Sharing is caring!

 

Sarajevo, die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina. Viele die Bosnien, das erste Mal besuchen führt der Weg direkt nach Sarajevo. Die Stadt die unweit, der Quelle des Flusses “Bosna” liegt, welcher dem Land seinen Namen gab, befindet sich ziemlich zentral im Herzen des Landes und bietet sich deshalb perfekt für alle weiteren Ausflüge und Erkundungen an. In diesem Beitrag erfährst du, was Sarajevo so sehenswert macht und was du bei einer Reise in die bosnische Hauptstadt auf keinen Fall verpassen solltest.

 

Ausblick von der Gelben Festung in Sarajevo
Aussichtspunkt Žuta Tabija (Gelbe Bastion). Einer der schönsten Aussichtspunkte der Stadt.

 

Sarajevo – Die Hauptstadt von Bosnien

Das alte Rathaus von Sarajevo bei Nacht
Das alte Rathaus. Die Vijećnica.

 

Sarajevo ? … hmm, war da nicht mal was ?!

Viele verbinden den Namen Sarajevo mit der Belagerung in den 90er Jahren während des Bosnienkrieges. Zu dieser Zeit erlebte die Stadt, welche einst auch als “Perle des Osmanischen Reichs” bekannt war ihre dunkelsten Stunden.

 

Sarajevo Miljacka
Eine der vielen alten Brücken über den Fluss Miljacka

 

Noch sieht man einige Narben aus der Vergangenheit, jedoch hat sich Sarajevo wieder herausgeputzt und seinen alten Charme zurückgewonnen und gilt zu Recht, als eine der interessantesten Hauptstädte Europas. Das ist vor allem den Bewohnern Sarajevos zu verdanken, die sich auch stolz als “Sarajlije” bezeichnen und Ihrer Stadt neues Leben nach den dunklen Jahren des Krieges einhauchten. 

 

Die Berge Sarajevos

Sarajevo Zicara
Die Seilbahn zum Trebević.

 

Die Lage der bosnischen Hauptstadt beeindruckt wirklich jeden, der sie zum ersten Mal besucht. Umgeben wird Sarajevo von den malerischen Bergen: Bjelašnica, Igman, Jahorina und des Trebević. Diese dienten auch als Austragungsort für verschiedenste Disziplinen als Sarajevo Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1984 war und im Fokus des Weltgeschehens stand.

 

Olympische Winterspiele in Sarajevo 1984
Denkmal für die Olympische Winterspiele in Sarajevo 1984 auf dem Trebević.

 

Die Berge Sarajevos gelten als beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Besucher der Stadt gleichermaßen. Seit 2018 kann man gemütlich mit der wiedereröffneten Seilbahn hoch zum Trebević fahren und dabei die geniale Aussicht auf die Stadt genießen. Aufgrund traumhafter Ski- und Snowboard Pisten, sowie einem unschlagbaren Preis Leistungsverhältnis sind die Berge ” Šehers “, wie Sarajevo oft genannt wird, ein wahres Paradies für Wintersportler. 

 

Sarajevo – Das Jerusalem Europas

Die römische Kathedrale von Sarajevo
Der Platz mit der Kathedrale gilt als einer der schönsten der Stadt.

 

Schon seit jeher gilt Sarajevo als ein wahrer Schmelztiegel der Kultur und Religionen. Es gibt wohl keine andere Stadt Europas in der Moscheen, Kirchen und Synagogen in so enger Nachbarschaft zueinander stehen wie hier, wo der Gebetsruf des Muezzins ebenso zum Alltag gehört, wie das Läuten der Kirchenglocken. 

 

Sarajevo Careva Dzamija
Die Kaisermoschee am Ufer der Miljacka. Der alte Friedhof bedeutender Bürger Sarajevos im Innenhof der Moschee ist sehr beeindruckend.

