US-Dollar und wurde unter höchsten Geheimmaßnahmen geplant und errichtet.

Titos Bunker Konjic, Bosnien

Der Bunker wurde zwischen den Jahren 1953 bis 1979 in einer Tiefe von 280 m in das Zlatan Gebirge, unweit von Konjic gebaut und hat eine Fläche von unglaublichen 6500 qm, verteilt auf über 100 Räume. Der Bunker gehört definitiv zu einem der skurrilsten Orte ganz Bosniens. Unscheinbar versteckt sich der Eingang hinter einer normalen Hausfassade.

Besuchszeit täglich 10:00, 12:00, 14:00 Uhr / nur geführte Touren
Preis: 20 km/11 € pro Person

Neretva Rafting

Rafting in Bosnien

Wer in Konjic war, aber nicht das Rafting auf dem wilden Wasser der Neretva probiert hat, war nicht in Konjic. Neben den kulturellen Sehenswürdigkeiten bietet sich die Region für zahlreiche Outdoor Aktivitäten an, von welchen das Rafting auf dem Fluss Neretva das bekannteste ist.

Das smaragdgrüne Wasser ist unglaublich sauber und auf den ca. 2o km langen Touren, bis kurz vor der Stadt sogar trinkbar. Die Neretva gilt außerdem als einer, der kältesten Flüsse der Welt. In den heißen Sommertagen Bosniens, wo es bis zu 40 Grad werden kann, ist eine kleine Rafting Tour die perfekte Erfrischung.

Der Anblick während der Fahrt auf den grün schimmernden Fluss und den bewaldeten Canyon ist fantastisch. Es gibt Touren für Anfänger ebenso wie für Fortgeschrittene. Das Rafting sollte man auf keinen Fall verpassen.

Rafting Bosnien

Mehrere Veranstalter bieten Halbtages oder Ganztages Rafting-Touren an. Dabei mach man auf halber Strecke eine Pause, in welcher man zusammen grillt und Zeit hat in der kühlen Neretva schwimmen zu gehen.

Die meisten Touren starten vom kleinen Ort Džajića Buk. Ein junges und gut organisiertes Team sind die Jungs von www.bosniatribe.ba, welche außer den Rafting Touren auch geführte Wandertouren auf dem spektakulären Prenj Gebirge anbieten und Führungen durch Titos Bunker organisieren.

Bei Kontakt per Mail, den Rabatt Code: Secret Bosnia angeben, mit welchem Ihr Euch 5% Rabatt auf jegliche gebuchte Tour sichert.

Die Holzschnitzer von Konjic

Hüter einer alten Tradition sind die Holzschnitzer von Konjic. Ein Jahrhunderte altes Handwerk, das die Stadt über seine Grenzen hinaus bekannt gemacht hat und welches von der UNESCO im Jahr 2017 in die Liste des immateriellen Erbes aufgenommen hat. Hier ein Video der UNESCO dazu (Englisch).

Wer ein wirklich authentisches Souvenir aus Bosnien mitnehmen möchte und gleichzeitig ein Jahrhunderte altes Handwerk unterstützen möchte, findet im ganzen Land vielleicht keine bessere Gelegenheit dazu.

Wandern im Prenj Gebirge

Prenj ist für viele Wanderer, eines der schönsten, aber auch eines der herausforderndsten Gebirge des Landes. Es befindet sich im Herzen, der Dinariden, in einer wunderschönen Landschaft.

Gebirge Prenj

Der Prenj ist als einer, der schwierigsten Berge des Landes bekannt. Mit einem guten Bergführer ist eine Tour aber auch für Anfänger möglich. Höchster Gipfel ist der Zelena Glava, mit einer Höhe von 2155 m, was den Prenj zu einem der höchsten Gebirge des Landes macht.

Für eine Wanderung auf den Gipfel sollte man am besten einen Tagestrip oder 2 Tage einplanen. Unbedingt gute Wanderschuhe mitnehmen. Der Gipfel kann in ca. 5 Stunden von der Vrutak-Hütte oder in ca. 3 Stunden von der Jezerce-Hütte erreicht werden.

Hinweis: Der Weg erfordert ein mittleres Maß an Fitness. Beim letzten Aufstieg auf die Zelena Glava ist etwas Vorsicht geboten.

Boračko See

Bosnien

Der Boračko See ist einer der schönsten Bergseen Bosniens und liegt 20 km südlich von Konjic. Der See befindet sich auf einer Höhe von 406 m und wird von dichten Nadel- und Laubwäldern umgeben.

Die Wasserqualität ist sehr gut, was ein Grund für die zahlreichen Fischarten ist. Die Umgebung des Sees ist bis auf ein paar kleine Unterkünfte, sowie kleinere Restaurants komplett naturbelassen. Einen kleinen Campingplatz gibt es auch.

Heimatmuseum und Stećak Grabsteine

Wer Zeit übrig hat, sollte sich bei einem Spaziergang durch die Altstadt das Heimatmuseum (Zavicajni Muzej) anschauen. Dieser präsentiert in einer Dauerausstellung, die Traditionen der Region. Zu den Ausstellungsstücken gehören auch traditionell, geschnitzte Holzmöbel.

Zulfikar Zuko Džumhur „Zuko“ war Schriftsteller, Maler und Karikaturist, seine vielseitigen Fähigkeiten verschafften ihm einen kleinen Kultstatus im ehemaligen Jugoslawien. Einige seiner bekanntesten Karikaturen sind in seinem Geburtshaus ausgestellt, das ein Teil des Heimatmuseums ist.

Stecak Bosnien
Einige Stecak Steine befinden sich sogar direkt im Stadtzentrum, links der Neretva in einem kleinen Park an der Juri Gargarin Brücke

Wie vielerorts in Bosnien finden sich auch in Konjic und Umgebung einige der mysteriösen Stećak Steine. Bekannte Nekropolen in der Nähe der Stadt befinden sich in den Ortschaften: Glavatičevo, Borci, Grčka glavica.

Essen gehen in Konjic

Das Restaurant Han am Ufer der Neretva, lässt mit seiner klassischen Balkan Küche und dem fangfrischen Fisch keine Wünsche offen. Die Preise sind auf Landesniveau, ebenfalls für jedermann akzeptabel. Donje polje bb, Mo-So 06:00-23:00 Uhr.

Unterkünfte

Pansion Neretva. +38762030616 Hier stimmt alles von der Lage, über den Preis bis zu den super freundlichen Gastgebern, welche sich die größte Mühe geben, ihre Gäste zu bewirten. Klare Empfehlung. Die Unterkunft findet ihr bei Booking.com

Garden City www.gardencity.ba wunderschönes Resort, direkt an der Neretva, ca. 3 km vom Zentrum entfernt. Die grüne Oase beinhaltet einen Tennisplatz und einen schönen Pool.

Konjic befindet sich nur 60 km von der bosnischen Hauptstadt Sarajevo entfernt, welche sich perfekt für einen Ausflug eignet. Den ultimativen Reiseführer zu Sarajevo findet ihr unter dem folgenden Beitrag: Sarajevo, Bosnien: Alle Sehenswürdigkeiten und Tipps

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen. Bei Fragen zu Konjic oder Veranstaltern in der Region, meldet euch gerne per Mail 📩 secretbosnia@e.mail.de

Gerne unterstützen wir euch auch bei eurer Planung für eine individuelle Bosnien Reise.🙂