 

Das ist vor allem der reichen Geschichte der Stadt zu verdanken. Aufgrund der Lage zwischen Morgen – und Abendland galt Sarajevo, sowie Bosnien und die gesamte Balkan Region als ein Treffpunkt verschiedener Kulturen und Religionen. Durch die lange Zugehörigkeit zum Osmanischen Reich die über 400 Jahre währte, erhielt Sarajevo sein orientalisches Gesicht.

Das sieht man vor allem an den prächtigen Moscheen, Wohnhäusern und anderen Bauten, die dieser Zeit entstammen. Doch nicht nur die Osmanen hinterließen ihre Spuren. 1878 geriet Bosnien und Herzegowina unter die Verwaltung des Österreich-Ungarischen Reichs und war bis zum Eintreten, des Ersten Weltkriegs im Jahre 1914, ein Bestandteil der K.u.K Monarchie. In dieser Zeit erhielt die Stadt nun ihre europäische Note.

 

Die Synagoge von Sarajevo
Die Synagoge von Sarajevo.

 

Während sich in der osmanischen Zeit vor allem sephardische Juden aus Spanien in Sarajevo niederließen, erfuhr die Stadt im Österreich-ungarischen Reich eine vermehrte Einwanderung der Aschkenasim. Osteuropäischer Juden, die aus den östlichen Teilen des Reichs wie Polen oder der Ukraine emigrierten und hier eine neue Heimat fanden.  All diese verschiedenen Einflüsse machen Sarajevo zu einer unglaublich interessanten und faszinierenden Stadt. 

 

Sarajevo Academy of fine Arts
Die Festina-Lente Brücke mit der Akademie der bildenden Künste im Hintergrund.

 

Unter der Österreich-ungarischen Verwaltung entstanden auch so eindrucksvolle Gebäude wie die Akademie der bildenden Künste oder die Vijecnica, das ehemalige Rathaus Sarajevos. Doch, das sind nur zwei von sehr vielen beeindruckenden Bauwerken, die diese Stadt zu bieten hat. 

 

Sarajevo Sehenswürdigkeiten

Aufgrund der kompakten Größe, der Innenstadt lässt sich Sarajevo sehr gut zu Fuß erkunden. Viele der Haupt-Sehenswürdigkeiten befinden sich in der osmanisch geprägten Altstadt. Die Baščaršija ist besonders für ihre kleinen Handwerker Gassen, prächtigen Bauwerke und das unglaublich leckere Essen bekannt.

 

Restaurants in der Altstadt von Sarajevo
Restaurants in der Altstadt.

 

Begibt man sich auf einen kleinen Spaziergang entlang der Miljacka, entdeckt man den Österreich-Ungarischen Einfluss, in Form erstklassiger Jugendstil Architektur. In Kombination mit der osmanischen Architektur ein einzigartiges Mosaik. Sarajevo bietet außerdem erstklassige Museen. Diese widmen sich den Folgen des Kriegs und der großen Geschichte der Stadt.

 

Sarajevo Karel Parzik
Die Universität von Sarajevo am Ufer der Miljacka.

 

Hier nun ein paar der wichtigsten Sehenswürdigkeiten die man auf keinen Fall bei einem Besuch der Stadt verpassen sollte.

 

Die Vijećnica

Das Rathaus von Sarajevo
Eines der prächtigsten Bauwerke der Stadt.

 

Das ehemalige Rathaus befindet sich am Ufer der Miljacka in direkter Nachbarschaft zur Altstadt. Es gilt mit seiner Architektur im neo-maurischen Stil als eine der größten Hinterlassenschaften aus der K.u.K. Zeit. 1894 nach Plänen des österreichischen Architekten Alexander Wittek erbaut, diente es in erster Funktion als Rathaus und in zweiter als Nationalbibliothek. Während der Belagerung von Sarajevo wurde die Bibliothek durch Beschuss serbischer Truppen schwer beschädigt und brannte daraufhin fast vollständig aus. 1996 begann man unter großen Anstrengungen mit der Restauration, die im Jahr 2014 feierlich abgeschlossen werden konnten.

Heute erstrahlt die Vijećnica wieder in ihrer ganzen Pracht, und bietet mehrere Ausstellungen über die Stadt. 

 

Sarajevo Vjecnica
Im Inneren der Vjecnica.

 

Sarajevo Baščaršija – Spaziergang durch die Gassen der Altstadt

Sarajevo Kazandziluk
Die Gassen der Kupferschmiede

 

Als Baščaršija wird die Altstadt von Sarajevo bezeichnet. Ein Spaziergang durch die kleinen Gassen mit ihren traditionellen Handwerksgeschäften ist ein absolutes muss bei einem Besuch in Sarajevo. Das Klopfen der Kupferschmiede gehört bereits seit über 500 Jahren zur Tradition dieses Viertels. Ihn filigraner Handwerkskunst werden hier Kannen, Schmuck und natürlich die beliebten Džezvas (Kaffeekännchen) gefertigt. Alles in Handarbeit. Außer den Kupferschmieden findet man hier auch einige der besten Ćevabdžinicas (Tschewapdzinicas). Kleine traditionelle Restaurants in welchen sich alles um die nationale Köstlichkeit namens Ćevapčići dreht.

 

Originale Cevapcici aus Sarajevo
Die Ćevapčići sind eines der Nationalgerichte in Bosnien und unglaublich Lecker.

 

Mit Zwiebeln und Kajmak (eine Art Schmand) oder ohne. Schmecken tun sie immer. Ich könnte stundenlang über diese Köstlichkeit philosophieren. Eins steht jedoch fest: Wer in Sarajevo war und keine Ćevapčići gegessen hat, der hat was verpasst.  Meine persönliche top Drei unter den Ćevabdžinicas: Ćevabdžinica Petica Ferhatović, Ćevabdžinica Željo und Ćevabdžinica Mrkva. Reinsetzen + Ćevapčići Essen = Wolke 7.  Aber keine Sorgen, Vegetarier bleiben in Sarajevo nicht hungrig 🙂

 

Gazi-Husrev-Beg Moschee. Begova džamija

Begova džamija
Die česma (Brunnen) vor der Moschee spendet schon seit  Jahrhunderten frisches Wasser.

 

Im Herzen der Altstadt umringt von kleinen Häusern befindet sich die Gazi-Husrev-Beg-Moschee. Auf Bosnisch auch Begova (Beg) Džamija (Moschee) genannt. Mit ihrem 47 m hohen Minarett, überragt sie das Häusermeer über der Baščaršija.

Erbaut 1531, von Gazi Husrev Beg einem Neffen des osmanischen Sultans Bayezid des zweiten, gilt die Begova Džamija als eine der ältesten Moscheen des Landes. Gazi Husrev Beg, der enormen Einfluss auf die Entwicklung Sarajevos hatte, kam während eines Aufstandes in Montenegro 1541 ums Leben und wurde in einer Türbe (Mausoleum) im Innenhof seiner Moschee beigesetzt. Diese kann genau so wie der Innenhof und die Moschee selbst besichtigt werden. 

 

Das Mausoleum des Gazi Husrev Beg im Innenhof der Moschee.

 

Der Sebilj

Unzähligen Tauben umgeben diesen öffentlichen Brunnen, der die Form eines Kiosks aufweist und in der Mitte der Baščaršija steht. Der reich verzierte Brunnen wurde bereits im 18. Jahrhundert errichtet. Ein altes Sprichwort besagt:  Dass jeder Reisende, der aus diesem Brunnen trinkt, irgendwann wieder Sarajevo bereisen wird.

 

Sarajevo Baščaršija Sebilj
Der Sebilj hat die Form eines Kiosks

 

Der Platz um den Sebilj ist nicht nur einer der berühmtesten Plätze der Stadt, sondern auch einer der am meisten  besuchten.  

 

Sarajevo Trebević Seilbahn (Trebevićka žičara)

Öffnungszeiten: Mo-So  9:00-21:00 Uhr

Die Seilbahn von Sarajevo
Während der Fahrt hat man einen wundervollen Ausblick auf die Stadt

 

Schon während der Olympischen Winterspiele 1984 beförderte die Seilbahn Gäste hoch hinauf zum Trebević. Während der Belagerung der Stadt zerstört, geriet Sie nach den Wirren des Krieges in Vergessenheit. Seit der Neueröffnung im Jahr 2018 kann man wieder den schönen Ausblick auf Sarajevo genießen, der sich während der Fahrt bietet und einen auf eine Höhe von 1160 m zur Bergstation befördert. Den Eingang zur Seilbahn befindet sich unweit der Vjecninca und des Alifakovac Friedhofs.  Die Kosten für eine Hin- und Rückfahrt betragen 20KM (10EUR). Weitere Infos fidnet ihr hier

 

Sarajevo Olympische Winterspiele
Die Überreste der Bobbahn. 1984 während der Olympiade eine Austragungsstätte. Heute ein echter Lost Place

 

Oben angekommen kann man super wandern gehen oder einfach die Seele baumeln lassen und den Ausblick genießen. Alle die sich für Lost Places interessieren können die Überreste der Bobbahn bestaunen. Diese wurde für die Olympischen Winterspiele 1984 errichtet.

Wenn oben der Hunger überkommen sollte dem sei das Pino Nature Hotel zu empfehlen. Dieses bietet außer der hervorragender Küche, eine tolle Möglichkeit zur Übernachtung. 

 

Sarajevo Hotel
Das Pino Nature Hotel

 

Tipp: unbedingt Kraljevski Dourcak (königliches Frühstück) probieren.  

Frühstück im Pino Nature Hotel
Frühstück im Pino Nature Hotel

 

Sarajevo Aussichtspunkte

Dank der fantastischen Lage bietet Sarajevo seinen Gästen, gleich mehrere traumhafte Aussichtspunkte. Neben den schon erwähnten Aussichtspunkt am Trebević, lohnt sich ein Spaziergang zur Gelben Bastion (Žuta Tabija).

Die alte Festung aus osmanischer Zeit, befindet sich im Stadtteil Vranduk, östlich der Altstadt auf einem Hügel. Früher diente sie zur Verteidigung, heute bietet sie den vielleicht besten Blick auf die Stadt. Abends ist die Aussicht noch fast schöner als am Tag. Die Gelbe Bastion erreicht man, bei einem zehn minütigen Spaziergang vom alten Rathaus.

 

Das Attentat von Sarajevo 1914

Sarajevo Latainerbrücke
Die Latainerbrücke war Schauplatz des Attentats 1914

 

Wenn es ein Ereignis gibt, das untrennbar mit der Geschichte Sarajevos verbunden ist, dann das Attentat vom 28.Juni.1914, auf den Österreich-Ungarischen Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau Sophie. Die daraus resultierenden Ereignisse, waren der Auslöser zum Ersten Weltkrieg und stürzten die Welt in ein tiefes Trauma. Das Attentat ereignete sich am Nordende der Latainerbrücke (Latinska ćuprija). Das Museum 1878-1918, welches an der Kreuzung zur Brücke liegt, beschäftigt sich mit der Österreich-Ungarischen Zeit und besitzt einige Exponate des Attentats.

 

Spaziergang an der Miljacka und At Mejdan Park

Sarajevo Miljacka

Die Miljacka zieht sich durch die ganze Innenstadt von Sarajevo. Es gibt über ein Dutzend Brücken über den Fluss. Einige sind aufgrund der Architektur und des Alters sehr sehenswert. Neben der vorher schon erwähnten Latainerbrücke ist vor allem die Festina Lenta welche sich bei der Akademie der Künste befindet, sehr sehenswert.

Sarajevo Architektur
Entlang der Miljacka stehen einige der schönsten Bauwerke Sarajevos

 

Außer den Brücken lassen sich entlang der Miljacka sehr viele Bauwerke im Jugendstil finden. Diese sind zum Großteil eine Hinterlassenschaft aus Österreich-Ungarischer Zeit und beeindrucken mit ihren farbenfrohen und spielerischen Fassaden.

 

Sarajevo Gebäude
Eines der vielen schönen Häuser am Ufer der Miljacka.

 

At Mejdan Park

Der kleine aber feine At Mejdan Park ist ein grünes Idyll am Ufer der Miljacka, gegenüber der Latainerbrücke gelegen. In der Mitte des Parks befindet sich der Musikpavillon aus der K.u.K. Zeit. Dieser wurde zu einem kleinen Café umfunktioniert in welchem es sich bei einer Tasse bosnischen Kaffee perfekt entspannen lässt. 

 

"<yoastmark

Die Ewige Flamme (Vječna vatra)

Sarajevo Vjecna Vatra
Die Ewige Flamme geht nie aus.

 

Am Eingang zur Ferhadija Straße befindet sich die sogenannte “Ewige Flamme “. Das Denkmal wurde am 6. April 1946 eingeweiht, dem ersten Jahrestag nach der Befreiung Sarajevos. Die Flamme die nie erlischt gedenkt an die Befreier von Sarajevo. Viele von Ihnen verloren während der vierjährigen Besetzung durch Nazi-Deutschland und das kroatische Ustascha Regime ihr Leben.

 

Sarajevo Denkmal
Die Ewige Flamme am Eingang zur Ferhadija Straße

 

Sarajevo Markthalle (Gradska tržnica)

Öffnungszeiten: ca. Mo-So 6:00 – 17:00 Uhr

Die Markthalle befindet sich inmitten der beliebten Ferhadija Straße die zur Altstadt führt. Die Ferhadija ist so etwas wie die Flaniermeile der Stadt. In den zahlreichen Cafés ist immer etwas los, egal ob am Morgens oder am Abends. In der Markthalle findet man vor allem sehr gute Käse und Wurstspezialitäten. Alles Bio und aus der Umgebung versteht sich. 

 

Sarajevo Markthalle
Die Markthalle von Sarajevo

 

Tipp: Konditorei Egipat (Slasticarna Egipat).

Öffnungszeiten: Mo-So  9:00 – 22:00 Uhr

Wer beim Flanieren Lust auf etwas Süßes empfinden sollte, dem sei die Konditorei Egipat zu empfehlen, diese befindet sich ebenfalls in der Ferhadija Straße nur einige Meter von der Markthalle entfernt. Besonders zu empfehlen sind “Tufahije” ein Klassiker unter den bosnischen Nachspeisen. 

Konditorei Egipat Sarajevo
Die Konditorei Egipat ist bekannt für ihre leckeren Kuchen und Süßigkeiten

 

Bei Tufahije handelt es sich um einen in Zuckerwasser gekochten Apfel welcher mit gemahlenen Walnüssen gefüllt ist und meistens mit Schlagsahne serviert wird.

 

Museen in Sarajevo

Sarajevo Museum

 

Da Sarajevo sehr viel gute Museen besitzt, ist es nicht einmal so leicht hier eine Auswahl zu treffen. Das richtet sich in erster Linie auch danach wie viele Tage man in der Stadt verbringen möchte und für was man sich interessiert. Viele Museen und Ausstellungen beschäftigen sich mit der Belagerung Sarajevos und dem Bosnien Krieg in den 90er Jahren. Eines der bekanntesten Museen der Stadt ist das Nationalmuseum von Bosnien und Herzegowina. Das Museum ist sehr groß, deswegen sollte man auch genug Zeit einplanen. Es beschäftigt sich mit der Geschichte der Stadt und archäologischen Funden im Gebiet des heutigen Bosnien und Herzegowina. 

 

Museum Svrzina kuća (Svrzos House)

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr, Sa 10:-15:00 Uhr, So geschlossen, Eintritt 3 Km (1,50 EUR)

Sarajevo Museum Svrzo House
Im Innenhof des Museums

 

Ein echter Schatz unter den Museen der Stadt und meiner Meinung nach eine klare Empfehlung. Wer einen Einblick in das Leben einer wohlhabenden bosnischen Familie zu Zeiten des Osmanischen Reichs werfen will, ist hier genau richtig.  Der Komplex besteht aus mehreren Gebäuden und Zimmern und stammt bereits aus dem 18. Jahrhundert. Zu jedem Zimmer gibt es eine Tafel welche die Funktion des Raumes erklärt. Das Museum liegt etwas versteckt oberhalb der Altstadt und ist von daher nie überlaufen. Bei einem Besuch fühlt man sich wie in eine andere Zeit versetzt. Hier findet Ihr die genaue Adresse und weitere Informationen zum Svrzo House. http://muzejsarajeva.ba/en/depadance/svrzo-s-house

 

Sarajevo Museum Svrzos House Innen
Einer der vielen prächtigen Räume des Hauses

 

Sarajevo – Beste Reisezeit

Wer einen kleinen Sightseeing Trip übers Wochenende plant oder Sarajevo als erste Station für eine anschließende Bosnien Reise nimmt. Der sollte auf jeden Fall die Monate Mai bis August im Auge behalten. Zu dieser Zeit herrschen einfach die besten Temperaturen für eine Entdeckungsreise. 

Die Ski-und Snowboard Fahrer unter euch, sollten die Monate von Dezember bis März anpeilen. Die schneereichen Monate bieten sich perfekt an um die guten Ski-und Snowboard Pisten der Region zu testen.

 

Reise nach Sarajevo Kosten

Das Preisniveau der bosnischen Hauptstadt und von ganz Bosnien und Herzegowina liegt deutlich unter dem Deutschen und Westeuropäischen. Was die Stadt auch besonders für Backpacker mit begrenzten Mitteln interessant macht. Mancherorts erhält man einen Kaffee bereits für 2 KM, was einem Euro entspricht. Ebenso verhält es sich mit dem Essen. Falls man sich gerade nicht auf einem der absoluten Touri Hotspots befindet, kann man ohne weiteres für 10 KM (5 EUR) sehr gut Essen. 

 

Den originalen bosnischen Kaffee sollte man unbedingt  probieren

 

Sarajevo Unterkünfte

Die Auswahl an Unterkünften verschiedenster Preisklassen ist groß. Von einfachen Gästezimmern bis hin zu edlen Boutique Hotels in der Altstadt lässt sich alles finden. Wer die Locals unterstützen möchte nimmt sich einfach ein Zimmer über AirBnb. Hier findet man ein nettes Doppelzimmer in Innenstadt Lage bereits ab 30 EUR. 

 

Sarajevo Film Festival

Das Sarajevo Film Festival gilt aufgrund der Auswahl an Filmen und Hollywood Größen als eines der interessantesten Film Festivals Europas. Wer allerdings nicht genau deswegen kommt, sollte wegen, der doch deutlich teureren Preise für Übernachtungen diese Zeit meiden. Das Sarajevo Film Festival findet meistens in der zweiten August Woche Stadt.  An alle anderen Enjoy it, ist ziemlich cool!

 

"<yoastmark

 

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar gute Tipps für eure vielleicht erste Reise in die interessante Hauptstadt Bosnien und Herzegowinas geben. Falls du Fragen zu der Stadt oder Bosnien haben solltest, kannst du mir gerne eine Mail schreiben. Weitere Beiträge über den Balkan findet ihr hier.

Lijep Pozdrav 🙂 Liebe Grüße

 

 

Author

Hi, ich bin Aleks, der Gründer von A Secret Called Bosnia, dem ersten Blog ausschließlich über Bosnien und den Balkan. Du willst nach Bosnien oder auf den Balkan reisen? Dann bist du hier genau richtig ✓

Write A Comment